Sankt Johannes: Erste Andacht hinter Gittern

KameraDer erste Gottesdienst hinter Gittern vor der Sankt Johannes Kirche in Ahrensburg dürfte mehr Menschen erreichen als alle Gottesdienste des Jahres in der Schlosskirche zusammen. Denn diesmal wurde die Andacht von einer TV-Kamera aufgezeichnet.

Trotz eisiger Kälte waren auch am heutigen Sonntag wieder viele Gläubige vor die Tür ihrer verschlossenen Kirche gekommen. Der Gottesdienst wurde gehalten von Dr. Elisabeth Tuch, unterstützt von ihrem Mann Dr. Klaus Tuch.

Die Plakate an den Absperrgittern haben zugenommen. Es sind aber noch Plätze frei. Ob der Förderverein Sankt Johannes sich auch an der Ausstellung „700 Jahre Ahrensburg“ im Marstall beteiligt, weiß ich nicht, hoffe es aber.

IMG_9013

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. Januar 2014

6 Gedanken zu „Sankt Johannes: Erste Andacht hinter Gittern

  1. Wolfgang Schrimpff

    Das NDR-Kamerateam hat die Bilder übrigens für das Schleswig-Holstein Magazin (Sonntag, 26. Januar 2014, 19:30 bis 20:00 Uhr [VPS 19:30]) aufgezeichnet. Dort soll zum Thema „Verhärtete Fronten um Kirche St. Johannes in Ahrensburg“ berichtet werden.

  2. Horst Hilt

    Man kann den Förderverein und die ihn unterstützenden Gläubigen der St. Johannes-Kirche nur ermutigen, den Weg in die Presse und das Fernsehen zu suchen bzw. weiter zu gehen – nicht nur in die lokalen und regionalen, sondern möglichst auch in die überregionalen Zeitungen und Fernsehprogramme. Was die Kirchenfürsten – Betonung auf Fürsten – am meisten neben massenhaften Kirchenaustritten fürchten, ist die breite Öffentlichkeit.

  3. schupi

    Wäre es mein Grundstück, würde ich jedem einzelnen, von Ihnen fotografierten, eine Klage wegen Hausfriedensbruch zukommen lassen. In der Gegend in Österreich, in der wir ein Haus haben, ist es nicht einmal erwünscht, daß der Postbote das Grundstück betritt.

  4. Horst Hilt

    Da drängt sich doch die Frage auf, warum Schupi, der mir schon öfters unangenehm aufgefallen ist, nicht gleich ganz nach Österreich zieht. Wir wären ihn los und er könnte dort seinem Einsiedlerleben frönen.

  5. schupi

    Das, lieber Herr Hilt, mache ich schon deshalb nicht, da ich etwas gegen Ihre Einsiedelei hab‘ ! Ein jeder der sein Grundstück mit einem Zaun umgiebt, ist eben nicht allein und schon gar nicht abgeschottet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.