Abendblatt-Stormarn: Schleichwerbung für den ADFC setzt sich fort

Eigentlich berichtet Stormarn-Reporter René Soukup nicht aus Ahrensburg. Ausnahmen gibt es nur, wenn der Mann als Radfahrer für den ADFC schreibt, den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club. Es vergeht kaum ein Tag, an dem der ADFC nicht im Stormarn-Teil vom Abendblatt große Beachtung findet. So auch heute wieder: René Soukup informiert: “Ahrensburg: ADFC verschiebt Radtour zum Flughafen”.

Das wird die Abendblatt-Leser in ganz Stormarn natürlich brennend interessieren, wollen sie doch alle eine Radtour zum Flughafen machen. Doch nun müssen sie warten bis zum 23. Oktober, denn dann können sie zum Flughafen strampeln, damit sie ihren Ferienflieger nach Malle erreichen, denn warum sonst sollten sie ausgerechnet zum Flughafen fahren?!

Und was ist mit Abendblatt-Abonnenten, die nicht am 23. Oktober zum Flughafen nach Hamburg radeln wollen, sondern lieber nach Delmenhorst – siehe rechts?! Bekommen die einen Abzug auf ihrer Aborechnung, weil sie ja nicht für Beiträge in der Zeitung zahlen wollen, die ihnen sowas am Arsch Fahrradsattel vorbeigehen, wie die ständige redaktionelle Schleichwerbung für den kommerziellen Verein. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. Oktober 2022

Dumm gelaufen: “Talk vor Ort” schon wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Die Veranstaltung unseres genialen Citymanagers “Talk vor Ort” ohne Publikum hat gestern Abend angeblich im “Herrenhaus” in der Hagener Allee stattgefunden, aber den angekündigten Livestream hat es nicht gegeben. Stattdessen ein dunkles Bild. Und darunter der Hinweis: “Wir haben leider technische Probleme. Wir werden die Sendung aufzeichnen und online stellen.”. Was bis heute – 10:38 Uhr – noch nicht passiert ist.

Das bedeutet: Nachdem das gleiche Malheur bereits zuvor bei Wein Ahrens in der Manhagener Allee passiert war, hat man daraus nichts gelernt. Und: Niemand konnte somit Fragen live in die Veranstaltung geben. Ein Trauerspiel. Aber es passt haargenau in das, was Citymanager Christian Behrendt sich in Ahrensburg bis heute geleistet hat an seinem Arbeitsplatz, der uns Bürger rund 75.000 Euro jährlich kostet. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. Oktober 2022

Nach dem Bürgerentscheid ist das Jammern bei der WAB groß – was für ein heuchlerischer Verein!

Peter Egan, Fraktionsvorsitzender der WAB, hatte den Ahrensburgern erklärt: Der öffentliche Parkplatz Alte Reitbahn muss verkauft werden, damit EDEKA dorthin umziehen kann und am Bahnhof ein Kinopalast gebaut werden soll. Um das Parkplatzproblem zu lösen, wollte Egan eine Tiefgarage unter dem Stormarnplatz bauen lassen. Die wäre auch heute schon dort, wären nicht ein paar verwirrte Menschen auf die alberne Idee gekommen, auf dem Betondeckel dieser Tiefgarage einen urbanen Stadtpark bauen zu wollen. Und deshalb musste dieses Utopia-Projekt logischerweise begraben werden.

Foto: pixabay

Ich halte fest: Stadteigener Parkplatz Alte Reitbahn an einen auswärtigen Investor verscherbelt zum Schnäppchenpreis. Und Tiefgarage nicht gebaut, sondern stattdessen einen kleineren Ersatzparkplatz auf dem Stormarnplatz errichtet, mit dem allerdings weitere Stellplätze aufgelöst wurden, und zwar mit dem Parkplatz Grauer Esel, der heute als Zufahrt dient.

Dümmer ging’s nimmer. Und die Warnungen konnte man rechtzeitig vorher auf Szene Ahrensburg lesen und auch heute noch nachlesen. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. Oktober 2022

Kann mir jemand verraten, wo man die WAB findet?

Wenn Sie bei Google in die Suchmaske “WAB Ahrensburg Homepage” eingeben, dann landen Sie auf dieser Seite. Und dann sehen Sie rechts ein großes WAB mit dem Hinweis “Besuchen”. Und wenn Sie dort draufklicken, dann finden Sie die WAB – oder auch nicht.

Nachdem sich die WAB im Rahmen des Bürgerentscheids disqualifiziert hat wie es übler gar nicht mehr geht, hat dieser Hobbyverein seine Homepage offenbar gelöscht. Ich habe sie jedenfalls heute nicht gefunden. Und ich habe die Hoffnung, dass diese WAB sich am Ende der laufenden Stadtverordnungsperiode auflöst, und zwar im Nichts. Oder es kommen Bürger aus der Stadt zu einer neuen WAB zusammen, die wirklich Verantwortung für Ahrensburg übernehmen wollen und im Interesse der Bürger arbeiten und nicht primär für Edeka, Famila und ADFC. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 5. Oktober 2022

CDU Fraktion Ahrensburg: Nachts ist es kälter als draußen

Der Mittwoch ist mein Erlebnistag. Nicht nur, weil der Markt auf dem Rathausplatz steht, sondern weil der Markttag am Mittwoch für mich mit dem MARKT beginnt, dem Anzeigenblatt. Denn dort finden wir an jedem Mittwoch die Politiker-und-Parteien-Werbekolumne, wo die Damen und Herren aus den Fraktionen sich in ein positives Bild rücken und Seitenhiebe verteilen an die politischen Gegner.

Die heutige Kolumne finden wir unter der Rubik: “Notdienste / aus der Region”. Verfasst von Burkhart Bertram CDU Fraktion Ahrensburg mit der E-Mail-Adresse: “bertram@zukungestalten.eu”. Die Überschrift lautet: “Wie kann ‘unser’ Ahrensburg seine Gestaltungsfreiheiten für die Zukunft sichern?”  – siehe die Abbildung!

Wenn Sie Lust verspüren und sich die Zeit nehmen wollen, die vierspaltigen Äußerungen des Burghart Bertram zu lesen, dann bitte ich Sie um Hilfe: Verraten Sie mir doch, was der Mann dem Bürger in seinen 121 Zeilen sagen will! Ich lese nichts Konkretes sondern nur Phrasen, Schwammiges und leere Worthülsen nach dem bekannten Motto: Nachts ist es kälter als draußen. Und am Fuße dann die Reklame für die CDU, ohne dass der Bürger den Nutzen erkennen kann, den die CDU geleistet hat und in Zukunft leisten will für “unser” Ahrensburg. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 5. Oktober 2022

Wiedervorlage: Wo findet der Autofahrer die Brötchentaste in der Ahrensburger City?

Am 27. Juli 2019 meldete die Redaktion der Stormarnbeilage im Abendblatt, dass die neuen Parkticketautomaten eine “Brötchentaste” haben. Was “Brötchentaste” bedeutet, muss ich wohl nicht erklären, aber ich selber benötige eine Erklärung, und zwar: Wo findet ich sie am Ticketautomaten, die “Brötchentaste”…?

Zum Thema “Parken in der Innenstadt” schreibt das Stormarner Tageblatt: “Diskussion über kostenloses Parken in Bad Oldesloe nimmt Fahrt auf”. Und eine Brötchentaste gibt es in der Hauptstadt des Kreises Stormarn schon lange.

Warum die neuen Ticketautomaten in Ahrensburg keine Brötchentaste haben? Meine Vermutung: Bauamtsleiter Kania hat erklärt: “Im Denkmal am Rathausplatz werden die Brötchen auf einem Brötchenwagen direkt vor die Bürotüren der Mitarbeiter geliefert.” Mit Taste. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 4. Oktober 2022

Stadtverordneter mit gespaltener Zunge: Der Heckenschütze Stephan Lamprecht (SPD) benötigt Therapiegespräch

Ein Stadtverordneter, der früher regelmäßig auf Szene Ahrensburg kommentiert hatte, der konnte die Meinung des Bloggers eines Tages nicht länger ertragen. Woraufhin er öffentlich erklärt hat, dass er nicht mehr auf Szene Ahrensburg kommentieren werde. Der Name des Politikers: Stephan Lamprecht, Mitglied der SPD-Fraktion in der Stadtverordneten-Versammlung von Ahrensburg und Mitglied in diversen Ausschüssen – siehe die Abbildung!

Anschließend hat der Mann einen Haufen Unfug über mich verbreitet, wobei er u. a. Meldungen, die er im Internet gefunden hat, aus dem Zusammenhang gerissen und willkürlich nach eigenem Gusto interpretiert hat.

Solchen Quatsch kann ich ertragen, denn Stephan Lamprecht hatte  ja schon zuvor im Internet  erklärt, dass bei ihm „ein ausgewachsener Burnout mit allem, was dazu gehört“ vorgelegen hat, was zu „5 Monaten Therapiegesprächen“ geführt hat. Das ist zwar schon ein paar Jahre her, wie er anführt, aber die Gespräche mit dem Therapeuten scheinen nicht zur völligen Besserung seiner Psyche geführt zu haben, denn das Verhalten des Mannes ist widersprüchlich.

Hier ein Beispiel für den Zwiespalt, in dem der Mann sich offenbar befindet: Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 4. Oktober 2022

Wiedervorlage: Was Bürgermeister Eckart Boege den Bürgern in seiner Antrittsrede versprochen hat

Am 25. April 2022 hat Bürgermeister Eckart Boege in der Stadtverordneten-Versammlung im Marstall seine Antrittsrede gehalten. Und ich habe sie festgehalten, damit wir immer wieder mal rückblenden und reinhören können, was der Bürgermeister den Ahrensburgern nach seiner Vereidigung erzählt hat.

Inzwischen ist schon fast ein halbes Jahr vergangen, seitdem Bürgermeister Boege sein Wort an uns Bürger gerichtet hat. Und der Blogger hat das Gefühl, dass in der Rede sehr viel heiße Luft gewesen ist. Oder kann der Bürgermeister sich nicht mehr daran erinnern, was er uns versprochen hat? Für diesen Fall sei Eckart Boege empfohlen, etwas gegen sein schwaches Gedächtnis zu tun – siehe Abbildung!

Klar, der Ahrensburger Bürgermeister kann auf seinen Genossen, den deutschen Bundeskanzler verweisen, der ja bekannterweise auch ziemliche Lücken im Gedächtnis hat. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. Oktober 2022

Dr. Eckstein kassiert für AfD-Werbung auf seinem Teufelsportal

Auf dem Teufelsportal des Dr. Michael Eckstein schaltet nicht nur die Haspa ihre Werbung, sondern dort gibt es auch weitere Anzeigen. Zum Beispiel von der AfD. Und deren Insert wurde platziert in einen Pressetext der Staatskanzlei aus der Landesregierung von Schleswig-Holstein mit dem Foto von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und der Überschrift: “Es gibt eine Alternative- Diesmal AfD!” – siehe die nachfolgende Abbildung!

Für diese AfD-Werbung, die via Google erfolgt, kassiert DrEckstein mit seiner Firma Stifter-Service Ahrensburg GmbH & Co. KG, die Mitglied ist im Ahrensburger Stadtforum. Und in der Kieler Landesregierung “freut” man sich bestimmt über die Verbundwerbung mit der AfD auf dem Portal des Teufels.

Ja, dieser Teufelskerl Eckstein (BürgerStiftung Region Ahrensburg) weiß, wie man Kohle macht, und zwar aufs eigene Konto. Und Firmen, Vereine, Parteien und Rathäuser schicken ihre Pressetexte an das Teufelsportal, weil der Betreiber alles gratis veröffentlicht. Denn die Einnahmen bezieht er von Haspa & AfD. Und vom NDR, wo er hauptberuflich angestellt ist. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. Oktober 2022

Antrag des Bloggers an den Bürgervorsteher und also lautend: Einwohnerversammlung!

Es wird kälter in Ahrensburg. Und deshalb habe ich unserem Bürgervorsteher eine wärmende Mütze verpasst. Die habe ich aus dem Nachlass von Oleg Konstantinowitsch Popow geholt, denn ich finde, dass diese Kopfbedeckung irgendwie zu Matthias Stern passt. (Falls die Mütze dem Bürgervorsteher nicht passt, darf er sie gern ablegen.)

Warum ich diesen Blog-Eintrag mit dem Ahrensburger Bürgervorsteher eröffne? Weil der Mann in Ahrensburg ein öffentliches Amt hat. Und weil sein Vorgänger Roland Wilde die letzte Einwohnerversammlung in unserer Stadt durchgeführt hat. Das war am 26. September im Jahre 2017 und im Alfred-Rust-Saal. Das Hauptthema damals: Bundesbahn Schallschutz.

Mein Fazit zu dieser Veranstaltung lautete damals: “Bei der gestrigen Einwohnerversammlung kamen mehr aufklärende Wortbeiträge aus dem Publikum als von der Bühne des Saales. Und der Bürgervorsteher agiert in meinen Augen mehr im Sinne der Verwaltung als im Interesse der Bürger.” Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 2. Oktober 2022