Ein Immobilienhai als Sozialarbeiter, ein Laden in der Hansestadt Bargteheide und die Suche nach einem Rasenmäher

Frank Karkow hat schon wieder eine Anzeige geschaltet, in der keine Adresse angegeben wird, sondern wo mit Ahrensburger Telefonnummer auf das Internet verwiesen wird. Und der Inserent behauptet: „Immobilienhaie gibt es an der Elbe schon genug“ und weshalb  einer von diesen Haien von der Elbe in die Schlossstadt Ahrensburg gekommen ist … oder habe ich hier eine Gräte in den falschen Hals gekriegt…?

Die Firma nennt sich: „FOR NEW LIVING BY FRANK KARKOW“. Wobei „BY“ dort vermutlich als Abkürzung für Bayern steht. Und im Englischen bedeutet BY = durch. Woraus sich dem Ein Anzeigenleser die Frage stellt: Ist Frank Karkow ein Bayer oder durch und durch Engländer?

„Wir verkaufen Ihr Grundstück ohne Provision“, zeigt Frank Karkow erneut an. Das bedeutet: Weder Verkäufer noch Käufer müssen eine solche Provision an die Firma bezahlen. Woraus wir ablesen können: „For New Living by Frank Karkow“ ist ein Sozialbetrieb, der gratis und selbstlos arbeitet. Und dessen Inhaber vermutlich Hartz IV bekommt und sich von der Ahrensburger Tafel beköstigen lässt.

Oder ist der Inhaber dieser Firma nur ein Aufschneider mit seiner Reklame, gegen die jeder Hai so platt ist wie ein Plattfisch?

Nachdem ich Hörgeräte Kersten darauf hingewiesen habe, dass eine Werbung ohne Angabe darüber, wie man die Firma findet, ziemlich dumm ist, hat man in dem Familienbetrieb reagiert und weist nun darauf hin, dass man „hanseatisch“ in der Hansestadt Bargteheide residiert.

Und: Kersten bezeichnet sich selber als „sympathisch“. Frage in den Leserkreis von Szene Ahrensburg: Wann haben Sie sich zuletzt selber als sympathisch bezeichnet? Vielleicht als Sie sich bei Parship angemeldet haben…?

Und zum Wochenende ein kurzer Dialog der Heiterkeit vom Facebook-Portal „Du kommst aus Ahrensburg, wenn…“.

Auf diesem Portal gibt es einen Star – oder muss man hier „Starin“ schreiben? – mit Namen Elisabeth Göthe, die ich liebe, weil sie quasi als Symbolfigur steht für das Treiben auf dem angeblichen Ahrensburger Portal und mir immer wieder mit entsprechenden Kommentaren den Alltag verschönt.

Laut eigenem Facebook-Eintrag hat Elisabeth studiert, und zwar Köchin auf der Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie Lübeck. Und wenn man der Köchin glauben kann, dann wohnt sie in Zürich, Switzerland – siehe die Abbildung! Und die Sonnenbrille trägt sie vermutlich, damit niemand sie erkennen soll, denn wahrscheinlich heißt sie gar nicht Göthe sondern Schiller oder Lessing oder so. 😉

Um Elisabeth Göthe bzw. ihren Brüdern zu helfen: Falls „zufällig jemand günstig einen Funktionierenden Rasenmäher Abzugeben“ hat, bitte eine Nachricht an die junge Frau schicken!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. April 2019

Ein Gedanke zu „Ein Immobilienhai als Sozialarbeiter, ein Laden in der Hansestadt Bargteheide und die Suche nach einem Rasenmäher

  1. Martens

    Ich verstehe es auch so, dass Karkow nach Ahrensburg gekommen ist, weil es in Hamburg schon genug Immobilienhaie gibt. Womit gleichzeitig gesagt wird, dass es in Ahrensburg noch nicht genug Immobilienhaie gegeben hat. Vielleicht kann Herr K. dazu ja mal Stellung nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.