Die Lügenbolde der Stadt Ahrensburg: WAB = Wahlbetrüger Ahrensburger Bürger

Heute zeige ich Ihnen im Bilde eine Gruppierung, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Bürger der Stadt Ahrensburg nach Strich und Faden zu belügen und damit zu betrügen:

Es sind dieses Vertreter der WAB, die angeblich eine “Wählergemeinschaft Ahrensburg für Bürgermitbestimmung” sind. In Wahrheit jedoch sind sie ein Haufen von billigen Lügnern und Demagogen, die Ahrensburger Bürgern ganz gezielt die Unwahrheit berichten, um damit ihre eigenen persönlichen Vorstellungen zu befriedigen. Und ich bezweifle, dass alle dieser Damen und Herren tatsächlich im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind.

Wie ich schon an anderer Stelle berichtet habe, erklärt diese Gruppe in einer Anzeige: Wer mit JA dafür stimmt, dass in Ahrensburg keine Parkplätze mehr abgebaut werden sollen, der stimmt damit dafür, dass das Rondeel für jederart von Kraftfahrzeugverkehr geöffnet werden soll.

Das ist eine bewußte Lüge. Und wenn die Funke Mediengruppe die Anzeige der WAB heute für den Lokalteil Stormarn im Abendblatt veröffentlicht, dann ist der Anzeigenleiter seiner Pflicht nicht nachgekommen. Denn jede Anzeige, die veröffentlicht wird, muss zuvor inhaltlich auf Lauterkeit und Wahrheit überprüft werden. In meinen Augen ist es strafbar, wenn ein Inserent in seiner Anzeige nachweisbar falsche Aussagen macht, um damit den Bürgern Angst zu bereiten und sie damit bei der Ausübung ihres demokratischen Rechts zu seinen Gunsten beeinflussen will.

Für die Wirtschaft ist Angstwerbung ein unlauteres bzw. sittenwidriges Verhalten, das gezielt die Angst oder Zwangslage des Verbrauchers zur eigenen Absatzsteigerung ausnutzt (§ 3 und § 4 Ziff. 2 UWG).

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 10. September 2022

3 Gedanken zu „Die Lügenbolde der Stadt Ahrensburg: WAB = Wahlbetrüger Ahrensburger Bürger

  1. Thomas L.

    Hier sind waschechte Demagogen am Werk! Vielen flüchtigen Lesern wird nicht auffallen, wie paradox das Ganze ist. Die WAB behauptet, für Bürgermitbestimmung zu stehen. In Wirklichkeit haben aber die Kaufleute und nicht die WAB dafür gesorgt, dass die Bürger über diese Frage abstimmen können. Da die Stadtverwaltung, die WAB und die Grünen nicht verhindern konnten, dass es zu dieser Abstimmung kommt, versuchen sie die Abstimmung in ihrem Sinne umzufunktionieren durch Falschbehauptungen , Unterstellungen und Diffamierung der Antragsteller, also der Ahrensburger Kaufleute.
    Das was die WAB treibt , gefährdet die Bürgermitbestimmung in Ahrensburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)