Dieses ist ein Blog-Eintrag, der sich ganz speziell an Michael Burmeister richtet, den Direktor vom Amtsgericht in Ahrensburg

Es gibt in Ahrensburg einen Idioten Mann, der auf den Straßen der Stadt frei herumläuft. Leben tut er von Hartz-IV und sein (fester) Wohnsitz ist polizeibekannt, da der Mann schon sehr häufig Besuch von der Kripo bekommen hat.

Michael Burmeister, Direktor Amtsgericht Ahrensburg (Ölbild auf Raufaser: Jack Painter)

Der Grund für diese Besuche: Es wurden in Ahrensburg zahlreiche Autoreifen aufgeschlitzt, mehrere Windschutzscheiben von Autos eingeschlagen und andere Sachbeschädigungen verursacht. Die Polizei sucht keinen unbekannten Täter, denn sie kennt ihn – siehe oben! Auch vor Gericht stand der Typ schon mehrfach. Trotzdem läuft er frei rum. Die Geschädigten sind genauso sprachlos wie zornig über die Justiz in Ahrensburg. Und die Polizei ist hilflos und schüttelt den Kopf über die Strafjustiz in unserer Stadt – wirklich!

Ich bin kein Rechtsgelehrter, deshalb frage ich Michael Burmeister, Direktor vom Amtsgericht Ahrensburg:

Kann der Bürger einen Richter am Amtsgericht Ahrensburg verklagen wegen unterlassener Hilfeleistung? Und wegen indirekter Beihilfe zu diversen Straftaten? Auch über Schadenersatzansprüche für die Opfer ist nachzudenken, denn sie sind beträchtlich.

Begründung: Aufgrund seines Strafregisters müsste der Serientäter schon längst für lange Zeit hinter Gittern sitzen. Oder – sinnvoller – in einer Anstalt, wo seine Arme in einer Jacke stecken, bei der die Ärmel verknotet sind. Aber wenn ein Richter auch nach Ansicht des langen Strafregisters des Mannes so ein Urteil nicht fällt, dann ermuntert er den Typ dazu, weitere Straftaten zu vollführen. Aktuelle Corpora Delicti kann die Ahrensburger Kriminalpolizei liefern. Und das Vertrauen der Bürger in die Justiz schwindet mehr und mehr, denn in unseren Augen ist das unterlassene Hilfeleistung durch einen Richter.

Der Täter bildet eine gemeine Gefahr für die Bürger und bringt Menschen in Not und Lebensgefahr. Zum Beispiel durch einen angeschlitzten Reifen: Bemerkt der Autofahrer das nicht und fährt damit auf die Autobahn und der Reifen platzt dort bei hohem Tempo, dann kann das Todesfolgen haben, Herr Direktor Burmeister. Und die Polizei kann den Bürgern keine Hilfe mehr leisten, denn wenn sie gerufen wird, ist das Unglück bereits passiert.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. August 2020

6 Gedanken zu „Dieses ist ein Blog-Eintrag, der sich ganz speziell an Michael Burmeister richtet, den Direktor vom Amtsgericht in Ahrensburg

  1. Horst Hausmann

    Super-sinnvoller Blog! Nur wird der Herr es leider nicht nötig haben, auch nur irgendwie zu antworten.

    Die Deutsche Justiz ist der Staat im Staate, selbstherrlich, unangreifbar, selbst wenn dort der größte Mist verzapft wird. Sehr gern wird auch die Polizei immer wieder vorgeführt.
    Schnell den Aktendeckel schließen und ab damit in die Ablage. Warum soll man auch mal etwas genauer reflektieren!
    Und das wäre ja nicht zum ersten mal!

  2. Akazienstieg

    Die Richter schauen zu, wie Hunderte von Menschen in der Stadt terrorisiert werden und in der Nacht vor Angst nicht mehr schlafen können. Und das geht nun schon seit Jahren so. Das, Herr Burmeister, hat mit Rechtsstaatlichkeit nichts mehr zu tun, was beim AG Ahrensburg entschieden wird. Dagegen ist der Betrug einer ehemaligen Reisebüroinhabern, über den bei Gericht soviel Aufhebens (auch in den Medien) gemacht wird, nur harmloses Pipifax.

  3. Herrmann

    Schimmelmannstrasse
    Auch wir sind Opfer dieses Menschen und haben auch Schäden bezahlen müssen, aber die Angst, dass es das nächste Mal schlimmer wird, ist sehr groß, denn es geht ja schon seit Jahren und nix passiert bis mal etwas ganz Schlimmes passiert und es vielleicht sogar mal Verletzte gibt. Wann reagiert unsere Justiz ??? Wenn das Messer im Bauch ist ???

  4. schimmelmannstr.

    Auch wir sind Opfer dieses Menschen und haben auch Schäden bezahlen müssen aber die Angst das es das nächste mal schlimmer wird ist sehr gross denn es geht ja schon seit Jahren und nix passiert bis mal etwas ganz schlimmes passiert und es vieleicht sogar mal Verletzte gibt wann reagiert unsere Justiz ??? wenn das Messer im Bauch ist ???

  5. schimmelmann

    sei Jahren beschädigt ein geistig verwirter in der gegend akazienstieg schimmel
    mannstr. autos , zerschlägt Autoscheibe zersticht autoreifen usw. Der täter
    ist der Polizei und der Justziz wohl bekannt. was also passiert ? sie ahnen es
    sichen schon nichts? stimmt.
    sollte ein angestochener autoreifen zu einem schweren unfall führen wer
    übernimmt dann die verantwortung? alle verantwortlichen werden sicherlich
    ich schreien oder? jeder Falschparker wird wird zur verantwortung gezogen
    aber ein reifenstecher grinst sie an und geht an ihnen vorbei nicht erst seid
    gestern ich bin stolz auf uuf unsere Justiz

    ein opfer

  6. Schimmelmann

    Seit Jahren werden wir von einem Polizei und Justizbekanntem geistig
    verwirrtem Täter in der schimmelmannstr. und im akazienstieg
    angegriffen zerstochene autoreifen eingeschlagene scheiben usw.
    der täter geht am nächsten tag an einem vorbei und grinst einen an
    man hat angst um Frau und Kinder und um sein hab und gut
    auf unsere justiz können wir wirklich stolz sein! Ich bin gespannt auf
    die ausreden der verantwottlichen wenn eine Person zu schaden kommt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.