Beste City-Lage: Parken mit Parkscheibe kostenlos?

Wie ich schon an anderer Stelle aufgezeigt habe, werden Autofahrer in der Stadt unterschiedlich behandelt. Die einen müssen für einen Parkplatz in der Innenstadt ein Ticket aus dem Automaten ziehen, die anderen nicht. Denn letztere dürfen mit Parkscheibe parken, und zwar an den E-Ladesäulen der Stadtwerke. Und das drei Stunden lang kostenlos direkt vor dem CCA – siehe Beweisfoto! Und das Schöne: Auch wenn alle Stellplätze besetzt sind: An der E-Tanksäule der Stadtwerke ist in aller Regel noch ein Plätzchen frei.

Die Bilder zeigen: Ein Auto aus Hamburg und ein Auto aus München parken in Ahrensburg. In der Großen Straße. Und statt Ticket liegt hier wie dort eine Parkscheibe im Wagen. Und: Beide Autos sind nicht mit einem Kabel  der E-Tankstelle von den Stadtwerken Ahrensburg verbunden.

So, und nun kommt’s: Wenn jetzt eine Ordnungskraft der Stadt Ahrensburg erscheint: Darf diese hier ein Knöllchen hinter die Scheibenwischer der Autos klemmen? Notabene: Die Damen arbeiten zwar für die Stadt, nicht aber für die Stadtwerke! Und die Parkplätze wurden von den Stadtwerken als Firmen- bzw. Kundenparkplätze angemietet und – hoffentlich! – auch bezahlt.

Nun komme bitte nicht jemand und erkläre mir, dass die Stadtwerke Ahrensburg als städtische Firma der städtischen Verwaltung unterliegen. Dem ist nämlich nicht so. Als ich den Bürgermeister einmal auf Missstände bei den Stadtwerken angesprochen hatte, erklärte er mir: Die Stadtwerke sind als GmbH eine eigenständige Firma, die auch eigenständig Entscheidungen trifft, auf die ich als Bürgermeister keinen Einfluss habe.

Demzufolge sind die Parkplätze in der Innenstadt, wo die E-Tanksäulen der Stadtwerke stehen, Kundenparkplätze der Stadtwerke Ahrensburg, die nicht öffentlich für alle Autofahrer zur Verfügung stehen, zumal wenn diese keinen Kabelanschluss haben. Und auf Kundenparkplätzen haben die Ordnungskräfte der Stadt ihre Ordnungskraft verloren. Hier müssten die Stadtwerke selbst tätig werden und in eigener Regie vorgehen – wie beispielsweise  auf dem Kundenparkplatz bei Netto, wo eine private Ordnungskraft im Einsatz ist. Und wer bei Netto parkt, ohne mit einer Parkscheibe anzuzeigen, dass er dort einkauft, der bekommt ein Knöllchen über 20 Euro.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 9. Februar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.