Der Citymanager schmückt sich mit alten Hüten auf einem Rondell

Auf der Homepage der Stadt Ahrensburg erzählt der Citymanager den Bürgern von seinem selbstlosen Einsatz: Er, der unglaubliche Medienfluglehrer Christian Behrendt, hat es vollbracht, dass Ahrensburger Kita-Kinder in die City kommen, um dort die Weihnachtsbäume vor dem Rathaus und auf dem Rodeel zu schmücken. Donni, donni aber auch, was für ein toller Einfall, den Citymanager Christian Behrendt morgen in trauter Zweisamkeit mit der Wirtschaftsförderin Anja Gust in die Tat umsetzen wird, denn für ihn alleine war das nun wirklich zu viel der Mühe.

Und so werden die kleinen (Zitat:) “Racker” dann aufs (Zitat:) “Rondell” kommen und rackern. Diese Idee ist so originell, dass sogar das Hamburger Abendblatt darüber berichtet hat – allerdings schon im Jahre 2006, wo die Kita-Kinder den Weihnachtsbaum in der City geschmückt haben, welcher damals in der Hagener Allee gestanden hat. Darüber allerdings wurde damals auf der Homepage der Stadt keine Silbe verloren, weil wir zu dieser Zeit ja auch noch keinen Citymanager im Rathaus gehabt haben. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. November 2022

Kirchengemeinderatswahl 2022: Wahlbeteiligung = 8,5 %

Die Gründe, warum ich nicht zur Kirchengemeinderatswahl der Evangelisch-Lutherischen gegangen bin, habe ich Ihnen ja schon erklärt. Und wenn ich heute im 3. Buch Abendblatt lese, dass sich 14 Kandidaten um 13 Mandate beworben haben, dann bestand die Wahl letztendlich nur darin, einen Kandidaten nicht zu wählen. Das ist schon bemerkenswert für die Begeisterung der Gläubigen für ihre Kirche in Ahrensburg.

Nicht weniger bemerkenswert ist, dass die Wahlbeteiligung in 109 Gemeinden nur 8,5 Prozent betragen hat, obwohl schon 14jährige stimmberechtigt waren. Und noch bemerkenswerter: In Sülfeld, wo Pastor Steffen Paar mit einem “Wahlmobil” unterwegs gewesen ist, betrug die Wahlbeteiligung immerhin 21,2 Prozent, weshalb ich meine Meinung über diesen Geistlichen zum Positiven hin korrigieren muss und erkläre, dass er zu Recht zum neuen Propst für Rantzau-Münsterdorf (Wilster) gewählt worden ist. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. November 2022

Schulen in Ahrensburg und Schulprobleme in Deutschland

Einen lesenswerten Bericht finden Sie heute im 3. Buch Abendblatt, und zwar von Filip Schwen mit der Überschrift: “Jeder Zweite geht aufs Gymnasium” und der Unterschrift: “Welche Schulen in Stormarn die meisten Anmeldungen verbuchen und was Experten sagen”. Und was Ahrensburg betrifft: Das Eric-Kandel-Gymnasium hat der Stormarnschule den Rang in der Beliebtheit abgenommen.

Kein Thema in diesem Beitrag ist allerdings die aktuelle Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung (Universität München) über den Anteil Jugendlicher ohne grundlegende schulische Fähigkeiten. Und hier liegt Deutschland inklusive Ahrensburg weltweit auf Rang 30 – wenn Sie bitte mal einen Blick auf die nebenstehende Tabelle werfen wollen!

Das ist wahrlich ein schlechtes Zeugnis für das Bildungssystem in diesem unserem Lande, wo 23,8 % der Jugendlichen erhebliche Bildungslücken aufweisen. Und das Problem resultiert nach meiner Erfahrung und Meinung schon in der Grundschule, wenn Sie hierzu bitte meinen ausführlichen Blog-Eintrag nachlesen wollen vom 27. Juni 2020. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. November 2022

Gastronomie in Ahrensburg: Bei Schweinske werden Sie kein Schwein haben

Mal angenommen, lieber Leser, Sie sind kein Bürger von Ahrensburg, sondern Sie wohnen im Umland der Stadt. Und an einem Wochenende planen Sie, mit Ihrer Familie in die Schlossstadt zu fahren, um das dortige Schloss zu besuchen, damit Ihre Kinder selber sehen können, wo das Ahrensburger Schlossgespenst “Schubiduu…uh” herumgeistert. 

Und weil Sie den Besuch in Ahrensburg mit einem Essen in einem der hiesigen Restaurants krönen wollen, gehen Sie zuvor online, und zwar auf die Homepage der Stadt. Dort klicken Sie auf “Wirtschaft & Tourismus” und gehen dann weiter zu “Gastronomie in Ahrensburg”. Und Sie erkennen dann im Bilde, das sich dort öffnet: In der Schlossstadt gibt es eine großangelegte Freiluftgastronomie – siehe das Foto! Das wird die potentiellen Besucher der Schlossstadt doch sicherlich dazu animieren, zu uns zu kommen, um sich aufs Rondeel zu setzen. Oder Sie etwas nicht…?

Und wer Lust auf deftige deutsche Küche hat, der findet “Schweinske_Ahrensburg” in der Bahnhofstraße 9. Sollte Ihnen der Sinn aber nach italienischer Küche stehen, dann entdecken Sie dort u. a. “Le Delizie” in der Großen Straße 16-20. Und für die Freunde der griechischen Küche gibt es in der Großen Straße 15 auch das Restaurant “Greco”– siehe oben! Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2022

Endlich eine gute Nachricht: Die Bahn verspricht Schallschutz auch ohne S-Bahn-Gleise!

Bis dato war es noch so: Die Bahn verspricht der Stadt Ahrensburg nur Schallschutz für die geplante S 4, die den aber gar nicht benötigt. Für die Donnerzüge, die im Transgüterverkehr durch unsere Stadt donnern sollen, ist kein Schallschutz vorgesehen. Doch heute verkündet das Stormarner Tageblatt: “Güterverkehr zwischen Reinfeld, Bad Oldesloe und Delingsdorf: Bahn verspricht Schallschutz”.

Was bedeutet das? Es bedeutet: Auch Ahrensburg muss Schallschutz bekommen, denn bei uns gelten dieselben neuen Schallschutzwerte wie auf der Strecke von Lübeck bis Dehlingsdorf. Und das wiederum bedeutet: Wir müssen die S-Bahn-Gleise durchs Tunneltal nicht in Kauf nehmen, um Schallschutz für Ahrensburg zu erhalten, weshalb die S 4 auch nicht bis Ahrensburg fahren muss und damit auch keine Gütertrasse durchs Tunneltal gebaut werden muss, sondern die S 4 kann ab Rahlstedt bis Hamburg fahren und auch zurück. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2022

Aus dem Schilda des Nordens, wo die Ansprechpartnerin NN für ein Sozialmonotoring zuständig ist

Heute mal wieder ein kleines Ahrensburg-Quiz. Hierzu bin ich auf die Homepage der Stadt gegangen und dort auf die Seite “Bürger & Stadt”, was in meinem Screenshot 5 x bestätigt wird und also lautend: “Bürger & Stadt” und “Bürger & Stadt” und “Bürger & Stadt” und “Bürger & Stadt”  und “Bürger & Stadt”.

Das Foto schaut aus, als wäre es entstanden auf der Reise vom alten Gulliver ins Land Liliput. Aber der blaue Mann, der dort die Bürger überragt, das ist gar nicht Gulliver von Jonathan Swift und auch nicht ein Monster von Dr. Frankenstein, sondern es ist der “Muschelläufer” von Martin Wolke. Und genau das ist die Quizfrage frei nach Tacheles und also lautend:

Wie kann eine städtische Verwaltung so dämlich nachlässig sein, ein Foto vom historischen Platz in der Stadt auf ihrer Homepage abzubilden, wo eine blaue Schießbudenfigur zu sehen ist, die dort schon seit dem 18. Februar 2020 gar nicht mehr zu sehen ist!?

Ich bin der Sache nachgegangen und kann Ihnen dazu Folgendes berichten: Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. November 2022

Bürgermeister Eckart Boege: Reden ist Silber, Schweigen ist Blech

Heute vor genau einem Monat hat sie stattgefunden, die “Dialogveranstaltung Gütertrasse” der Stadt Ahrensburg im Schulzentrum Am Heimgarten. Wie gesagt: vor einem Monat. Und? Was ist daraufhin passiert? Haben Sie schon etwas gehört oder gelesen, welche Schlussfolgerungen der Bürgermeister daraus gezogen hat? Oder wissen Sie vielleicht, welche Maßnahmen Eckart Boege ergreifen will oder gar schon ergriffen hat, um Schaden von der Stadt Ahrensburg und ihren Bürgern abzuwenden . . . ?

Ebensowenig habe ich ein Sterbenswörtchen vernommen aus den Lagern der politischen Fraktionen. Wo sind die Stimmen von den Parteien? Oder meinen alle Politiker (m/w/d), mit der Dialogveranstaltung wäre der Fall erledigt und man könne nun wieder zur Tagesordnung übergehen bis die S-Bahn durchs Tunneltal rollt und die Transgüterzüge bei Tag und Nacht durch die Innenstadt donnern?

Der Blogger fragt sich: Welchen Sinn hatte die Dialogveranstaltung mit aufwendigem Streaming, wenn danach das drohende Unheil von städtischer Seite nicht ernstgenommen wird?! Ich hatte ohnehin das Gefühl, dass es weniger eine Dialog- als vielmehr Monologveranstaltung gewesen ist. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. November 2022

Wundern und staunen: Wie die Ahrensburger Kirchenleitung die Wahl des Kirchengemeinderates 2022 behindert

Morgen ist Wahl des Kirchengemeinderates 2022 in Ahrensburg. Bevor ich zum Wahlraum im Gemeindesaal an der Schlosskirche fahre, wollte ich mich über die Kandidaten informieren. Also bin ich auf die Homepage der Ev.-Luth. Kirchengemeinde gegangen, um mich klug zu machen. Aber: Ich wurde verdummt.

Ich las auf der Homepage: “Die Liste Kandidatinnen und Kandidaten wird in den Schaukästen veröffentlicht, und im Kirchenblatt gibt es von allen eine Kurzvorstellung.”

Ich wollte mir nicht die Liste schöner Menschen in Schaukastsen anschauen, sondern ich wollte die Kurzvorstellung aller Kandidaten einsehen. Jedoch: Ich habe schon seit einer Ewigkeit kein Kirchenblatt mehr bekommen. Und deshalb bin ich auf der Homepage zur Seite “Sammlung der aktuellen und zurückliegenden Ausgaben des Kirchenblatts” gegangen und habe dort. geklickt auf die aktuelle Ausgabe von August – Oktober 2022.

Und was habe ich in dieser Ausgabe gefunden? Ich habe dort nur einen Zauberer und Magier gefunden, der in der Kirche aufgetreten ist, was ich bereits auf Szene Ahrensburg am 18. Oktober 2022 kommentiert habe. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. November 2022

Ein Rat für die Dunkelheit: Achten Sie auf das Fahrrad Ihres Kindes!

Früh am Morgen auf dem Schulweg: Kinder auf ihren  Fahrrad, und zwar ohne Beleuchtung. Es gibt sogar Fahrräder, die haben weder Lampe noch Rücklicht. Besonders gefährlich wird das in der in der Straße mit dem Deppenkreisel, nämlich im Wulfsdorfer Weg, wo es zwar Fahrradwege beiderseits der Straße gibt, wo aber irgendein Depp im Rathaus beschlossen hat, dass außerdem auch noch die Straßenfahrbahn mit Fahrrädern befahren werden soll. Wenn Sie mich fragen: Totaler Schwachsinn. Und hochgefährlich besonders für Kinder.

Mein Appell richtet sich nicht nur an die Kinder, sondern vorrangig an die Eltern. Wissen die eigentlich, dass der Gesetzgeber die Vernachlässigung von Schutzbefohlenen nach § 225 Strafgesetzbuch (StGB) unter Strafe stellt und mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft? In meinen Augen ist fehlende Aufsicht über verkehrstüchtige Fahrräder von Kindern eine Vernachlässigung von Schutzbefohlenen.

Das sollten alle Eltern wissen. Denn es ist absolut verantwortungslos, wenn man Kinder ohne verkehrssicheres Fahrrad zur Schule fahren lässt! Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. November 2022

Pizza aus einer Werkstatt, die “Mundfein” heißt – macht das Appetit auf Pizza . . . ?

Ich mag Pizza. Und meine Frau mag Pizza ebenfalls. Und unsere Tochter erst recht. Eine Pizza kann man auf unterschiedlichen Wegen auf den Esstisch bringen: Selber backen, Fertigpizza im Supermarkt kaufen oder Pizza aus einer Pizzeria liefern lassen. Und natürlich gibt es auch in  Ahrensburger Restaurants eine gute Auswahl an Pizzas.

In dieser Woche steckte ein Prospekt in meinem Briefkasten von: “Mundfein Pizzawerkstatt”. Das Angebot mit den Abbildungen schaut nicht schlecht aus; aber auch nicht besser als bei anderen Pizza-Lieferdiensten. Doch ich muss gestehen: Wir haben noch nie eine Pizza aus der”Mundfein Pizzawerkstatt” in der Manhagener Allee bestellt. Und den Grund dafür werden Sie mir möglicherweise nicht glauben.

Es ist der Name “Mundfein”. “Mundfein” für eine Pizzeria! Ich denke bei “Mundfein” eher an ein Zahnarztlabor. Oder an ein Mundwasser. Und auch die Vokabel “Pizzawerkstatt” macht mir nicht unbedingt Appetit. Ich kenne die Werkstatt eines Schlossers, eines Schneiders oder Tischlers, denn eine Werkstatt ist der Arbeitsraum eines Handwerkers, wenngleich ja auch ein Bäcker und ein Koch ein Handwerk ausüben.

Frage: Können Sie sich vorstellen, dass ein italienisches Restaurant den Namen “Zungenschlecker” trägt? Oder “Gaumengut”? Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. November 2022