Bloggers Wort zum Montag anlässlich der heutigen Stadtverordneten-Versammlung im Marstall

Der regelmäßige Leser von Szene Ahrensburg weiß, dass der Blogger die Politiker der Stadt Ahrensburg regelmäßig in seinem Fokus hat und dabei an kritischen Bemerkungen nicht spart. Und mitunter könnte der Szene-Leser glauben, dass ich unsere Stadtverordneten pauschal angreife, obwohl ich eigentlich immer nur diejenigen Damen und Herren meine, die verantwortlich sind für das von mir gerade angeschnittene Thema und dabei nach meiner bürgerlichen Meinung auf dem falschen Wege sind.

Ich weiß natürlich, dass unsere Politiker allesamt Freizeitpolitiker sind. Was bedeutet: Sie opfern ihre Freizeit, um dem Wohle der Stadt und ihrer Bürger zu dienen – also genauso wie der Szene-Blogger es aus der Opposition heraus tut. Und so, wie einige Bürger von den Politikern bedient sind, so sind einige Politiker auch von Szene Ahrensburg bedient. 😉

Ich gestehe: Um nichts in der Welt würde ich mit einem der Stadtverordneten tauschen! Zur Begründung weise ich nur mal auf die Tagesordnung der heutigen Versammlung im Marstall hin – wenn Sie bitte mal auf die nachstehende Abbildung  klicken wollen!

Das ist ein Mammutprogramm. Und es ist ja nicht nur allein das, was heute Abend im Marstall besprochen und beschlossen wird, sondern dazu haben die Stadtverordneten vorab einen Berg von Akten bekommen, um sich auf die Sitzung vorzubereiten. Eine Arbeit, die sie ebenfalls auf Kosten ihrer persönlichen Freizeit verrichten. Und ich bezweifle, dass sie das alles immer aus persönlichem Vergnügen machen. Aber dazu gezwungen hat sie natürlich auch niemand.

Ich selber war noch niemals politisch tätig und werde es auch niemals sein. Denn ich würde nachts nicht schlafen können, wenn ich daran denke, dass sich die Akten auf meinem Schreibtisch stapeln, um von mir studiert und beurteilt zu werden. Klar, es gibt die Ausschüsse, wo die Themen vorgearbeitet werden. Und ich bin sicher, das nicht alle Stadtverordneten in allen Themen stecken, sondern sich daran orientieren, was ihre Kollegen vorab gesagt und beschlossen haben. Was dann aber nicht selten auch zu einem Fraktionszwang führt, den ich grundsätzlich missbillige, weil er nicht legitim ist.

Ich schreibe diesen Blog-Eintrag, um meinen grundsätzlichen Respekt vor unseren Politikern zu bekunden und für ihre Leistungen an dieser Stelle auch mal DANKESCHÖN zu sagen. Und ein besonderer Dank geht an diejenigen, die auf Szene Ahrensburg ihre Kommentare abgeben und dabei mitunter auch sachdienliche Beiträge leisten!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. November 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)