Zwei Bilder auf der Ahrensburger Homepage und dazu die Analyse des Bloggers

Unter dem Text, den der Bürgervorsteher und der Bürgermeister auf der Homepage der Stadt für uns Bürger zur Corona-Krise verfasst haben, stehen auch die Fotos von Roland Wilde und Michael Sarach. Wie unprofessionell diese Fotos veröffentlicht werden, erkennt man an den unterschiedlichen Bildausschnitten und fragt sich: Warum ist der Bürgervorsteher nicht im gleichen Ausschnitt zu sehen wie der Bürgermeister? Ist das womöglich Absicht…?

Fotos oben: Original auf der Homepage – Fotos unten: bearbeitet vom Blogger

Um zu zeigen, was ich meine, habe ich bei den Fotos einen anderen Ausschnitt gewählt und sie unter die „offiziellen“ Bilder gestellt – siehe die Abbildungen!

Und damit komme ich zu meinem eigentlichen Thema und zwar zur Frage: Der- oder diejenige, der/die diese Bilder auf die Homepage gestellt hat – handelt es sich dabei um eine Person, die der CDU nahesteht oder eher der SPD…?

Kleine Hilfestellung: Roland Wilde, Mitglied der CDU-Fraktion, steht dort mit einem Foto, für das die Stadt Ahrensburg das Copyright vermeldet. Das Copyright für das Foto des Bürgermeisters hingegen lautet: „SPD Ortsverein Ahrensburg“. Letzteres ist wundersam, denn Michael Sarach übt sein Amt bekanntlich nicht als SPD-Politiker aus, sondern er ist beamteter Mitarbeiter der Stadt Ahrensburg.

Weiter zu erkennen: Der Bürgervorsteher trägt seine Hände über dem Bauchnabel und dokumentiert, dass sein Jackett mindestens eine Nummer zu weit ist. Und die Haltung seiner Hände nennt man in der Körpersprache die „schamhafte Freistoßhaltung“ oder auch „Feigenblattstellung“. In die Redesprache übersetzt meint das: Der Mensch fühlt sich allein, verlassen oder verletzlich. Und er möchte tröstliche und beruhigende Gefühle vermitteln.

Das Sakko des Bürgermeisters dagegen sitzt perfekt. Seine Hände verraten nichts, denn sie sind auf dem Foto nicht erkennbar. Der lächelnd geöffnete Mund strahlt Zuversicht auf den Betrachter aus und wirkt positiv auf die Umwelt.

Wie spricht doch der Volksmund? Der Volksmund spricht: “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte”. Dem wäre noch hinzuzufügen, dass die Worte zu den Bildern alles Weitere sagen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. März 2020

Ein Gedanke zu „Zwei Bilder auf der Ahrensburger Homepage und dazu die Analyse des Bloggers

  1. Narrenhof

    Aaaaber Herr Dzubilla,
    ja, die Darstellungen zeigen sich zwar auf den ersten Blick eigenartig – aber zum Ausgleich trägt Herr Sarach (SPD) einen Schlips der FDP. Und Herr Wilde (CDU) einen rot-pro-SPD-Schlips. Warum ?
    Es kommt auch nicht darauf an, WIE man seine Hände hält, sondern darauf, WAS die Hände WO erledigen, wenn der Fotograf wieder weg ist.
    Uuund Herr Dzubilla, Herr Wilde (CDU) könnte sich eine modische Brille mit schwarzem Großgestell aufsetzen, um sich von Herrn Sarach (SPD) deutlich abzusetzen. Das tut er aber nicht. Warum nicht ?
    Weil er stattdessen einen Bart trägt ! Das ist eine charakterbildende Maßnahme, die Herr Sarach (SPD) wieder abgelegt hat – weil sein Vorbild Olaf Scholz (SPD) (mangels Masse) seine Haare nicht aufwendig pflegen muss.
    Dagegen nimmt Herr Wilde (CDU) diese Pflicht klaglos auf sich. Warum ?

    Jetzt frag ich Sie Herr Dzubilla:
    Tragen SIE denn eine tolle “Stadt Ahrensburg Anstecknadel” ?
    So, wie die beiden Herren es tun ?
    Und wenn nein, warum nicht ?
    Wenn ja, warum ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.