Apropos WC: Hat schon jemand in die Hose gemacht…?

Im Januar 2018 wurde das landesweit berühmte Luxus-Klo vor dem Rathaus in Ahrensburg abgebaut, nachdem ich den Bürgermeister bereits im Oktober 2013 in einer Stadtverordneten-Versammlung nach den Kosten für dieses Miethäuschen gefragt und anschließend darüber auf Szene Ahrensburg berichtet hatte. Und dann haben die Stadtverordneten nach dem Auslaufen des Mietvertrages beschlossen, das Luxus-Klo abbauen zu lassen und in der Großen Straße für Ersatz zu sorgen.

Was ist seither passiert? In der Großen Straße sah ich vorgestern das nebenstehend abgebildete Plakat mit einem Hinweis auf ein WC. Wo dieses WC sein soll, wird allerdings nicht verraten; und weil die Pfeile für Herren und Damen in den Himmel zeigen, kann sich jeder Bürger natürlich denken, wo er hier Pipi machen kann.

Die Wahrheit: In den sechs Gaststätten, die nach dieser Beschilderung folgen, gibt es Toiletten.

Wie eingangs gesagt: Im Januar 2018 wurde das Luxus-Klo abgebaut. Und? Wo verrichten die Bürger seither ihre Notdurft? Wie viele Beschwerden sind inzwischen bei der Stadt eingegangen, weil das Klo am Rathaus schon seit über einem halben Jahr nicht mehr vorhanden ist…?

Wie man hört, soll das neue Klo rund 150.000 Euro kosten. Was bedeutet: Kloschüssel aus feinstem Porzellan und vergoldete Armaturen. Und vermutlich auch Marmorboden mit Fußbodenheizung, damit man sich im Winter die Blase nicht verkühlt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 7. August 2018

3 Gedanken zu „Apropos WC: Hat schon jemand in die Hose gemacht…?

  1. Regina Kröger

    Ich wette um eine Flasche Kloreiniger, dass noch niemand das vor einem Jahr abgebaute Klo vermisst hat. Und wenn es doch einer gewesen ist, dann sollte man wirklich überlegen, ob man für den einen ein 150000-Euro-Kackhaus in der City bauen muss, wo es doch ausreichend öffentliche Toiletten in der Innenstadt gibt.

  2. Clodette v. Puttgarden

    Wenn ich mir das Schild dort genauer ansehe, dann erkenne ich, dass das WC offenkundig nur für Frauen mit kurzen Röcken zur Verfügung steht. Das empfinde ich als diskriminierend, rassistisch und untragbar, denn Frauen tragen heute Hosen genauso wie Männer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.