Warnung! Dr. Michael Eckstein (NDR) will sozial engagierte Jugendliche auch weiterhin verarschen. Und die Stormarn-Redaktion vom Abendblatt unterstützt ihn dabei.

Für mich ist dieser Blog-Eintrag ein sehr ernstes Thema, das sich in der Öffentlichkeit möglichst rasch verbreiten sollte, um Schaden von Jugendlichen und deren Familien abzuwenden. Denn es beweist, wie hinterfotzig der angebliche BürgerStifter Dr. Michael Eckstein und seine Helfershelferin Carmen Lau sind. Und ein naiver Schülerpraktikant in der Stormarn-Redaktion vom Abendblatt ist auf die Machenschaften der angeblichen Stifter reingefallen und schreibt heute online: „Stipendien für Freiwilligendienst im Ausland zu vergeben“. Und das ist schlichtweg eine Falschmeldung.

Klicken Sie bitte auf die Abbildung links und lesen Sie, was die Abendblatt-Stormarn-Redaktion über die angeblichen Stipendien schreibt. Und dann klicken Sie nur mal auf einen meiner Blog-Einträge aus der Vergangenheit, um zu erkennen, wie es sich mit diesen angeblichen “Stipendien” der BürgerStiftung tatsächlich verhält!

Sie erkennen: Die BürgerStiftung Region Ahrensburg vergibt keine Stipendien. Sie will den Freiwilligen für ein soziales Jahr im Ausland lediglich ein Taschengeld von 500 Euro bezahlen. Was bei zwölf Monaten im Ausland = 41,66 Euro pro Monat beträgt. Und das bekommen die Sozialhelfer nicht etwa ohne Arbeit, denn dafür sollen die Jugendlichen auch noch „regelmäßige Berichte mit Fotos“ liefern, die Dr. Eckstein dann auf dem Werbeblog seiner kommerziellen Firma Stifter-Service GmbH & Co. KG veröffentlichen will. (Mein Verdacht: Damit will der Mann dann öffentliche Gelder aus Kiel für seine Stiftung generieren.)

Immer vergnügt: Dr. Michael Eckstein und seine Helfershelferin Carmen Lau, Vorstand der BürgerStiftung Region Ahrensburg

In meinen Augen ist das nicht nur eine Unverschämtheit gegenüber den Jugendlichen und ihren Familien, sondern das Anliegen des Herrn Doktors ist fast schon als krimineller Versuch einer versuchten Ausbeutung von Kindern zu betrachten angesichts der Tatsache, dass die Freiwilligen das Geld für ihr Stipendium (ca. 9.000 Euro) sich mühsam von anderen Seiten zusammenbetteln müssen. Denn  der Doc zahlt nicht 1 Cent dazu.

Warum unterstützt die Funke Mediengruppe dieses dubiose Vorgehen durch das Abendblatt, obwohl die Stormarn-Redaktion durchaus erkennen kann, dass das, was Dr. Eckstein & Carmen Lau hier seit Jahren praktiziertén, so stinkt wie ein frischer Hundehaufen?!

Postskriptum: Den Beitrag für das Abendblatt hat Thomas Jaklitsch (tj) verfasst. Und der ist Sportreporter in der Stormarn-Redaktion in der Großen Straße in Ahrensburg.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Mai 2021

3 Gedanken zu „Warnung! Dr. Michael Eckstein (NDR) will sozial engagierte Jugendliche auch weiterhin verarschen. Und die Stormarn-Redaktion vom Abendblatt unterstützt ihn dabei.

  1. Coronator

    Wieso ist dieser Eckstein eigentlich Mitglied im Ahrensburger Stadtforum? Vielleicht weil sein Home ein “Castel” ist oder was?

  2. Fritz Lucke

    Ich empfinde es als extrem beschämend, mit welcher Vollmundigkeit 2 Reisestipendien spendiert werden, die in Wirklichkeit keine sind, sondern lediglich ein kleines monatliches Taschengeld verkörpern, Verarschung ist noch gelinde ausgedrückt.

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Ich frage mich schon seit längerer Zeit, warum niemand diesem Mann den “Laden” dichtmacht. Eine Stiftung, die nicht stiftet sondern nur kassiert, ist ein Witz, über den ich aber nicht lachen kann. Das ganze Geflecht zwischen der Firma dieses Mannes und seinen diversen Stiftungen wäre ein spannendes Thema für die Redaktion vom NDR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.