Adventsmarkt auf dem Rondeel unterliegt dem Datenschutz

Am 26. November 2021 brachte ich auf Szene Ahrensburg mein Bedauern darüber zum Ausdruck, dass der Bürgerverein auch in diesem Corona-Jahr auf seinen Adventsmarkt auf dem Rondeel verzichtet. Und ich habe geschrieben: “Natürlich hätte die Stadt Ahrensburg trotzdem ein wenig ‘Weihnachtsmarkt’ aufs Rondeel bringen können im Rahmen von erlaubten Maßnahmen, aber die Stadt hat so etwas ja nicht einmal in Zeiten geschafft, da Corona allein als Biermarke bekannt war.”

Nun haben wir seit gestern urplötzlich einen Miniatur-Weihnachtsmarkt auf dem Rondeel – siehe die Abbildung! Karussell und Buden stammen weder vom Bürgerverein noch von der Stadt Ahrensburg. Und der Blogger möchte natürlich wissen, wer der Gutmensch ist, der uns mit diesem kleinen Markt ein wenig Licht in diese trübe Zeit gebracht hat, in der wir gerade leben.

Heute äußert sich im 3. Buch Abendblatt dazu die “Pressesprecherin der Stadt Ahrensburg”. Was bedeutet: Neben Fabian Dorow als Pressesprecher haben wir offensichtlich auch noch eine Pressesprecherin in der Verwaltung. Die heißt Anna Plogt und hat der Stormarn-Redaktion erklärt, dass sie “wegen datenschutzrechtlicher Gründe” nicht mitteilen dürfe, wer diese Sondernutzung auf dem Rondeel bei der Stadt beantragt hat und für den Adventsmarkt verantwortlich ist.

Ist das nicht putzig? Aber das passt schon ins Schilda des Nordens, wo die Stadtverwaltung auch nicht den Verkaufspreis für ein städtisches Grundstück nennen will und der Bürgermeister nicht bestätigen möchte, dass der Citymanager Christian Behrendt tatsächlich ein Diplom-Volkswirt ist wie der Mann selber erklärt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. November 2021

8 Gedanken zu „Adventsmarkt auf dem Rondeel unterliegt dem Datenschutz

  1. Harald Dzubilla

    Das muss man sich mal vor Augen führen, und zwar genüsslich: Die Pressesprecherin der Stadt Ahrensburg erklärt gegenüber der Redaktion vom 3. Buch Abendblatt, dass sie den Namen des Veranstalters wegen “datenschutzrechtlicher Gründe” nicht nennen darf; und auf der Homepage vom Schilda des Nordens ist angegeben: “Veranstalter: Veranstaltungsservice Arno Teegen”! Frage: Wer verarscht hier eigentlich wen?!

    Und noch ein Witz: “Leider in diesem Jahr ohne den beliebten Glühweinstand des Ahrensburger Bürgervereins”, lesen wir auf der Homepage. Und was sehen wir in der abgebildeten Tasse mit Dekoration? Den Glühwein von Arno Teegen vielleicht? Oder Kaffee mit Zimt…?

    1. Kirchhoff

      Wie naiv muss Reporterin Juliane Minow sein, dass sie diese törichte Auskunft nicht nur akzeptiert, sondern auch noch unkommentiert weitergibt. Eine neue Schulpraktikantin in der Stormarnredaktion?

  2. T.Lehmann

    Wer möchte schon mit einer zerbrochenen Zahnprotese unter dem Weihnachtsbaum sitzen, weil einem, der von den Parklets betroffen Händler, die Nerven durchgehen und es zu Handgreiflichkeiten am Glühweinstand kommt ? Ich finde die Entscheidung des Bürgervereins den Weihnachtsmarkt aus Sicherheitsgründen ausfallen zu lassen verantwortungsvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)