Warum verkauft das Ahrensburger Stadtforum alljährlich Weihnachtsbäume?

Der Verkauf von Weihnachtsbäumen ist ein Gewerbe, mit dem die Verkäufer ihren Lebensunterhalt verdienen. Genauso wie der Verkauf von Lebensmitteln, Bekleidung und anderen Gütern, deren wir Konsumenten bedürfen. Forstwirtschaft, Gärtnereien und viele kleine Händler leben vom Verkauf der Tannen, die nur eine beschränkte Angebotszeit haben und nach Weihnachten kaum noch verkäuflich sind, wenn sie keine Wurzeln haben.

Am 14. Dezember 2019 hat der Round Table Ahrensburg seinen alljährlichen Weihnachtsbaumverkauf in der Manhagener Allee durchgeführt. Und die gekauften Bäume werden auf Wunsch sogar ins Haus geliefert, weil es in der Innenstadt so gut wie keine Parkplätze gibt. Eine gute Aktion, denn der Club erklärt: „Sämtliche Erlöse kommen in diesem Jahr dem ‚Verein für Schulbegleitung in Stormarn e.V.’ zugute.“

Morgen will auch ein anderer Verein wie in jedem Jahr ins Geschäft mit den Weihnachtsbäumen einsteigen, und zwar das Stadtforum (“My home is my castle”). Am Rondeel, für das der Verein eine Gebühr an die Stadt zahlen muss, gibt es für jeden gekauften Baum ein Glas Glühwein und eine Scheibe Stollen gratis, berichtet das Stadtforum auf seiner Homepage – siehe die Abbildung links! Wobei „gratis“ nicht korrekt ist, denn Glühwein und Stollen sind kaufabhängig. Was meint: Die Kosten sind im Preis der Weihnachtsbäume enthalten.

So, und nun meine Bitte und Frage: Lesen Sie den Text vom Stadtforum, der überschrieben ist mit „Traditionen soll man pflegen“ und verraten Sie mir dann, wohin die Erlöse des Tannenbaumverkaufs des Stadtforums gespendet werden!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 20. Dezember 2019

3 Gedanken zu „Warum verkauft das Ahrensburger Stadtforum alljährlich Weihnachtsbäume?

  1. Kassandra

    “Die Immobilienmaklerin steht an der Kasse” – wenn das kein Grund ist, einen Tannenbaum beim Stadtforum zu kaufen, dann weiß ich auch nicht.

  2. Rohde

    Die Stadt Ahrensburg informiert auf ihrer Online-Page, dass im letzten Jahr “ein Baum für den guten Zweck” gekauft werden konnte. Der Zweck in diesem Jahr ist offenbar, dass Herr Westphal Geld in die Vereinskasse bekommt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.