Mitarbeiter der Stadtbücherei müssen heute Abend eine Sonderschicht einlegen. Der Grund: Überstunden für eine Wahlveranstaltung der Partei Die Linke.

Interessant: Die Partei Die Linke gibt bekannt, dass sie heute Abend eine Wahlveranstaltung in der Ahrensburger Stadtbücherei durchführen will. Ich wiederhole: Eine Wahlveranstaltung der Partei Die Linke in der Ahrensburger Stadtbücherei. Das jedenfalls gibt die Partei bekannt, und zwar heute im 3. Buch Abendblatt – siehe die Abbildung!

Quelle: 3. Buch Abendblatt

Die Veranstaltung soll um 19.30 Uhr beginnen. Das bedeutet Überstunden für die städtischen Mitarbeiter der Stadtbücherei. Um Wahlwerbung der Partei Die Linke in Ahrensburg zu unterstützen.

Der Bürgermeister kann eine Werbeveranstaltung einer politischen Partei in dem städtischen Gebäude unterbinden. Warum tut Michael Sarach das nicht? Ist er inzwischen vielleicht von der SPD nach linksaußen gewechselt? Und bekommt die AfD, wenn sie kommt, die gleichen Rechte wie Die Linke, Herr Bürgermeister…?

Oder liefert Die Linke mit ihrer Veranstaltung der Stadt damit die willkommene Begründung, warum die Stadtbücherei neu und größer gebaut werden soll, und mit der VHS zusammengelegt zu einem (Zitat:) “Kulturzentrum” *schlapplach* werden soll…?

Wie sieht Bürgervorsteher Roland Wilde die Veranstaltung heute Abend in der Stadtbücherei…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 7. September 2021

5 Gedanken zu „Mitarbeiter der Stadtbücherei müssen heute Abend eine Sonderschicht einlegen. Der Grund: Überstunden für eine Wahlveranstaltung der Partei Die Linke.

  1. Thomas Loibl

    Herr Mercan will sich heute bei den Bewohnern der Hermann-Löns-Str. dafür entschuldigen, dass er seinerzeit für die Aufstockung ihrer Mietshäuser (und damit horrende Erhöhung der Miete) gestimmt hat. Der Mann hat Charakter. Auch der Bürgermeister hat dafür gestimmt. Bitte bis zum Ausfüllen der Wahldokumente merken.

  2. Die Krähe vom Rathausplatz

    Muss die Linke auch eine Umlage für die Nutzung ( Entlohnung der MA, Reinigung, Energiekosten etc) zahlen?

    1. Gesine Rehm

      Sie haben recht Herr Dzubilla, kommen aber leider zu spät: Das ist mindestens die zweite Veranstaltung die “Die LINKE” in der Bibliothek durchführen darf. Und ein Richter der über die Zutrittserzwingungsklage von AfD oder Querdenkern zur Bibliothek zu urteilen hat, wird auch die Vita des Herrn Mercan (militante Antifa) in sein Urteil einfügen müssen. Wie ahnungslos hier agiert wird sieht man auch daran, dass man den Corona-Querdenkern die Treppe des Rathauses als Podium für ihre Demonstrationen zur Verfügung stellt. Und der oberste Chef hatte doch Verantwortung/Erfahrung in einem Bundesland, dass mit schlimmsten politischen Entgleisungen zu kämpfen hat. Warum lässt er auch hier wieder alles den Bach runter gehen ??????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)