Warum Timo Hennig (CDU) an Wilhelm Busch denken lässt

Die Politiker-Reklame-Rubrik im Anzeigenblatt MARKT, überschrieben: “Politiker und Parteien haben das Wort” bietet mir das ganze Jahr über immer wieder Stoff für meine Einträge auf Szene Ahrensburg. Heute ist nun die letzte Kolumne des Jahres 2020 im MARKT erschienen, verfasst von Timo Hennig, Stadtverordneter der CDU, Ahrensburg – siehe die Abbildung!

Aus: Anzeigenblatt MARKT Ahrensburg

Schon die Überschrift ist drollig: “Lieber Leserinnen und Leser”, lesen wir dort. Und dann folgt der Einstieg mit einem Hinweis, der wirklich höchst interessant ist, nämlich:

“Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu…” 

Wer hätte das wohl für möglich gehalten?! Oder hätten Sie es etwa gewusst, liebe Mitbürger, wenn der Timo uns diese Phrase nicht aktuell serviert hätte?

Der Inhalt der Kolumne:  Der Stadtverordnete Timo Hennig (Wahlaussage: “Ein besonderes Anliegen ist es mir, die Bebauung des Stormarnplatzes zu verhindern.”) bedankt sich. Bei wem? Bei allen. Egal, ob die Menschen in der Corona-Zeit mehr für ihre Mitmenschen geleistet haben als zu normaler Zeit, oder ob sie einfach nur ihre bezahlte Arbeit wie gewöhnlich verrichtet haben – der Dank von Timo Hennig ist ihnen gewiss.

Das Highlight im Text ist der folgende Absatz, den ich einfach komplett zitieren muss, weil der Politiker sich darin auch und besonders bei mir bedankt, nämlich:

“Aber auch und besonders ‘Danke’ an Sie, ja genau Sie!! Sie haben sicherlich viele Bespiele aus Ihrem eigenen, individuellen Leben aus diesem Jahr 2020, was genau Sie aufgegeben oder reduziert haben, freiwillig oder unfreiwillig.”

Ob der ganze Schleim frei- und unfreiwillige Komik ist, weiß ich nicht. Ich kann dazu als Kommentar nur ein Wort von Wilhelm Busch stellen, und zwar:

“Oft ist das Denken schwer, indes / das Schreiben geht auch ohne es.”

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. Dezember 2020

6 Gedanken zu „Warum Timo Hennig (CDU) an Wilhelm Busch denken lässt

  1. Observator

    Besagter Timo Hennig hat seinen Wählern auch versprochen: “Auch werde ich mich mit Blick auf den zunehmenden Güterschienenverkehr für den bestmöglichen Lärmschutz einsetzen.”

    Frage: Hat jemand schon irgendwas gehört, wie, wo und wann dieser CDUler sich eingesetzt hat, damit wir Einwohner uns bei ihm bedanken können? Oder war auch das nur eine hohle Phrase?

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Der Mann hat in seinem Wahlprogramm auch verkündet: “Ich werde mich dafür stark machen, dass Ahrensburg weiterhin Veranstaltungen, wie das Stadt-, Wein-, Oktober- oder Schützenfest ausrichtet.” Der Mann scheint nicht begriffen zu haben, dass diese Veranstaltungen gar nicht von der Stadt Ahrensburg ausgerichtet werden.

  2. j

    Aber, aber Herrschaften, was erwarten Sie denn von Politikern? Was Politiker denken und sagen und was zutrifft – das erleben Sie jetzt bei der Coronaimpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)