Tierische Glosse: Und wie heißt das Reh mit Vornamen…?

Und hier noch eine aktuelle Online-Meldung aus der Stormarn-Redaktion vom Hamburger Abendblatt: „Wild sorgt erneut für Polizeieinsatz und Zugverspätungen“. Dazu die Bildunterschrift: „Weil ein Reh vom Zug erfasst wurde, musste die Bahnstrecke bei Bad Oldesloe gesperrt werden“. Und dieses Reh sehen wir im Foto, wie es gerade nach der Polizei röhrt.

aus: Hamburger Abendblatt online

Der Beitrag stammt vermutlich von Reporter Harry Hirsch aus der Stormarn-Redaktion, der auch das Reh Foto geschossen hat. Wobei es sich hier  um ein männliches Tier handelt, das man im allgemeinen nicht als Reh bezeichnet.

Klar, das Reh, das unter den Zug gekommen war, wollte der Reporter nicht knipsen, weil es nicht mehr so lebendig ausgesehen hat. Das Wild soll aber schon morgen zu Mittag frisch auf dem Tisch im Zug-Restaurant zu finden sein, wo es als Rehrücken auf der Speisekarte stehen wird.

Da bleibt ausgangs nur noch die Beantwortung der eingangs aufgeworfenen Frage: Wie heißt das Reh mit Vornamen…?

Natürlich haben Sie es gewusst: Kartoffelpü!

Und für die Stormarn-Redaktion vom 3. Buch Abendblatt habe ich einen Tipp: Wenn wieder mal Wild die Gleise wechselt, dann sollten Sie ein Symbolbild verwenden, das auf Reh genauso passt wie auf Hirsch. Ich habe Ihnen eines herausgesucht, das Sie sogar honorarfrei veröffentlichen dürfen, da der Maler Anton Schmitz (1855 –1935) schon vor über 70 Jahren verstorben ist.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 10. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.