Zwei Anschläge auf die Bürger von Ahrensburg, die beide danebengehen

Es gibt unterschiedliche Arten von Plakatwerbung. Da ist zum einen die klassische Litfaßsäule, die quasi eine Wandzeitung ist. Und es gibt Großflächenplakate mit 18/1 Bogen und es gibt Bandenwerbung, City-Light-Säulen, Blow-up-Poster und weitere Möglichkeiten, eine Botschaft zu plakatieren. Und dann ist dort auch noch die wilde Plakatierung, die an den Masten von Straßenlaternen angebracht ist oder an Bäumen und Bauzäunen.

Wenn Sie einen Blick nach links werfen, dann sehen Sie zwei Plakate aus wilder Plakatierung, die vor dem Regionalbahnhof von Ahrensburg angebracht sind. Das eine ist von DKP, das andere von der FDP. Beide Plakate sind schlimm. Der DKP-Anschlag auf Deutschland wegen des Inhalts, der FDP-Anschlag wegen der Platzierung.

Was hat die FDP gemacht? Sie hat ein Litfaßsäulen-Plakat in den Himmel gehängt. Will meinen: So hoch, dass es niemand mehr lesen kann, der nicht sein Fernglas dabei hat.

Da es in aller Regel so ist, dass Parteimitglieder solche Plakate ehrenamtlich anbringen, fragt man sich: Was hat sich der FDP-Helfer eigentlich dabei gedacht? Vielleicht, dass die Partei so hoch hinaus will, dass niemand mehr erkennen kann, was sie will…? Oder hat er womöglich gar nicht nachgedacht sondern wollte einfach nur über der KPD DKP stehen…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. April 2019

2 Gedanken zu „Zwei Anschläge auf die Bürger von Ahrensburg, die beide danebengehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.