Archiv für den Monat: Oktober 2022

Gruseliger Spaß: Alexander Sulanke feiert Halloween mit verunglücktem Baby in “Büttenwarder”

Zu Halloween werden die Leute erschreckt. Und das tut heute auch Alexander Sulanke, Redaktionsleiter Abendblatt-Stormarn: Mit seinem Newsletter schickt er den Abonnenten drei Horrormeldungen als “Unsere Empfehlungen” und wünscht dazu “Viel Spaß bei der Lektüre” – siehe die Abbildung!

Wie ich schon mehrfach auf Szene Ahrensburg vermeldet habe, ist für Alexander Sulanke nicht nur einmal im Jahr Halloween, sondern der Mann verschickt seine schrecklichen Botschaften in unschöner Regelmäßigkeit und wünscht dazu jedes Mal “viel Spaß”. Denn er weiß ja, dass seine Leser allesamt Sadisten sind, die vor Spaß einen Orgasmus bekommen, wenn andere Menschen Unfälle erleiden. Wie zum Beispiel in Grönwohld, wo Sulanke “Neues aus Büttenwarder” berichtet. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Oktober 2022

Wiedervorlage: Die WAB präsentiert uns auch weiterhin ihre Pappkameraden (m/w/d)

In der Ahrensburger Stadtverordneten-Versammlung findet man u. a. auch eine Gruppe, die sich nicht als Partei bezeichnet, sondern als “Wählergemeinschaft Ahrensburg für Bürgermitbestimmung” kurz: WAB. Und was diese Gruppierung auf den Tod nicht ausstehen kann, das ist Bürgermitbestimmung. Und was die WAB vertritt, das sind die Interessen vom ADFC, dem Fahrradclub, der uns Steuerzahler in Ahrensburg schon sehr viel Geld für nix gekostet hat.

Oben: Homepage WAB – unten: Homepage Ahrensburg

Auf der Homepage der WAB ist die “Fraktion” abgebildet, und zwar zwei Damen und sechs Herren, was zusammen acht Fraktionsmitglieder ergibt. Geht man aber auf die Homepage der Stadt Ahrensburg, dann findet man dort unter “Fraktion der WAB” lediglich vier Stadtverordnete als Mandatsträger und dazu ein Bürgerliches Mitglied mit Namen Cornelia Schüller-Ehmsen. Nur: Auf dem Foto ist diese Frau gar nicht zu sehen.

Was bedeutet das? Es bedeutet: Die WAB betrügt. Oder wie würden Sie es nennen, wenn eine Partei den Bürgern Mandatsträger präsentiert, die gar kein Mandat haben sondern nur als Statisten fungieren, um den Bürgern damit mehr Schein als Sein zu präsentieren…?

Und was schlimm ist: Ich habe die WAB schon vor zwei Monaten darauf hingewiesen, dass ihr Tun und Treiben an die Geschichten von Münchhausen erinnert. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Oktober 2022

Der heutige Reformationstag ist für die Evangelische Kirche in Ahrensburg ein Abschied: Pastor Helgo Matthias Haak geht in den Ruhestand

Heute ist Reformationstag. Und heute vor 505 Jahren soll Martin Luther seine 95 Thesen ans Portal der Schlosskirche angeschlagen haben. Nein, natürlich nicht in Ahrensburg, sondern in Wittenberg. Und die Veröffentlichung der Thesen gilt als Beginn der Reformation und war damit die Entstehung der Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Abschied am Reformationstag

Damit komme ich zur Schlosskirche von Ahrensburg. Hier beendet heute ein Ahrensburger Theologe seine Amtszeit: Pastor Helgo Matthias Haak geht am Reformationstag in den Ruhestand. Für mich war dieser Seelsorger eine der tragenden Säulen der Kirche in Ahrensburg, denn er war und ist eine Persönlichkeit, die für viele Gemeindemitglieder der Halt zur Kirche gewesen ist. Ein tapferer Mann. Ohne Pastoren wie Helgo Matthias Haak träfe Gottes Wort heutzutage häufiger auf taube Ohren. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Oktober 2022

Früher war mehr Lametta in Ahrensburg: Weihnachtsmarkt am Schloss und Jahrmarkt auf der Alten Reitbahn

Wer die Vergangenheit von Ahrensburg kennt, der kann die Gegenwart sehr viel besser beurteilen. Und so erinnere ich mich an das Jahr 1994. Damals war der heutige Bürgermeister unserer Stadt 16 Jahre alt. Und der damalige Bürgermeister hat den Weihnachtsmarkt am Ahrensburger Schloss eröffnet. Und was Eckart Boege (SPD) und Klaus Boenert (CDU) vereint: Der frühere Bürgermeister hatte sich als Weihnachtsmann auf den Weihnachtsmarkt gestellt; der heutige Weihnachtsmann Bürgermeister sitzt im Rathaus.

Auf dem nebenstehenden Foto sehen Sie Ex-Bürgermeister Klaus Boenert beim Verteilen von Geschenken an kleine Kinder auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss. Das war zu einer Zeit, da es in der Stadt Ahrensburg noch ein bisschen Wir-Gefühl gegeben hat. Und weil es das heute nicht mehr gibt, gibt es auch keinen Weihnachtsmarkt am Schloss.  Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. Oktober 2022

Online-Handel: Umweltschutz bedeutet Einkauf vor Ort

Geahnt habe ich es schon immer und auch davon gehört, aber was ich gerade in einem Absatz im Hamburger Abendblatt gelesen habe, beweist mir, dass es im Online-Handel ganz üble Praktiken gibt – wenn Sie bitte mal den nebenstehenden Text lesen wollen! 

Wäre diese Meldung schon vor dem Bürgerentscheid über Parkplätze in der Ahrensburger City erfolgt: Ich denke, es wären noch weitaus mehr JA-Stimmen gekommen. Und ich bin sicher: Sehr viele NEIN-Stimmen sind von Bürgern abgegeben worden, die im Internet einkaufen und deshalb die Kunden aus der Ahrensburger Innenstadt verscheuchen wollen, um dort ungestört auf einem Parklet zu verweilen. Weshalb ich hoffe, dass die voranstehende Information diese Menschen nachdenklich macht. Und besonders diejenigen, die an den Umweltschutz denken. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. Oktober 2022

1,2 Millionen Euro für neue Bäume in der Hamburger Straße…?

Endlich mal eine gute Nachricht im 3. Buch Abendblatt, der Stormarnbeilage: “Ahrensburg erhält 1,2 Millionen Euro für die Innenstadt!” Und dieses Geld aus Kiel soll zur “Aufwertung des öffentlichen Raumes im Stadtzentrum eingesetzt werden”. Und woran denkt der Blogger da zuallererst? Er denkt an die Aufwertung der Hamburger Straße!

Bekanntlich hat die Stadt in der Hamburger Straße die Bäume reihenweise mit der Kettensäge umgelegt, was angeblich wegen der Erdbauarbeiten passieren musste. Und jetzt finanzieren uns “Bund und Land” die Nachpflanzung neuer Bäume – wenn Sie bitte den nebenstehenden Artikel aus dem Abendblatt-Stormarn lesen wollen!

Nun könnte man auch kreativ sein und zum Bespiel Herzbäume pflanzen. Das wären dann HIngucker für alle Besucher der Innenstadt, die dort immer  herzlich willkommen sind. Und dann würden hier viele, viele Selfies entstehen. Wäre das nicht eine tolle Werbung für die City von Ahrensburg?! Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. Oktober 2022

Wussten Sie schon, dass Rauchen ein Spiel mit dem Feuer ist?

Ich habe es schon immer gewusst: Nicht der Tabak mit all seinen Schadstoffen ist gefährlich, sondern es ist das Feuer, das krank macht! Und das wird mir bestätigt durch eine Anzeige von Philip Morris, der u. a. die Zigaretten der Marken Marlboro, L&M, Chesterfield und Philip Morris anbietet. Und seit 2017 vermarktet Philip Morris die IQOS, eine neue Zigarette ohne Verbrennung, mit der das Unternehmen rauchfrei werden will.

“Die Verbrennung ist das Schädlichste beim Rauchen“, zeigt Philip Morris an. Merkwürdig, dass das Unternehmen das bislang nicht für seine Zigaretten so deutlich in der Werbung gesagt hat. Aber mir stellt sich trotzdem eine Frage und also lautend: Wenn Verbrennung “das Schädlichste” ist, dann ist es das Schlimmste von allen Schädlichkeiten. Was bedeutet: Es muss bei IQOS auch etwas geben, das zwar weniger schädlich ist aber immer noch schädlich. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. Oktober 2022

Dialogveranstaltung “Gütertrasse Tunneltal”: Die Bahn fährt um den heißen Brei herum

Am 27. Oktober 2022 im Schulzentrum Am Heimgarten: Dialogveranstaltung Tunneltal. Das Auditorium war so gut wie voll besetzt. Und auf dem Podium standen ganz viele Leute. Und die haben ganz viel gesagt. Doch ich muss Ihnen an dieser Stelle nicht berichten, was die Referenten gesagt haben, denn Sie können sich Ihr eigenes Bild machen: Die Sendung wurde von AhrensburgTV aufgezeichnet und ist hier in voller Länge zu sehen und zu hören.

Ich war gestern vor Ort. Falls mein Eindruck Sie interessiert: Die Initiatorin Svenja Furken (IG Tunneltal) hat mit ihrem Einstiegsreferat das Thema voll auf den Punkt gebracht. Und hörenswert war später genauso Malte Siegert, Vorsitzender NABU Hamburg. Die Vertreter der Bahn haben – zumeist stotternd – um den heißen Brei herum geredet und versucht, mit einer neuen Lärmschutzwand, die teilweise durchsichtig ist, vom eigentlichen Thema abzulenken, um die Bürger zu beruhigen. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Oktober 2022

Die Preise steigen und deshalb bittet das die Redaktion vom Abendblatt ihre Leser zur Tafel

Wir kennen die Ahrensburger Tafel in der Großen Straße. Und schräg gegenüber befindet sich die Stormarn-Redaktion vom Hamburger Abendblatt. Einer Zeitung, die in der letzten Zeit immer wieder darüber berichtet hat, dass die Schlangen an den Tafeln für Bedürftige immer länger werden und die Vorräte kaum noch ausreichen, um alle Menschen zu beköstigen. Und genau hier hat die Abendblatt-Redaktion einen tollen Vorschlag:

“Abendblatt-Menü de luxe – es gibt noch freie Plätze”! Was meint: Am Dienstag, dem 1. November 2022, gibt es “exklusiv für 50 Abendblatt-Leserinnen und -Leser” ein “Lieblingsmenü deluxe” im Gourmetrestaurant Haerlin im Hotel Vier Jahreszeiten. Eigentlich war das schon ausgebucht, aber “krankheitsbedingt sind nun kurzfristig wieder wenige Plätze frei geworden”. Is(s)t doch supi, oder!?

Da können Sie sich beim Abendblatt anmelden mit Ihrer Familie! Und wenn Vater, Mutter und Kind dort zum Essen gehen, dann kostet das 350 Euro – nein, nicht zusammen, sondern pro Person. Macht also 1.050 Euro für eine warme Mahlzeit “inklusive hochkarätiger Weinbegleitung”. Aber auch  “Wasser und ein Espresso” werden serviert, was meint: Ein zweiter Espresso muss extra bezahlt werden. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Oktober 2022

Der Ahrensburger Citymanager interviewt nach eigener Angabe “weitere Talkgast”

Welche Ziele hat sich der Ahrensburger Citymanager für das laufende Jahr gesetzt? Statt hier noch einmal alle aufzuführen, verweise ich der Einfachheit halber auf einen entsprechenden Beitrag im Stormarn-Teil vom Hamburger Abendblatt. Und ich bin sicher, dass die Redaktion am 31. Dezember 2022 – also in der Silvester-Ausgabe – in einer “Wiedervorlage” auf die Ziele des Citymanagers zurückkommen wird.

Erkennbares von Citymanager Christian Behrendt im laufenden Jahr: “Talk vor Ort”, wo er als Moderator  “weitere Talkgast” interviewt, wie er seit Wochen auf der Homepage der Ahrensburger Wirtschaftsförderung veröffentlicht, ohne dass das jemandem auffällt. Allein das ist schon sehr bezeichnend für die Resonanz auf die Tätigkeit des Citymanagers.

Aufgefallen ist: Drei Wochen auf den letzten “Talk vor Ort” sind bislang 307 Aufrufe erfolgt – im gesamten World-Wide-Web. Und bei 14 Personen ging der Daumen hoch, inklusive der Akteure und Freunde vom “Herrenhaus” vermutlich. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. Oktober 2022