Endlich eine gute Nachricht: Die Bahn verspricht Schallschutz auch ohne S-Bahn-Gleise!

Bis dato war es noch so: Die Bahn verspricht der Stadt Ahrensburg nur Schallschutz für die geplante S 4, die den aber gar nicht benötigt. Für die Donnerzüge, die im Transgüterverkehr durch unsere Stadt donnern sollen, ist kein Schallschutz vorgesehen. Doch heute verkündet das Stormarner Tageblatt: “Güterverkehr zwischen Reinfeld, Bad Oldesloe und Delingsdorf: Bahn verspricht Schallschutz”.

Was bedeutet das? Es bedeutet: Auch Ahrensburg muss Schallschutz bekommen, denn bei uns gelten dieselben neuen Schallschutzwerte wie auf der Strecke von Lübeck bis Dehlingsdorf. Und das wiederum bedeutet: Wir müssen die S-Bahn-Gleise durchs Tunneltal nicht in Kauf nehmen, um Schallschutz für Ahrensburg zu erhalten, weshalb die S 4 auch nicht bis Ahrensburg fahren muss und damit auch keine Gütertrasse durchs Tunneltal gebaut werden muss, sondern die S 4 kann ab Rahlstedt bis Hamburg fahren und auch zurück.

Und nun muss nur noch dafür gesorgt werden, dass der Transitgüterverkehr im Rahmen der Festen Fehmarnbeltquerung nicht durch die Innenstadt von Ahrensburg donnert, sondern eine für die Menschen erträglichere Strecke bekommt. Und dafür wird bestimmt unser Bürgermeister sorgen, denn dafür ist er ja schließlich da.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2022

3 Gedanken zu „Endlich eine gute Nachricht: Die Bahn verspricht Schallschutz auch ohne S-Bahn-Gleise!

  1. Harald Dzubilla

    Nur dem Herrn Landrat geht die größte Stadt in seinem Kreis offensichtlich am Arm vorbei, weshalb er sich auch auf der Dialogveranstaltung in Ahrensburg nicht hat blicken lassen. Das ST schreibt:

    Landrat freut sich über Schallschutszusage der Bahn
    „Die Zusage der Bahn ist eine wunderbare Nachricht für unseren Kreis. Die Menschen, die entlang der Bahnlinie Hamburg-Lübeck wohnen oder arbeiten, werden nun viel besser geschützt, wenn der Schienenverkehr durch die Fehmarnbeltquerung und die neue S 4 deutlich zunehmen wird“, sagt Landrat Dr. Henning Görtz.

    Dieser großartige Erfolg ist dem gemeinsamen Einsatz von Kreispolitik, Kreisverwaltung und den anliegenden Städten und Gemeinden zu verdanken. Ich freue mich für alle Beteiligten“, ergänzt der Landrat.

  2. Jan Furken

    Sehr geehrter Herr Dzubilla,
    bei diesem Artikel handelt es sich um die erneute Veröffentlichung des Artikels vom 3.11.2022, ein sogenanntes Update.
    Tatsache ist, dass der Kreis Stormarn das Thema Lärmschutz entlang der Bahnstrecke HH-HL seit Längerem verfolgt.
    Insofern mag die plötzliche Zusage der DB Netz AG für einen besseren Lärmschutz durchaus auch auf den Bemühungen des Kreises Stormarn beruhen.
    Leider wird die Sinnhaftigkeit dieses Bauvorhabens durch den Kreis Stormarn grundsätzlich nicht in Frage gestellt.

    Verkehrsausschuss am 14.9.2022
    https://www.stormarn.sitzung-online.de/bi/___tmp/tmp/45081036/3RsEsmoyKelbDx8l9CZL022GcJ8Sk4kAE2nQWDLq/qJmHDFmn/115143.pdf

    Verkehrsausschuss am 2.11.2022
    https://www.stormarn.sitzung-online.de/bi/___tmp/tmp/45-181-136/3RsEsmoyKelbDx8l9CZL022GcJ8Sk4kAE2nQWDLq/hmXemNnn/117502.pdf
    https://www.stormarn.sitzung-online.de/bi/___tmp/tmp/45081036/CSbtW0ZEvmcK9oZVlnVMXbnUHFYWfy2MUfck8Yoz/GXZbAPTb/32-Anlagen/01/AnlagezuTOP3NiederschriftVA011122.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)