Doktor Ecksteins “Corona-Krise: Tägliche News für die Region Ahrensburg”

Auf seinem Teufels-Portal, das von der Haspa in Ahrensburg durch Reklame finanziert wird, schreibt Dr. Michael Eckstein heute: “Das tägliche Update zu Corona im Live Blog Corona-Virus, das immer noch nachwirkende Corona-Chaos der abgewählten CDU-Bundesregierung und die Corona-Krise dominieren unser Leben. Gefühlt dauernd…” – siehe die Abbildung!

Wenn Sie glauben, das klingt nach einem Porzellan-Defizit beim Schreiber, dann kann ich Ihnen nicht widersprechen. Hinzu kommt, dass Dr. Michael Eckstein seit Jahren kostenlose Anzeigen veröffentlicht für die Flora-Apotheke, Apotheke am Rondeel, Apotheke im Gesundheitszentrum, Autohaus Petschallies, Laufgut Paulig, Schmelzer Hörsysteme, Hörgeräte Kersten, Immobilienservice Ahrensburg u. a. mit dem Hinweis: “Diese Anzeige wird vom Ahrensburg-Portal kostenfrei veröffentlicht, als solidarische Hilfe während der Corona-Krise”. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. Juni 2022

Neue Tunneltal-Führungen * Sportkommune Ahrensburg * kein Stipendium für Kinder * Tafel und Kinderarmut

Das Erfreuliche zuerst: Michael Kukulenz von der IG Tunneltal hat mir geschrieben, und zwar: “Sie haben so schön am 13. Juni 2022 auf die Tunneltal-Führungen der IG Tunneltal hingewiesen. Vielen Dank dafür. Die erste Führung war sehr schön und die zweite am 30. Juni ist jetzt bereits voll. Deshalb werden zwei weitere Führungen am 4. Juli und 14. Juli 2022 angeboten. Treffpunkt jeweils um 17:00 Uhr an der Fußgängerbrücke am P + R Parkplatz U-Bahn West. Teilnehmen können nur vollständig geimpfte Menschen. Vielleicht können Sie diese neue Info irgendwo unterbringen.”

Und das kann ich nicht nur, lieber Herr Kukulenz, sondern das habe ich hiermit auch getan. 🙂

Und nun ein Blick in unser Rathaus. Kommt der Ahrensburger Bürger in das Denkmal seiner Stadt, dann sieht er im Foyer an einer Säule eine Urkunde. Darauf steht: “Sportfreundliche Kommune 2007” mit dem Hinweis: “Zur erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb Sportliche Kommune 2007 des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein gratulieren wir dem 1. Sieger in der Kategorie ‘mehr als 20.000 Einwohnerinnen und Einwohner’ Stadt Ahrensburg. In Anerkennung ihrer hervorragenden Leistung erhalten Sie diese Auszeichnung.”

Das war im Jahre 2007, also vor 15 Jahren. Und dass die Urkunde dort immer noch hängt, ist gradezu grotesk. Denn nach dieser Auszeichnung geriet die Stadt Ahrensburg mehr und mehr zur unsportlichsten Kommune im Lande. Dafür setzte man sogar ein Denkmal auf den Stormarnplatz, wo gerade ein Duschhaus exklusiv für Kicker gebaut wird, das 2,2 Millionen Euro Steuergeld kosten wird plus Grundstückskosten. Und was der Ahrensburger TSV, der größte Sportverein der Stadt, zur Sport-Kommune Ahrensburg sagt, können Sie   h i e r   noch einmal nachlesen! Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. Juni 2022

Redaktionssexytärin Chantal fragt: Gegen wen oder was kämpft der Burger – gegen ein Hähnchen? Oder gegen ein Krokodil…?

Es ist Wochenende und ich sitze mal wieder allein da, und zwar am Computer meines Chefs. Weil der Szene-Blogger im Garten weilt, wo er das Mittagessen für die Familie auf dem Rost grillt, nutze ich die Gelegenheit, um mal wieder auf der Szene Ahrensburg zu Wort zu kommen. Und mein Thema zum Wochenende ist: “Burger vs. Schnitzel”.

Auf dieses Thema wurde ich gebracht durch einen Flyer, den ich aus meinem  Briefkasten gefischt habe. Das Werbeblättchen kommt von einer Firma “Meat Burger” und trägt die Überschrift: “Burger vs. Schnitzel” – siehe die nachfolgende Abbildung rechts!

Die Abkürzung “vs.” steht für den lateinischen Begriff “versus” und bedeutet: “gegen” bzw. “im Vergleich zu”. Also: Burger gegen Schnitzel. Was damit gemeint ist? Ich denke, dass man bei “Meat Burger” einen Burger gegen ein Schnitzel tauschen kann. Oder umgekehrt.

Aber Scherz beiseite – ich habe eine ernste Frage: Im Bilde sehe ich einen Burger und ein Schnitzel. Der Burger ist “Beef”, also Rindfleisch. Und das Schnitzel ist “Wiener Art”, was bedeutet: Alles andere nur kein Kalbfleisch. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 25. Juni 2022

Nun soll die Zukunft in Ahrensburg gespeichert werden: Der neue Verein “Zukunftsspeicher” will uns zeigen, was aus dem Alten Speicher am Marstall werden soll

“Vereine fördern die Bestrebungen ihrer Mitglieder und stören die der anderen.” Dieses Wort stammt nicht von mir sondern von Robert Musil (1880-1942), der seine Erkenntnis schon vor meiner Geburt geäußert hat. Und ich gebe ihm Recht, dem österreichischen  Schriftsteller, wenn ich auf den neuen Verein blicke, der sich gerade in Ahrensburg gegründet hat: Verein “Zukunftsspeicher” – siehe die Abbildung aus dem 3. Buch Abendblatt! 

Zum Alten Speicher, den die Stadt Ahrensburg im Dezember 2015 vom Park Hotel für 600.000 Euro erworben hat, habe ich ich mich vielfach auf Szene Ahrensburg geäußert. Und wenn Sie das alles nachlesen, dann werden Sie mir bestätigen: Es ist ein klassisches Kapitel Realsatire aus dem Tun und Treiben im Schilda des Nordens.

Und nun hat sich besagter Verein gegründet, der angeblich den Alten Speicher “retten” will? Fragen: Retten? Vor wem retten? Vielleicht vor einem Investor, der kommen könnte, der Stadt das modernde Gebäude abkauft und abreißt, um dort Luxuswohnungen zu bauen? Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 25. Juni 2022

Flimmernde Leuchtwerbung: Muss das wirklich sein…?

Ein Szene-Leser hat mir geschrieben: “Die Menschen sollen Energie sparen. Dabei richten sich die Appelle im Moment noch vor allem an die Teile der Bevölkerung, deren Einsparpotential nur gering ist im Vergleich zu dem, was in der Geschäftswelt passiert. So laufen z. B. in der Flora-Apotheke ununterbrochen zwei große Bildschirme und in den Banken passiert Ähnliches. Überfüssige Werbung über ununterbrochen laufende elektronische Medien – das spart zwar kein Gas, aber dieses ist ja auch nur ein Teil des Problems.

Ich habe darauf geantwortet, dass es sich dabei bestimmt um LED-Technik handelt und der Stromverbrauch aus der hauseigenen Solartechnik von Apotheke und Banken erfolgt. Trotzdem habe ich dem Bürger grundsätzlich zugestimmt, denn diese Leuchtwerbung suggeriert dem Passanten, dass hier Energie unnötig eingesetzt wird.

Und wenn Sie das Foto sehen, das ich in der Haspa gemacht habe,  und die Schlagzeile auf dem Plakat lesen, dann ahnen Sie sicher auch, warum ich das Bild veröffentliche.   Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. Juni 2022

Gelato: Die Stadt Ahrensburg sucht auf der Homepage einen Eisverkäufer. Außerdem: positive Meldungen aus dem Rathaus

Das habe ich zuvor auch noch nicht gesehen: Der Bürgermeister der Stadt Ahrensburg veröffentlicht auf der städtischen Homepage eine “Amtliche Bekanntmachung” dahingehend, dass für den ehemaligen Inhaber von Eiscafé “il Gelato” auf diesem Wege eine “Benachrichtigung über eine öffentliche Zustellung” erfolgt ist.

Und was wurde zugestellt? Eine Bestellung für die Lieferung von Speiseeis vielleicht? Nein, zugestellt wurde zwar etwas Frostiges, aber dieses ist der “Gewerbesteuerbescheid 2020” – siehe die Abbildung links!

Damit ist die Homepage der Stadt Ahrensburg so etwas wie ein öffentlicher Pranger, wo alle Bürger sehen können, dass der Eisverkäufer offensichtlich seine Gewerbesteuern für 2020 noch nicht bezahlt hat und anscheinend spurlos verschwunden ist.

Aus dem Rathaus unserer Stadt habe ich heute auch etwas Positives vernommen: Von den sieben Mitarbeiter/innen im Einwohnermeldeamt sind nämlich fünf positiv, und zwar auf Corona getestet. Das bedeutet: Wer heute noch keinen neuen Personalausweis oder Reisepass beantragt hat, der wird vor den Sommerferien auch keinen mehr bekommen. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. Juni 2022

Wie nennt man Menschen, die Spaß haben an Unfällen mit Verletzten ? Antwort: Gaffer!

Ist der Redaktionsleiter vom 3. Buch Abendblatt vielleicht Analphabet? Oder will er seine Leser nur auf den Arm nehmen? Es könnte aber auch sein, dass Alexander Sulanke ein Porzellan-Defizit hat, also nicht alle Tassen im Schrank. Doch urteilen Sie selbst!

Redaktionsleiter Alexander Sulanke mailt einen Newsletter und wünscht nicht nur “Guten Abend nach Stormarn”, sondern er wünscht  für den guten Abend auch “Viel Spaß bei der Lektüre”. Und damit meint er heute viel Spaß bei folgenden Berichten:

“Jersbek: Zwei Verletzte nach Auffahrunfall in Klink gebracht”.

“Auto in Flammen: Feuerwehr löscht brennendes Cabrio in Reinbek”

“Autobahn 1: Autos kollidieren: Zwei Verletzte nach Unfall bei Barsbüttel”

“Polizei Bargteheide: Diebe stehlen acht Fenster von Baustellengelände”

Frage an Sie, liebe Szene-Leser: Empfinden Sie bei diesen Berichten genauso viel Spaß wie Alexander Sulanke, der alte Spaßvogel? Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. Juni 2022

Deutschlands Außenministerin Annalena Baerbock am 30. April 2022 auf dem Rathausplatz von Ahrensburg

Unser Bundesland wird also für die kommenden Jahre von einem Schwarz-Grünen-Bündnis regiert und nicht mehr von Jamaika, sprich: Rot-Grün-Gelbes Bündnis. Ob das wirklich gut ist, weiß ich nicht. Wie Szene-Leser wissen, habe ich schon bei der vorletzten Landtagswahl für die Jamaika-Koalition geworben, dis bis zum letzten Tage ihrer Amtszeit nicht ohne Erfolg geblieben ist.

Bitte auf das Foto klicken!

Warum sind die Grünen in Schleswig-Holstein so stark geworden? Meine Meinung: Das hat die Partei unserer Außenministerin Annalena Baerbock zu verdanken, die es sich trotz Einsatz im hochbrisanten Weltgeschehen nicht hat nehmen lassen, nach Schleswig-Holstein zu kommen und sich auf die Werbebühne ihrer Partei zu stellen – siehe die Abbildung!

Im Bilde sehen Sie Annalena Baerbock auf dem Rathausplatz von Ahrensburg. Für unsere Stadt ist das ein historisches Ereignis gewesen. Und deshalb stelle ich die Rede, die unsere Außenministerin im Inneren von Ahrensburg gehalten hat, auf Szene Ahrensburg. Wenn Sie das hören, dann hören sie im Hintergrund auch rund 100 Krawallmacher, die offensichtlich zu den Sympathisanten eines russischen Tyranns gehören. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. Juni 2022

“Lebendige Innenstadt”: Schon wieder wurden in der City zwei Parkplätze weggezaubert!

Das geht in Ahrensburg ratz-fatz und über Nacht: Hier wie dort werden immer wieder einzelne Kfz-Stellplätze in der Innenstadt beseitigt bzw. dem gemeinen Autofahrer entzogen. Mal ist das einer, mal sind es zwei und manchmal auch mehr. Und zusammengenommen ergibt sich bereits ein großer Parkplatz à la Lindenhof, der übrigens bis heute noch nicht ersetzt worden ist.

Zählen wir die öffentlichen Parkplätze, die von den Stadtwerken Ahrensburg als Kundenparkplätze zweckentfremdet wurden, denn Tankstellen müssen nicht auf öffentlichen Parkplätzen sein! Addieren wir dazu die Plätze, die durch alberne Parklets zugestellt worden sind! Rechnen wir dazu auch die Plätze, die auf dem Rathausplatz eliminiert wurden, um den Fahrverkehr zu verändern!

Und dann wurde auch noch der Parkplatz Grauer Esel komplett stillgelegt und Parkplätze in der Hamburger Straße wurden abgebaut. Und nun: Zwei weitere Stellplätze auf dem Rathausplatz werden neuerdings für den gemeinen Autofahrer gesperrt und freigehalten für Taxis, die dort so gut wie niemals parken. Und ein Schild für einen Taxistand ist dort gar nicht angebracht worden. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. Juni 2022

Wie die Firma Möbel Kraft gute Schüler echt beschummeln will

Der MARKT legt seinen Lesern gern das Wort in den Mund: “Hier leb’ ich, hier kauf’ ich!” Parallel dazu veröffentlicht das Anzeigenblatt in der Ausgabe für Ahrensburg eine Anzeige der Firma Möbel Kraft aus der Heimat vom Indianerhäuptling Winnetou, nämlich Bad Segeberg – siehe Abbildung! Und in Bad Segeberg leben ausschließlich Bad Segeberger und keine Ahrensburger.

Das Besondere an dieser Anzeige: Kinder, die keine Eins in ihrem Schulzeugnis haben, werden von der Firma Möbel Kraft durch Missachtung bestraft, selbst dann, wenn sie nur Zweier in Ihren Zeugnissen haben. Denn lediglich Kinder, die eine Eins  haben, bekommen in Bad Segeberg am 1. und 2. Juli für diesen Einser = 5 Euro. Allerdings: Das Angebot gilt nur “bis zu 25 € für 5 Einsen”.

Doch es kommt noch viel gemeiner: Die abgebildeten 5-Euro-Scheine bekommt kein Kind, auch wenn es fünf Einsen vorzeigt. Denn im Kleingedruckten deckt Möbel Kraft seinen Schummel auf: Es gibt gar kein Bargeld wie im Bilde suggeriert wird, sondern es gibt lediglich Einkaufsgutscheine, die bei Möbel Kraft in Zahlung genommen werden. “Eine Barauszahlung erfolgt nicht.” Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. Juni 2022