Dumm gelaufen: “Talk vor Ort” schon wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Die Veranstaltung unseres genialen Citymanagers “Talk vor Ort” ohne Publikum hat gestern Abend angeblich im “Herrenhaus” in der Hagener Allee stattgefunden, aber den angekündigten Livestream hat es nicht gegeben. Stattdessen ein dunkles Bild. Und darunter der Hinweis: “Wir haben leider technische Probleme. Wir werden die Sendung aufzeichnen und online stellen.”. Was bis heute – 10:38 Uhr – noch nicht passiert ist.

Das bedeutet: Nachdem das gleiche Malheur bereits zuvor bei Wein Ahrens in der Manhagener Allee passiert war, hat man daraus nichts gelernt. Und: Niemand konnte somit Fragen live in die Veranstaltung geben. Ein Trauerspiel. Aber es passt haargenau in das, was Citymanager Christian Behrendt sich in Ahrensburg bis heute geleistet hat an seinem Arbeitsplatz, der uns Bürger rund 75.000 Euro jährlich kostet.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Ahrensburg eine Firma gibt, deren Mitarbeiter so doof sind, um eine Veranstaltung online live zu übertragen, sondern die dabei gleich zweimal nacheinander technisch gescheitert sind. Na ja, Hauptsache, der angekündigte Barde aus Lübeck, hat sein Honorar bekommen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. Oktober 2022

Ein Gedanke zu „Dumm gelaufen: “Talk vor Ort” schon wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)