Restaurant Kroatien: Unser erster Besuch heute war bestimmt nicht der letzte!

Prolog: Eigentlich wollten wir heute ins Restaurant Strehl zum Mittagessen. Auf der Homepage hatten wir entdeckt, dass dort heute der letzte Tag des Angebotes von Kohlroulade und Birnen, Bohnen & Speck ist. Und dass zur Mittagszeit geöffnet war, stand auch auf der Homepage. Aber heute war nix – weder mit Kohlrouladen, noch mit Birnen, Bohnen und Speck. Denn wir haben keinen Einlass gefunden.

Nach Einparken auf dem letzten freien Platz vor dem Restaurant gingen wir hinein. Und dort stand eine Tafel mit dem Hinweis, dass wir wieder gehen sollten, denn es war dort eine „geschlossene Gesellschaft“. 🙁

Ich habe nicht notiert, wie häufig es uns schon an einem Sonntagmittag passiert ist, dass wir das Restaurant Strehl wieder hungrig verlassen mussten, weil es wegen einer Gesellschaft geschlossen war. Kleiner Tipp an den Chef: Vielleicht könnte man einen Hinweis auf der Homepage geben. Und die Informationstafel sollte man auch vor die Restauranttür stellen und nicht in den Innrenraum.

Aber das nur zur Einleitung. Und verhungert sind wir heute nicht, denn neben Strehl gibt es das Restaurant Kroatien, das wir bis dato noch nicht von innen kannten. Also rein und gucken, was kommt!

Von den zahlreichen Tischen waren heute gegen 13:00 Uhr mehr frei als besetzt. Also Platz genommen, Karte studiert und bestellt: Meine Frau wählte das Zanderfilet, ich das Rib-Eye-Steak und unsere Tochter den Kinderteller mit paniertem Putenschnitzel.

Um es gleich zu sagen: Ich habe in Ahrensburg noch nie ein Rib-Eye gegessen, das besser gewesen ist als das heutige im Restaurant Kroatien! Das argentinische Fleisch war wunderbar mit Fettaugen versehen, gut gewürzt und auf den Punkt medium gegrillt. Dazu gab es  eine gebackene Kartoffel mit ausreichend Sour-Cream und Knoblauchbrot.

Große Zufriedenheit auch bei meiner Frau: Das Fischfilet war tadellos und reichlich genauso wie das Gemüse als Beilage und die Kartoffeln, die in einer Extra-Schale serviert wurden. Genauso extra wurden drei Dips auf den Tisch gestellt, von denen besonders die frische Knoblauch-Soße zu empfehlen ist.

Und das Putenschnitzel war eben ein Putenschnitzel. Die Pommes aber waren nicht die üblichen Stäbchen, sondern es war die größere Form, die auch nach Kartoffeln geschmeckt hat.

Vor dem bestellten Essen kam Weißbrot und zwei Kugeln aus angemachtem Frischkäse und Pastete. Nicht mein Fall, aber meine beiden Frauen stritten sich darum, bis der Teller blitzeblank gewesen ist.

Den am Ende angebotenen Gratis-Schnaps haben wir dankend abgelehnt, da wir am Tage den Alkohol nicht so genießen können wie am Abend. Und bestimmt werden wir demnächst wieder das Restaurant Kroatien besuchen – am Abend. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. September 2018

3 Gedanken zu „Restaurant Kroatien: Unser erster Besuch heute war bestimmt nicht der letzte!

  1. jutta möller

    Da muss sich ja einiges verändert haben!Im Januar hatten wir einen runden Geburtstag den wir eigentlich immer bei Strehl feiern wollten.Ging aus den von ihnen genannten Gründen nicht!Also rein ins Resteraunt Kroatien,schnell Platz genommen.Wir hatten reserviert und ein Menü schon vorbestellt.Die Getränke kamen später wie die Vorspeise.Kellner waren schnell verschwunden im Nebenraum,wir mussten den Kellner holen zum bezahlen.Einige beschlossen noch einen Absacker zu nehmen.30 Min mussten wir warten das Resteraunt war nicht voll,haben schnell bezahlt.Unsere weiteren Geburtstage haben wir im Söbentein gefeiert zur vollsten Zufriedenheit

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Wir konnten uns über die Bedienung nicht beschweren. Kellner und Kellnerin waren sehr höflich, erkundigten sich nach dem Servieren, ob alles okay wäre, und nach dem Essen, ob es uns geschmeckt hat.

      Und wie hat es Ihnen im Restaurant Kroatien geschmeckt…?

  2. jutta möller

    Uns hat es nicht so geschmeckt,Bratkartoffeln zu dunkel Tomatenreis zu kalt!Die Fleischplatten waren sehr gut!Natürlich haben wir sofort reklamiert.Folge auch die Beilagen waren lauwarm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.