Nachrichten & Notizen: Silvesterböller, Weihnachtsbäume, Stiftungen und eine Diät für Hunde

Zum Wochenende ein paar Informationen aus Abendblatt, MARKT und Ahrensburg-Portal. Der Aufmacher vom Abendblatt lautet heute: „Hamburger Edeka-Supermarkt verkauft keine Böller mehr“. Was bedeutet das? Es bedeutet: Die Edeka-Kunden müssen ihre Böller woanders kaufen. Zum Beispiel in Siek. Dort gibt es ab heute einen großen Feuerwerks-Verkauf im Edeka-Supermarkt.

Vom vergangenen Weihnachtsfest berichtet heute der MARKT und informiert darüber, dass das Stadtforum „die schönsten Weihnachtsbäume“ auf dem Rondeel verkauft hat. Donni, donni aber auch – was für eine tolle Nachricht! Und warum schreibt der MARKT vier Tage nach Heiligabend über den Verkauf von Weihnachtsbäumen? Klar, der Verlag ist Mitglied im Stadtforum, da ist es natürlich journalistische Pflicht, über eine kommerzielle Veranstaltung zu informieren, auch wenn diese bereits lange beendet ist.

Und wer hat vom Verkauf der Weihnachtsbäume profitiert? Den Gewinn hat die Stadt Ahrensburg, denn das Stadtforum muss eine Standgebühr in die Stadtkasse zahlen. Dass der Verkauf der Weihnachtsbäume einem gemeinnützigen Zweck gedient hat, lässt sich dem MARKT-Bericht dagegen nicht entnehmen. Schade eigentlich.

Im 3. Buch Abendblatt lesen wir: „Flüchtling gewinnt Stiftungspreis“. Und wenn wir den Artikel bis zu Ende lesen, dann erfahren wir, dass es sich hier um den Gerd-Schult-Preis handelt, der mit 500 Euro dotiert ist, die ein junger Auszubildender in Reinbek gewonnen hat. Also ein schönes Stück Geld für den jungen Mann.

Auch der Ahrensburger Stifter Dr. Michael Eckstein berichtet über einen Preis, den eine Lehrerin in Großhansdorf schon vor Wochen von der BürgerStiftung Region Ahrensburg bekommen hat. Und dieser Preis besteht aus einem feuchtwarmen Händedruck von Dr. Eckstein und seiner Marionette Klaus Schlie (CDU), Landtagspräsident von Schleswig-Holstein, der dafür eigens aus Kiel angereist war – vermutlich auf Staatskosten. Und logo: Dr. Michael Eckstein ist wie immer voll im Bilde zu erkennen!

Und dann ist da noch eine Annonce auf der Titelseite vom MARKT. Hier zeigt Nicole Cordes aus Bargteheide an: „Abnehmen und Leben“. Die Alternative ist demzufolge: „Gewicht halten und Tod“. Ergänzend dazu muss angemerkt werden, dass es sich hier nicht um das Leben von Menschen geht, sondern Nicole Cordes ist mit ihrem Inserat auf den Hund gekommen – siehe die Abbildung!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Dezember 2019

3 Gedanken zu „Nachrichten & Notizen: Silvesterböller, Weihnachtsbäume, Stiftungen und eine Diät für Hunde

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Ich liebe Feuerwerk! Und ich habe bisher in jeder Silvesternacht ein Feuerwerk gemacht. Und ich bin begeistert von den Batterien, die man einmal zündet und dann minutenlang das Feuerwerk bewundern kann.

      In diesem Jahr habe ich mir zum ersten Mal kein Feuerwerk gekauft und werde es auch nicht tun. Zum einen, weil ich noch eine Batterie vom letzten Jahr aufgehoben habe, die ich anzünden werde. Doch diese eine wird auch die letzte sein, die ich abbrennen lasse – quasi als Entsorgung. 🙂 Zum anderen ist das natürlich nur ein minimaler Beitrag zur Rettung des Klimas, aber ich entlaste dabei ein wenig mein Gewissen.

      Meine Meinung: Privates Feuerwerk sollte untersagt werden. Stattdessen sollte die Stadt ein Feuerwerk für uns Bürger machen. Weil Feuerwerk ein Stück Lebensfreude mit Tradition ist. Und Knall und Blitz sollen ja bekanntlich auch die bösen Geister vertreiben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.