Hamburger Abendblatt mit zwei unterschiedlichen Meldungen zur Impfung

In Sachen Corona lesen wir viel. Und viele Meldungen widersprechen sich, weil die eine Redaktion so schreibt und die andere anders. Und dann ist da das Hamburger Abendblatt heute mit zwei Meldungen in Sachen Impfung gegen Corona.

Da lesen wir auf auf Seite 4: “Wie Spahn am Montag bekannt gab, werden für Deutschland am 26. Dezember zunächst 151.125 Impfdosen geliefert, am 28. Dezember 521.625, und am 30. Dezember 672.759.”

Und im 3. Buch Abendblatt lesen wir heute: “Welche Impfstoffmenge nach Schleswig-Holstein gehen wird, war am Montagnachmittag noch unklar. Es wird für Deutschland mit 400.000 Impfdosen in Deutschland  gerechnet, für Schleswig Holstein mit einigen Tausend.”

Die Differenz ist beträchtlich.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. Dezember 2020

Ein Gedanke zu „Hamburger Abendblatt mit zwei unterschiedlichen Meldungen zur Impfung

  1. Jens S.

    “Und was hat das mit der Szene von Ahrensburg zu tun…? ”
    Also, jetzt wiederhole ich meine gestrige Frage: Werden Sie sich impfen lassen? Als Vorbildfunktion quasi? Irgendjemand muss ja vorangehen.
    Ich war vor 40 Jahren immer der Erste auf dem dünnen Eis der zugefrorenen Teiche. Bis ich eingebrochen bin und fast ertrunken bin. Seitdem bin ich misstrausich und vorsichtig und lasse anderen den Vortritt.
    Oder meine erste und garantiert letzte Grippeimpfung vor 30 Jahren. Danach hatte ich eine 3-wöchige schwere fiebrige Grippeerkrankung mit schwerem Husten, die sich gewaschen hat. Seitdem keine Grippeimfung mehr gemacht, hatte danach im Winter stets nur den kleinen üblichen Schnupfen.
    Das sind meine persönlichen Erfahrungen und meien Einstellung. Ich will niemanden von der Corona-Impfung abhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)