Weihnachten und Wünsche im Anzeigenblatt MARKT

Unter dem Lockdown ist die Werbung im MARKT sehr viel übersichtlicher, weil Läden, die geschlossen sind, kaum Werbung machen. Umso mehr fallen dann die Anzeigen auf, die geschaltet werden von Läden, die damit ihrer Kundschaft frohe Weihnachten wünschen und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Und darunter ist auch eine „Firma“ in Delingsdorf, und zwar die dortige SPD.

Die Sozialdemokraten in unserer Nachbargemeinde wünschen den dortigen Bürgern „ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2021“ – siehe die Abbildung! Und darüber werden sich möglicherweise sogar die Delingsdorfer freuen, die eine andere Partei gewählt haben.

Und der Bürger in Ahrensburg fragt sich: Warum wünscht mir die Ahrensburger SPD kein schönes, besinnliches Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für das Jahr 2021? Hat die Delingsdorfer SPD ihre Bürger vielleicht mehr lieb als die Ahrensburger SPD die Bürger von Ahrensburg lieb hat…?

Und was ist mit den anderen Parteien in der Schlossstadt? Ich sehe keine Anzeige von CDU, Grünen, WAB, FDP oder Linke. Haben die uns vergessen? Oder sind wir ihnen (noch) nicht so wichtig, weil es bis zur nächsten Kommunalwahl ja noch ein Weilchen hin ist?!

Und nicht der „Ahrensburger Wochenmarkt“ wünscht uns ein schönes Weihnachtsfest, sondern einzig und allein „Dirk’s Imbiss“ tut das. Und Dirk ist der Wettbewerber von Sven, nämlich Würstchenverkäufer Fümel, dem Wochenmarktleiter von Bargteheide, der von der Verwaltung der Stadt Ahrensburg als kommissarischer Marktleiter auf dem Rathausplatz eingesetzt wird und dort seinen Werbewagen für Hareico-Würstchen abstellt (vermutlich kostenlos), der kein Verkaufswagen ist, ohne dass die Stadt gegen diese rollende Reklame auf dem Marktplatz einschreitet, weil Fümel aus Trappenkamp dort offensichtlich Narrenfreiheit genießt.

Weihnachten, auch Weihnacht, Christfest oder Heiliger Christ genannt, bedeutet Heilige Nacht und ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Und die Immobilien-Makler Harring und Stölzle sind der Meinung, dass es witzig ist, einen Elch im Pulli mit Brille abzubilden, um damit „Frohe Weihnachten“ zu wünschen.

Und dann ist das Bild auch noch ein Plagiat, denn jemand hat es abgepinselt von einem Poster – wenn Sie bitte mal die beiden Abbildungen vergleichen wollen. Und ein Plagiat ist ein geistiger Diebstahl, der vergleichbar ist mit jedem anderen Diebstahl und auf Antrag auch entsprechend geahndet werden kann, weil das Urheberrecht verletzt worden ist.

Ach ja, und das Komma im Text ist genauso falsch wie der Elch mit Brille.

Nachdem ich darauf hingewiesen hatte, dass das Warenhaus Famila in seiner Anzeige für ein „Weihnachtsshopping“ zu Weihnachten hinweist, rudert das Warenhaus nun zurück und annonciert jetzt nur noch seine „Sonderöffnungszeiten“. Die Kritik aber bleibt: Einzelhändler müssen im Lockdown schließen, während das Warenhaus Familia sein gesamtes Sortiment anbietet und sich dabei nicht einmal schämt. Und haben Sie darüber schon in der Presse einen kritischen Bericht gelesen, meine lieben Mitbürger? Wenn nein – warum wohl nicht? Und was sagt das Stadtforum eigentlich dazu…?

Im MARKT werben die drei Ahrensburger Niehaus-Apotheken in einer redaktionell gestalteten Anzeige für einen „Corona-Schnelltest“, den man dort käuflich durchführen kann. Und natürlich ist diese Werbung als Anzeige gekennzeichnet.

Anders als bei Dr. Michael Eckstein: Auf dem Werbeportal seiner Firma Stifter-Service Ahrensburg GmbH & Co. KG stiftet der NDR-Mitarbeiter dem Apotheker eine redaktionell aufgemachte Werbung, ohne dass diese als Werbung, sprich Anzeige, gekennzeichnet wird. Das verstößt gegen das Wettbewerbsgesetz genauso wie gegen das Pressegesetz. Aber seit wann kümmern Eckstein solche Gesetze? Als NDR-Mitarbeiter genießt er offenbar publizistische Immunität – außer auf Szene Ahrensburg, versteht sich.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 20. Dezember 2020

2 Gedanken zu „Weihnachten und Wünsche im Anzeigenblatt MARKT

  1. Fritz Lucke

    Lieber Herr Dzubilla,
    Plagiat ist immer dann gefordert, wenn kein eigener Geist vorhanden ist. Auch der in der Flasche hilft nicht immer.
    Für Sie und Ihre Familie einen wunderschönen 4. Advent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)