Soll das Peter-Rantzau-Haus mit dem Union-Reiseteam im Wettbewerb stehen…?

Kennen Sie den Ahrensburger Reiseveranstalter Peter-Rantzau-Haus? Ich hatte bisher immer gedacht, dieses Haus wäre eine stationäre öffentliche Sozialeinrichtung, wo ältere Menschen sich einfinden können, um ihren Tagesablauf in Geselligkeit ein wenig aufzulockern. Und wer zum Beispiel eine Busreise machen möchte, der kann zu einem Reisebüro gehen wie z. B. Union-Reisen.

Reise nach Husum – links: Peter-Rantzau-Haus, rechts: Union Reisetam

Nun lese und staune ich, dass auch das Peter-Rantzau-Haus als Reiseunternehmen fungiert. Da können Sie zum Beispiel eine Tagesreise per Bus nach Husum machen für 34,00 Euro. Zum Vergleich: Union Reiseteam hat die Reise im vergangenen Jahr für 50,00 bzw. 55,00 Euro angeboten – allerdings mit Mittagessen, das man beim Peter-Rantzau-Haus extra bezahlen muss.

Damit stehen Peter-Rantzau-Haus und Union Reiseteam (CDU) im Wettbewerb miteinander. Ist das von den Stadtverordneten gewollt, die entschieden haben, dass das Peter-Rantzau-Haus von der AWO betrieben wird, dessen Geschäftsführer gleichzeitig Stadtverordneter der SPD ist?

Drollig wäre es auch, wenn der Reiseveranstalter Peter-Rantzau-Haus bei seinen Busfahrten auch noch Rheumadecken und Kochtöpfe an die Rentner und Hausfrauen verkaufen würde, die dort vermutlich mitfahren, weil die Reise an einem Dienstag stattfindet, wenn Berufstätige ihrem Tagewerk nachgehen müssen.

Und nun stellen sich Fragen. Zum Beispiel: Fliegt das Peter-Rantzau-Haus demnächst auch nach Malle? Und was ist mit Kreuzfahrten in die Karibik? Oder Rundreisen durch den Orient…?

Und noch etwas: Das Union-Reiseteam hatte Werbung auf ahrensburg24 (Sponsor: Stadtwerke Ahrensburg) geschaltet, die als Anzeige gekennzeichnet war. Das Peter-Rantzau-Haus dagegen wirbt dort mit redaktionell gestalteter Werbung, die nicht als Anzeige kenntlich gemacht wird. Warum nicht? Bekommt Lilliveeh vielleicht eine Mitfahrgelegenheit in die graue Stadt am Meer gratis…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. Januar 2017

2 Gedanken zu „Soll das Peter-Rantzau-Haus mit dem Union-Reiseteam im Wettbewerb stehen…?

  1. Rüdiger

    Das Peter-Rantzau-Haus wird vor allem mit Geldern der Stadt Ahrensburg, also mit dem Geld der Steuerzahler, finanziert. Alle bisherigen Busfahrten des Peter-Rantzau-Hauses waren nicht kostendeckend. Wir müssen also leider davon ausgehen, dass bei allen diesen Reiseangeboten wir Bürger einen Teil der Kosten mittragen. Unsere Steuern sind aber nicht dazu da, dass damit Reiseveranstaltungen subventioniert werden.

  2. Cornelia

    Und bitte auch keine Ballonfahrten, wie in der Vergagnenheit bereits geschehen und im MARKT als Ausdruck den neuen „wir-Gefühls“ gelobt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.