Keine Luftreiniger in Schulen, aber öffentlicher Bücherschrank an der Kirschplantage

Wie froh und glücklich können wir Ahrensburger Bürger doch sein, dass uns ein Bürgermeister Christian Schubbert – ob mit oder ohne von Hobe – erspart geblieben ist! Dieser Grüne hat als Vorsitzender vom Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss dazu beigetragen, dass in den Klassenräumen unserer Schulen heute keine mobilen Luftreiniger stehen, obwohl diese nachweisbar das Problem von Ansteckungen mildern und deshalb auch von Wissenschaftlern und von der Landesregierung empfohlen werden.

Schubbert auf Facebook

Und nun ist das Grünhorn stolz wie Bolle, dass der Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss dafür gesorgt hat, dass die Stadt an der Kirschplantage einen öffentlichen Bücherschrank aufgestellt hat. Schon vor einem Jahr hatten die Stadtverordneten  einstimmig beschlossen, 6000 (sechstausend) Euro für die Anschaffung im Nachtragshaushalt 2021 bereitzustellen.

Nun wurde der Schrank auf der Grünfläche am Spielplatz Nord aufgestellt. Und Schubbert ist überglücklich, ließ sich bei der Aufstellung ablichten und stellte das Ganze bei Facebook (Facebook!!!) rein, um zu zeigen, was für ein toller Bursche er doch ist.

Apropos Luftreiniger in Schulen: Hierzu hat mir ein Leser vor ein paar Tagen eine E-Mail geschrieben. Der Mann möchte seinen Namen auf Szene Ahrensburg nicht nennen mit der Begründung (ernsthaft!): “Ich habe einen Termin beim Einwohnermeldeamt, um einen neuen Personalausweis zu bestellen. Wenn Sie den Artikel heute mit meinem Namen veröffentlichen, habe ich vielleicht Probleme und die Tür im Rathaus bleibt zu.”

Ich habe das dreimal gelesen, um es einmal zu glauben. Wie “brisant” der Beitrag des Ahrensburger Bürgers ist, mögen die Leser von Szene Ahrensburg selber sehen:

Hallo Herr Dzubilla,
als eifriger Leser Ihres Blogs möchte ich Ihnen eine Idee mitteilen, wie man die Frischluft in Zeiten Corona in den Klassenräumen in den Griff bekommen könnte, ohne ständig die Fenster zu öffnen. Die dämlichen Holzbänke in der Innenstadt haben nach Ihrer Info etwa 60.000 € gekostet. Für das Geld hätte die Stadt Ahrensburg 385 Luftreiniger der Marke WINIX ZERO aus Südkorea kaufen können. Diese Geräte werden z.Zt. bei einem großen Elektronik Markt am Anfang der Mönckebergstraße in Hamburg verkauft. Diese Geräte sind für eine max. Raumgröße von 99 m² geeignet und haben bei einem Test solcher Geräte gut abgeschnitten. Sie filtern sogar Bakterien und Viren sowie Pollen und Schimmel aus der Raumluft. Die Größe normaler Klassenräume beträgt ca. 70 m². Was man regelmäßig machen müsste, wäre der Austausch der Filter alle paar Monate. Das dauert nur wenige Minuten und könnte vom Hausmeister oder dem jeweiligen Lehrer oder auch etwas älteren Schülern problemlos geleistet werden. Bitte nicht missverstehen: ich möchte keine Werbung für einen Fachmarkt machen, sondern es würde mich freuen, wenn ich dazu beitragen könnte eines unserer vielen Probleme in Ahrensburg zu lösen.
Mit freundlichen Grüßen

 

Postskriptum: Ist es nicht traurig, dass ein Bürger unserer Stadt sich nicht traut, diesen wichtigen Hinweis mit seinem Namen zu veröffentlichen?!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2021

3 Gedanken zu „Keine Luftreiniger in Schulen, aber öffentlicher Bücherschrank an der Kirschplantage

  1. Martens

    Allein schon, dass ein Stadtverordneter sich auf Facebook tummelt, ist schon vielsagend. Aber als Werbegeschenkeverkäufer muss er wohl präsent sein, wo immer es möglich ist. Und die Grünen haben sich auch noch geäußert, dass alle -– und damit auch unnötige – Bauvorhaben passieren, obwohl die Stadt weder Geld noch Personal dafür hat.

  2. Christian Schmidt

    Lieber Herr Dzubilla,

    der Luftraumreiniger, der hier angepriesen wird, ist nicht für Klassenräume geeignet.
    Die Kapazität des verbauten Lüfters ist zu gering. 99m² schafft dieses Gerät nicht zu reinigen, weder nach den Vorgaben des VDI und erst recht nicht nach Kähler.
    Es gibt anscheinend aktuell sehr viele unseriöse Geräte auf dem Markt.

    Viele Grüße
    Christian Schmidt

    1. Kassandra

      Und für wie viele Personen sind die Parklets in der Innenstadt ausreichend? Ich denke, hier hätte eines vollkommen genügt. Und die Stadtverwaltung schafft es nicht, diese Möbel täglich zu reinigen und den Boden zu wischen. Das empfinde ich persönlich als unseriös. Warum übernehmen die Politiker, die das entschieden haben, nicht auch die Reinigung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)