Dubiose Sammlungen mit kommerziellem Hintergrund

In meinem Briefkasten fand ich ein Flugblatt, auf dem einen „Große Kleidung-Schuhe & Geschirr.Sammlung“ angekündigt wird. Und links oben ist das Bild eines afrikanischen Kindes und rechts das Logo eines Vereins, der sich „Sozial e.V.“ nennt. Was ist davon zu halten?

Unbenannt-1Liest man das Kleingedruckte am Fuße des Flyers, dann wird dort wiederum Sozial e.V. angeführt mit Internet-Adresse, Spendenkonto und sogar Steuernummer. Und danach ist zu lesen: „Kommerzielles Sammelunternehmen MEKKI TEX Inh. Jamil Mekki“ mit Adresse in Stade und Telefonnummern.

Der Bürger, der diesen Zettel in seinem Briefkasten findet, denkt: Da sammelt eine Firma für einen sozialen Verein, der verkündet: „Wir brauchen dringend Schuhe und Kinderspielzeug“. Liest man aber genauer, dann erkennt man: Diese Sammlung wird gar nicht im Auftrag des Vereins Sozial e.V. durchgeführt. Höchstens ein bisschen. Denn das kommerzielle Sammelunternehmen MEKKI TEX erklärt: „Auch mit Unterstützung für den Verein Sozial e.V.“. Was meint: Von der Sammlung soll dieser Verein was abbekommen. Wieviel? Darüber schweigt Herr Mekki.

Ich mache jetzt auch eine Sammlung in Ahrensburg. Ich nenne Ihnen meine Kontonummer und erkläre ausdrücklich:  „Auch mit Unterstützung für das Finanzamt Stormarn“.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 4. Juli 2015

4 Gedanken zu „Dubiose Sammlungen mit kommerziellem Hintergrund

  1. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    bei dieser Truppe handelt es sich um eine Gruppe von „Übers-Ohr-Hauer“ . Lassen Sie Ihre Finger von denen. Das bringt Unglück, Früher hat meine Oma erzählt. das seien Schwarze Leute, die einen verhexen wie Scherenschleifer, denen man nichts zum Schleifen gibt.
    Mit warnenden Grüßen
    Wolfgang König

  2. Sabine Heinrich

    Wer sich auch nur ein bisschen informiert/informieren lässt, weiß, dass er solche Zettel schnell entsorgen sollte.
    Selbst die Kleidersammlungen von „seriösen“ Sammlern (DRK z.B.) sind inzwischen umstritten.
    Ich glaube, das beste ist immer noch, die Sachen bei den Kleiderkammern oder z.B. dem Flohmarkt der AWO abzugeben. Da kommen sie Bedürftigen direkt zugute oder der Erlös aus den verkauften Sachen.

  3. Sandra Lüneburg

    Danke für die info , in Radbruch wurden heute solche Zettel verteilt und eigentlich wollte ich die Sachen von meinen Kindern raus stellen , aber das los ich jetzt lieber . Wer ist eigentlich noch richtig seriös ?
    M.f.g.

  4. Sven

    Firma „Mekki TEX“ verkauft direkt nach gegen bzw. nur für eignen Profit nach Afrika, Polen, in den Iran und Irak.
    Da gibt es null „soziales Engagement“ oder sonstwas – die machen damit ihren Reibach. Einfach und Punkt.

    Jeder sollte die Plastikkörbe dieser Firma einfach einsammeln und für sein Altpapier benutzen oder so.
    Ansonsten bitte immer diese Flyer direkt kompostieren.

    Abgesehen davon gibt es diese „Kinder-Kranken-Hilfe e.V.“ auch gar nicht.
    Die ganze Masche ist lediglich ein betrügerisches System, rein zum Profit dieser dubiosen Firma „Mekki TEX“. Seit Jahren…

    Versuchen Sie mal irgend eine Firma oder Verein, welche auf diesen Flyern stehen, zu erreichen.
    Niemanden und nix errreichen sie da.

    M.f.G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.