Abendblatt-Stormarn: Schleichwerbung für den ADFC setzt sich fort

Eigentlich berichtet Stormarn-Reporter René Soukup nicht aus Ahrensburg. Ausnahmen gibt es nur, wenn der Mann als Radfahrer für den ADFC schreibt, den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club. Es vergeht kaum ein Tag, an dem der ADFC nicht im Stormarn-Teil vom Abendblatt große Beachtung findet. So auch heute wieder: René Soukup informiert: “Ahrensburg: ADFC verschiebt Radtour zum Flughafen”.

Das wird die Abendblatt-Leser in ganz Stormarn natürlich brennend interessieren, wollen sie doch alle eine Radtour zum Flughafen machen. Doch nun müssen sie warten bis zum 23. Oktober, denn dann können sie zum Flughafen strampeln, damit sie ihren Ferienflieger nach Malle erreichen, denn warum sonst sollten sie ausgerechnet zum Flughafen fahren?!

Und was ist mit Abendblatt-Abonnenten, die nicht am 23. Oktober zum Flughafen nach Hamburg radeln wollen, sondern lieber nach Delmenhorst – siehe rechts?! Bekommen die einen Abzug auf ihrer Aborechnung, weil sie ja nicht für Beiträge in der Zeitung zahlen wollen, die ihnen sowas am Arsch Fahrradsattel vorbeigehen, wie die ständige redaktionelle Schleichwerbung für den kommerziellen Verein.

Postskriptum: Auf meine schriftliche Beschwerde beim Verlag, dass ich meine Zeitungen an zwei Tagen hintereinander nicht erhalten habe, bekam ich bis heute keine Antwort. Es funkt wohl nicht so ganz richtig bei Funke.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. Oktober 2022

Ein Gedanke zu „Abendblatt-Stormarn: Schleichwerbung für den ADFC setzt sich fort

  1. Peter Silie

    Ich wundere mich. Sitzt das Paar, das auf dem Wege nach Delmenhorst ist, nicht in falscher Reihenfolge auf dem Fahrrad?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)