Bürgermeister erklärt: Citymanager Christian Behrendt machte kein Citymanagement, sondern es war Infotainment als neues Format auf neuer Kommunikationsebene

Mein Großvater hat oft zu mir gesagt: “Mein Junge, wenn Du etwas nicht verstehst, dann musst Du fragen!” Und nachdem ich mich selber vergeblich gefragt hatte, was der Citymanager so alles abseits der City veranstaltet, da habe ich es einfach mal hinterfragt, und zwar bei Bürgermeister Eckart Boege, denn der muss das ja schließlich beantworten können.

Gefragt habe ich den Bürgermeister, warum der Citymanager am 11. Mai 2022 nicht für die City gearbeitet hat, sondern für seinen Kumpel Paddy aus Mölln. Und wer das genehmigt hat, wollte ich wissen und was diese Promotion gekostet hat, habe ich gefragt und auch, ob der Barde aus Mölln ein Honorar bekommen hat. Und die Antwort des Bürgermeisters habe ich nun schriftlich in der Stadtverordneten-Versammlung erhalten. Gestern Abend im Marstall.

Der Einfachheit halber gebe ich Ihnen das Antwortschreiben vom Leiter der städtischen Verwaltung im Original zur Kenntnis – siehe oben links! Darin ist zu lesen, dass der Citymanager, der bekanntlich auch nach 1 ½ Jahren noch kein erkennbares Konzept in Sachen Citymarketing vorgelegt hat, im Gewerbegebiet “ein neues Format” betrieben hat, was “eine neue Kommunikationsebene zwischen Stadt und Öffentlichkeit schaffen soll“. Und: Das praktizierte Veranstaltungsformat fällt “in die Kategorie Infotainment”. Und weil die vorgesehene Künstlerin kurzfristig abgesagt hat, musste eben Behrendts guter Kumpel Paddy aus Mölln kurzfristig einspringen, “unentgeltlich”, erklärt der Bürgermeister.

Ach ja, und das Infotainment mit Sangesbruder Paddy fernab der Ahrensburger City hat uns Bürger 1.750,00 € (in Worten: eintausendsiebenhundertundfünfzig Euro) gekostet.

Meine zweite Fragestellung an den Bürgermeister betraf die Kunst, die im Rathaus lagert. Eckart Boege über die Bildersammlung im Keller: “Eine exakte Aufstellung der Kunstwerke ist … erst möglich, wenn sie wieder im Frühjahr 2023 zurückgeliefert werden.”

Das Drollige daran, ist der Brief von Alt-Bürgermeister Michael Sarach vom 13. 12. 2019, den Neu-Bürgermeister Boege seinem Schreiben beigelegt hat – siehe die Abbildung rechts! Und darinnen steht: “Stadtverwaltung liegt eine Liste mit 75 angekauften bzw. gespendeten in der Zeitspanne von 1970 bis 2017 vor.” Und diese Liste durfte ich zwar einsehen aber nicht mitnehmen zur Veröffentlichung. Warum nicht? Lesen Sie selber, was Sarach damals fabuliert hat – Abbildung rechts! – und denken Sie mal darüber nach, was der Ex-Bürgermeister für einen Unfug verkündet hat, den der neue Bürgermeister nun weiterverbreitet!

Genauso bemerkens- wie lobenswert: Trotz Fußballspiel gestern Abend im Fernsehen, war die Stadtverordneten-Versammlung nahezu komplett im Marstall angetreten. Wie viele der 35.000 Einwohner sich dazu auf den Besucherstühlen eingefunden hatten, sehen Sie hier:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. Mai 2022

Ein Gedanke zu „Bürgermeister erklärt: Citymanager Christian Behrendt machte kein Citymanagement, sondern es war Infotainment als neues Format auf neuer Kommunikationsebene

  1. Fritz Lucke

    wenn der City-Manager keine oder kaum Veranstaltungen umsetzt, was macht er dann mit seinem Budget ? Oder hat er keines ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)