Im Schilda des Nordens: Geschwindigkeitsmessung vor scharfer Kurve

Nachdem Werner Zillmann auf Szene Ahrensburg in Wort und Bild dokumentiert hatte, dass im Starweg etwas höchst Absonderliches zu beobachten ist, nämlich ein dort aufgestellter Geschwindigkeitsanzeiger, der ca. 100 Meter vor der 90-Grad-Abzweigung Am Birkenhain steht, da hat die Redaktion vom 3. Buch Abendblatt diese Posse heute zu ihrem Aufmacher des Tages gemacht.

Natürlich ist diese Messung höchst drollig. Denn welcher Autofahrer hat 100 Meter vor einer scharfen Rechtskurve noch mehr als 30 km/h auf dem Tacho?! Und deshalb ist es wieder mal ein Streich aus dem Rathaus vom Schilda des Nordens, der sich nahtlos anschließt an die Ampel auf dem Radweg und die Posse mit der Hecke vom Ehepaar Senftleben.

Apropos: Ich kenne zwar den Starweg in Ahrensburg, aber auf den Fotos – sowohl auf Szene Ahrensburg als auch im Abendblatt – schaut es so aus, als würden in dieser Straße alle Autos rückwärts fahren. Denn dass die Kraftfahrzeuge dort allesamt entgegen der Fahrtrichtung parken, ist wohl nicht anzunehmen.

Oder sind diese Autos eventuell bloß Attrappen, die dort von den Anliegern hingestellt worden sind, um den Verkehr auf diese Weise zu beruhigen?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. Dezember 2020

Ein Gedanke zu „Im Schilda des Nordens: Geschwindigkeitsmessung vor scharfer Kurve

  1. Fritz Lucke

    Da diese Art Parken in Ahrensburg häufiger zu sehen ist, z.B. auch in der Schimmelmannstraße, gehe ich mal davon aus, dass die Ahrensburger Verwaltung eine grundsätzliche Sondergenehmigung veröffentlicht hat und wir, lieber Herr Dzubilla, diese wohl nicht bekommen bzw. nicht gelesen haben 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.