Sind vor den Toren von Ahrensburg dermaleinst Außerirdische gelandet…?

Lange gab’s kein Ratespiel mehr auf Szene Ahrensburg, obwohl es doch in Ahrensburg sehr viele Nüsse gibt, die noch zu knacken sind. Das rätselhafte Foto, das Sie hier sehen, wurde allerdings nicht in Ahrensburg geschossen, sondern ich bin dabei ein paar Schritte über die Stadtgrenze hinaus gegangen. Also fast Ahrensburg.

Und was sehen wir auf dem Foto? Ist es die Abschussrampe für eine Rakete ins Weltall? Oder ist es vielleicht ein Haus mit einer besonders starken Fernsehantenne?

Die Konstruktion ist übrigens eng mit dem Namen Franz Kruse verknüpft. Aber wer ist oder war dieser Franz Kruse…?

Als meine großen Kinder noch klein waren, da war der Ufo-Spezialist Erich von Däniken total angesagt. Und so habe ich den Kids damals immer erzählt, dass es ein Raumschiff ist, welches hier gelandet ist, und zwar zur Zeit, als die Rentierjäger noch in Ahrensburg gelebt haben. Und in diesem Rauschiff haben Außerirdische gesessen, die noch heute im Untergrund von Ahrensburg leben, weil sie ihr Raumschiff offensichtlich nicht wieder flott bekommen haben.

Aber ehrlich: Ich habe lange Zeit auch nicht gewusst, um was es sich bei diesem Konstrukt handelt. Aufgeklärt hat mich dann ein ehemaliger Klassenkamerad von der Stormarnschule, nämlich mein alter Spezi Helmuth Lage. Aus ihm ist – im Gegensatz zu mir – nach der Schule etwas geworden, denn er ist als ehemaliger Flugkapitän und Fluglehrer ein bis heute in Fachkreisen anerkannter Spezialist für Luft- und Raumfahrt.

So, und nun meine Rätselfragen an die Leser von Szene Ahrensburg:

1. Wo ist das Gebilde zu finden? 2. Um was handelt es sich dabei? 3. Wer ist Franz Kruse?

Zu gewinnen gibt es bei diesem Ratespiel nix. Nur alle, die nicht wissen, um was es sich handelt, gewinnen hier neue Erkenntnisse. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 5. September 2019

Ein Gedanke zu „Sind vor den Toren von Ahrensburg dermaleinst Außerirdische gelandet…?

  1. Wolfgang Schrimpff

    Zu 1.: An der Straße zwischen der Siedlung Daheim und Bünningstedt (siehe Skizze)

    Zu 2.: Doppler-UKW-Drehfunkfeuer (Doppler Very High Frequency Omnidirectional Radio Range) „HAMBURG DVORTAC“. Unterstützt die Fliegerei bei der Navigation.
    Zu 3.: Keine Ahnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.