13jährige Schüler zu Fuß über die Alpen – muss das sein?

Vielleicht bin ich zu alt. Denn wenn ich heute im 3. Buch Abendblatt lese, dass 13jährige Schüler zu Fuß die Alpen überqueren, dann schaue ich auf das Foto und spüre, wie sich meine Nackenhaare sträuben. Und ich frage mich: Muss das sein?

Aquarell nach Abendblatt

Ich darf dieses Foto nicht im Original abbilden, weil ich mir dafür eine kostenpflichtige Genehmigung beim Verlag einholen müsste. Deshalb die Wiedergabe als künstlerisches Aquarell. Wenn Sie das heutige Abendblatt zur Hand haben, dann werfen Sie doch mal einen Blick auf das Original!

Das Foto stammt von „HA“, was Hamburger Abendblatt meint. Woraus zu schließen ist, dass der HA-Fotograf bei der letzten Tour über die Alpen dabei gewesen ist. Im Text ist zu lesen, dass die Kinder kein Handy mitnehmen dürfen. Wenn ein Kind also abstürzen sollte, erschwert das die Verbindung zu ihm.

Bis jetzt ist auf so einer Tour noch nichts Ernsthaftes passiert, erfährt der Leser. Meine Empfehlung an die Schulleitung: Würde der Jakobsweg nach Santiago de Compostela nicht den gleichen Zweck für die Kinder erfüllen wie der Weg über die Alpen?!

Ich würde mein Kind nicht bei so einer Bergtour mitgehen lassen. Und auch ich selber würde dort nicht mitmachen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 13. August 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.