Uwe Gaumann (CDU): Legen Sie Ihr Mandat als Ahrensburger Stadtverordneter sofort nieder! Wegen bewusster Irreführung der Bürger.

Die Politiker-Werbe-Kolumne im MARKT ist heute mal wieder lustig. Dennoch können wir Bürger nicht darüber lachen, denn das, was Uwe Gaumann, Stadtverordneter der CDU, dort unter der Überschrift “Ja, wo parken Sie denn…?” schreibt, ist erkennbar die Unwahrheit. Und damit eine bewusste Irreführung der Bürger.

Um es kurz zu machen: Uwe Gaumann schreibt, dass während der Bauphase auf der Alten Reitbahn dort circa 135 bis 150 Parkplätze wegfallen und damit “die Parkplatzsitation weiter verschärfen”. Womit er zwar richtig erklärt, dass die derzeitige Parkplatzsituation schon heute verschärft ist, aber was er dann von sich gibt, ist – um es mal milde zu sagen – eine Unverschämtheit gegenüber uns Bürgern.

Gaumann schreibt, dass seine Fraktionen “gemeinsam mit politischen Mitbewerbern” 121 Parkplätze auf dem Stormanplatz beschlossen haben, die inzwischen erstellt sind. Was bedeutet: 14 bis 29 Abstellplätze weniger als zur Zeit auf der Alten Reitbahn vorhanden sind! Und damit fallen auch noch weitere Parkplätze auf dem Parkplatz “Grauer Esel” weg, was Gaumann natürlich verschweigt. Und dann kommt’s noch dicker:

CDU-Gaumann: “Aber die Parkplätze auf der Alten Reitbahn sind nicht für immer verloren. In zwei Tiefgaragenebenen werden 196 Stellplätze angelegt. Davon stehen 149 der Öffentlichkeit zur Verfügung, auch wenn 118 Parkplätze dem Stellplatznachweis des Nahversorgers dienen.”

Uwe Gaumann, haben Sie noch all Ihre Sinne beisammen oder nur Unsinn und Blödsinn…?!

Richtig ist: In der privaten Tiefgarage entstehen 196 Parkplätze. Davon fallen rund 60 auf die Mieter. Und 118 gehören zu EDEKA. Wenn Gaumann die EDEKA-Parkplätze für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, dann kann er auch den heutigen EDEKA-Parkplatz in der Bahnhofstraße für die Öffentlichkeit freigeben, damit Bahnfahrer dort parken können. Und genauso kann der CDU-Mann auch  die Parkplätze von Aldi und Lidl für die Öffentlichkeit freigeben.

.Und was der CDU-Spinner auch verschweigt: Bei den derzeitigen Parkplätzen auf der Alten Reitbahn handelt es sich heute um städtische Sozialparkplätze, was meint: Hier parken viele Pendler und Mitarbeiter in der Innenstadt zu günstigem Preis. Und diese Parkplätze wurden von der Stadt Ahrensburg ersatzlos verkauft, stehen Bahnfahrern und Mitarbeitern aus der Innenstadt bald nicht mehr zur Verfügung, sodass diese noch mehr als heute  versuchen werden, ihre Autos in den Wohnstraßen abzustellen, was schon jetzt in einigen Straßen zu einer Katastrophe ausgeartet ist und auch Busfahrern die Arbeit zur Höllenqual macht.

Fraktionsvorsitzender der CDU (Symbolbild)

Uwe Gaumann, ich fordere Sie hiermit auf, sich bei den Bürgern für Ihre bewusste Irreführung zu entschuldigen und Ihr Mandat als Stadtverordneter mit sofortiger Wirkung niederzulegen! Solche Politiker wie Sie haben wir Bürger nicht verdient.

POSTSKRIPTUM: Dass der neu auf dem Stormarnplatz errichtete Parkplatz nur der Ersatz für den Lindenhof-Parkplatz sein kann, muss ich wohl nicht noch einmal gesondert kommentieren, oder haben Sie den anderswo entdeckt…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 1. Dezember 2021

10 Gedanken zu „Uwe Gaumann (CDU): Legen Sie Ihr Mandat als Ahrensburger Stadtverordneter sofort nieder! Wegen bewusster Irreführung der Bürger.

  1. Rohde

    Vielleicht ist Gaumann so begriffsstutzig, dass er selber gar nicht weiß, was er geäußert hat. Und Levenhagen hat ihm den Text diktiert.

  2. Martens

    Die CDU möchte mit solchen Falschinformationen die Bürger davon abhalten, gegen den Verkauf der Alten Reitbahn vorzugehen. Und die Geschäftsleute davon abhalten, ihren Bürgerentscheid über Parkplätze weiter zu verfolgen. Das ist so offensichtlich, dass es gut ist, dass es hier festgehalten wird, damit man es auch später noch nachlesen kann.

  3. Till Schrader

    Und dann erwähnt Gaumann auch noch das Kino am Bahnhof, erklärt aber nicht, wo die Besucher parken können. Ist inzwischen bekannt, was der Käufer der Reitbahn an die Stadt gezahlt hat?

  4. B. Kiesewetter

    Ich habe bis vor kurzem immer auf dem Grauen-Esel-Parkplatz geparkt. Und der ist jetzt weg. Und Herr Gaumann will das nicht wahrhaben, sondern seine Fraktion möchte auch noch Parkplätze in der Hamburger Straße beseitigen. Auch davon kein Wort in seinem Gastbeitrag im “Markt”. Irgendwie empfinde ich die Ahrensburger Politik als verlogen und bin froh, dass ich kein Bürger dieser Stadt bin sondern nur Besucher.

  5. Die Krähe vom Rathausplatz

    Gefühlt die 50. Erklärung, warum Ahrensburg zu viele Parkplätze hat !!!
    Den Kommunalpolitikern die folgende Formel in´s “Stammbuch” geschrieben: Wegfall Parkplatz Lindenhof plus Wegfall Parkplatz Alte Reitbahn abzüglich evtl. Minianzahl Parkplätze Neubau Alte Reitbahn ergibt in der Realität = 0 Parkplätze im Innenstadtbereich. Da hilft dann auch kein “Dummreden” der Einwohner.

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Gewisse Personen habe Schiss inne Büx vor einem möglichen Bürgerentscheid; und einige Sandmännchen versuchen nun, uns Sand in die Augen zu streuen, damit wir schläfrig werden sollen.

  6. K. P. Kerner

    In der Tat, man will die Bürger einlullen. Und wenn sie dann aufwachen, ist es bereits zu spät, weil alles gelaufen ist. Bis heute ist mir nicht klar, warum Ahrensburg das Grundstück an der alten Reitbahn überhaupt verkaufen muss. Nur wegen Edeka?

  7. Peter Elmers

    Übrigens :
    Selbst die NAH-SH ist dem Zeitgeist erlegen und ist der Meinung dass wir in Ahrensburg -auch nach S4-Inbetriebnahme- keine zusätzlichen P+R-Plätze brauchen…
    O-Ton (Antwort auf meine Anfrage) :
    “Wir stimmen der Aussage zu, dass „wegen der Verkehrswende zukünftig (zum Zeitpunkt der S4-Inbetriebnahme) der Bedarf an P+R-Plätzen eher sinkt“. Der Verkehr, auch Zubringerverkehre zu Bahnhöfen, sollen künftig besser auf die verschiedenen Mobilitätsformen verteilt werden. Insbesondere dem ÖPNV und dem Radverkehr kommen in der Hinsicht in Zukunft eine höhere Bedeutung zu, und deren Ausbau wird dafür vorangetrieben. In dem Zuge soll es nach Möglichkeit vermieden werden, mehr MIV zu erschaffen. Mehr Flächen für den MIV (z.B. Parkplätze) ziehen aber auch mehr (privaten) PKW-Verkehr nach sich. Zudem ist fraglich, wie die Straßen rund um den Bahnhof es bewältigen sollen, wenn deutlich mehr Parkplätze an der Station Ahrensburg geschaffen werden.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)