Den Silvester-Scherz des Jahres liefert uns Janina Dietrich

Heute bringt das 3. Buch Abendblatt wieder seinen obligatorischen Blick in Stormarns Zukunft, verfasst von Hinnerk Blombach und René Soukup. Und wer verfolgt hat, was im Kreise Stormarn in diesem Jahr passiert ist, der wird durchaus schmunzeln können über den Rückblick der Redaktion auf das kommende Jahr. Der größte Gag jedoch steht nicht auf dieser Seite, sondern den liefert uns Janina Dietrich an anderer Stelle, nämlich unter „Stormans Agenda 2019“, wo heute von Ahrensburg die Rede ist.

aus: Hamburger Abendblatt

Janina Dietrich will tatsächlich erkannt haben, dass es beim Ahrensburger Stadtmarketing, das seit  Jahren auf der Stelle steht, nur langsam voran geht. Und dann versteigt die Reporterin sich zur Tatsachenbehauptung, dass die Steuerungsgruppe inzwischen einen Slogan für Ahrensburg entwickelt hat, mit dem die Stadt für sich werben soll.

Halten Sie sich fest, meine lieben Mitbürger, denn Janina Dietrich nennt den „Slogan“, der angeblich wie folgt lautet: „Ahrensburg vereint das Beste aus zwei Welten, wo Kinder glücklich groß werden, wo starke Wirtschaft weiter wächst und wo man das Leben bewusst genießt“.

Das ist natürlich der Brüller des Jahres und passt prima in die Silvesterausgabe der Zeitung. Peinlich für die Redaktion: Dieser Mumpitz stand schon einmal im 3. Buch Abendblatt, woraus ich schließe: Kein Mensch hat das gelesen geschweige denn reklamiert. Und so wird der Unsinn nun wiederholt und ist von der Redaktion nicht als Silvesterscherz gekennzeichnet.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.