„Manchmal kann der Bürger-Meister nicht zu einem Termin kommen, weil er woanders ist. Dann gibt es zwei Vertreter, die das für ihn machen.“

Den Hinweis in der Überschrift zu diesem Beitrag finden Sie auf der Homepage der Stadt Ahrensburg, und zwar unter „Der Bürger-Meister“, womit der Bürgermeister gemeint ist. Und dort ist auch von „Außen-Stellen“ die Rede, von „Kinder-Garten“ und von „Stadt-Verordneten“ genauso wie von „Mit-Arbeitern“.

Homepage Stadt Ahrensburg

Am Fuße des Textes auf der Online-Visitenkarte unserer Stadt erfahren wir, dass eine Auszubildende der Ahrensburger Verwaltung diesen Text auf der Website verfasst hat, aus dem abzulesen ist, dass man keine ausreichende Schulbildung haben muss, um im Ahrensburger Rathaus ausgebildet zu werden. Und wir lesen außerdem, dass eine Schülerin der Woldenhornschule in Ahrensburg den Text der Auszubildenden geprüft hat.

Ob auch jemand, der für die Homepage von Ahrensburg zuständig ist, den Text geprüft hat…? Ganz bestimmt, meine lieben Mitbürgern, denn warum sonst ist dort der Bürgermeister doppelt abgebildet, und zwar mit demselben Foto?!

Fazit: Wenn ich mal kein aktuelles Thema für Szene Ahrensburg habe, dann muss ich nur auf unsere Homepage gucken. Dort finde ich immer was Lustiges, über das ich berichten kann. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. Februar 2019

16 Gedanken zu „„Manchmal kann der Bürger-Meister nicht zu einem Termin kommen, weil er woanders ist. Dann gibt es zwei Vertreter, die das für ihn machen.“

  1. Biene Maja

    Herr Dzubilla, Sie sollten nicht alles negativ sehen, was wir auf der Ahrensburg-Homepage sehen! Ich selber ergötze mich immer wieder daran, wenn ich auf der Startseite den berühmten Ahrensburger Wasserfall sehe, der zum absoluten Muss für Ahrensburg-Touristen zählt und mich persönlich an den Niagara erinnert. Wenn Sie also mal entspannen wollen, Herr Dzubilla, dann stellen Sie sich doch mal ein paar Minuten unter diesen Wasserfall! Ich sage Ihnen: Das ist richtig erfrischend. Und dann kommen Sie auch auf ganz andere Gedenken, ehrlich!

  2. Jan Lehmhaus

    Haben Sie denn wirklich übersehen, dass es sich hier um die Übersetzung des Standardtexts in „einfache Sprache“ handelt, angefertigt von einer Auszubildenden und – wohl auf handwerkliche Korrektheit – überprüft von einer weiteren jungen Ahrensburgerin, die mit dem Thema vertraut ist – anders Sie offenbar. Denn dass Sie der Autorin in hämischem Ton Bildungsferne unterstellen, spricht für Ihre eigene Ahnungslosigkeit.

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Als Ahnungsloser bin ich der Meinung, dass mangelhafte Rechtschreibung ein Thema ist, das man mit „einfache Sprache“ nicht entschuldigen kann. (Außerdem steht dieser Hinweis auf der Seite nicht.) Meine Tochter geht in die dritte Klasse der Grundschule und bekommt jedes fehlende Komma als ganzen Fehler angestrichen. Was wäre, wenn sie „Mit-Schüler“ statt Mitschüler schreiben würde…?

    2. Fritz Lucke

      Hallo Herr Lehmhaus,

      der Text ist für eine Veröffentlichung auf der Homepage der Stadt einfach nur peinlich, auch wenn dieser von einer Auszubildenden erstellt wurde.

      1. Jan Lehmhaus

        Lieber Herr Lucke,
        was ist daran peinlich, wenn
        a) sich Ihre Stadtverwaltung darum bemüht, die Inhalte der Homepage auch Menschen mit geringer Lesekompetenz zugänglich zu machen, und
        b) sich eine Auszubildende dafür in die Regeln der „Leichten Sprache“ https://de.wikipedia.org/wiki/Leichte_Sprache einarbeitet und damit besondere Fähigkeiten für den Umgang mit Mitbürgern und Mitbürgerinnen erwirbt?

        (Ich hatte in meinem ersten Post zunächst irrtümlich angenommen, es handle sich um die – weniger reglementierte – „Einfache Sprache“ https://de.wikipedia.org/wiki/Einfache_Sprache und bei der erwähnten Schülerin um eine sprachwissenschaftlich interessierte Assistenz. Dass eine Woldenhorn-Schülerin den Text geprüft und offenbar für gut befunden hat, ist dabei ein viel besserer Beleg für seine Tauglichkeit. Abgesehen von einem fehlenden Leerzeichen im „1.Mai“ sind mir dazu keine gravierenden Rechtschreibfehler aufgefallen. Ihnen denn? Die systematisch gekoppelten Komposita sind ja eben der Bemühung um leichte Verständlichkeit geschuldet.)

        Herr Dzubilla weist darauf hin, dass sich auf der Seite mit dem übertragenen Text kein Hinweis auf dessen besondere Qualität finde. Das ist womöglich nachlässig oder einfach noch ungeübt. Tatsächlich aber kann ich diese Seite überhaupt nicht anders erreichen denn über einen ganz eindeutigen Link unter dem Standardtext: durch den Klick auf eine Grafik des eingetragenen Vereins „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen“. Falls Herr Dzubilla dies wirklich übersehen hat und ihm als Autor einerseits und kommunalpolitisch Interessiertem andererseits das Thema der „Leichten Sprache“ nicht geläufig ist, er dann aber aus dieser Ahnungslosigkeit heraus die Autorin des „Bürger-Meister-Artikels“ hämisch beschimpft, ist das wirklich peinlich, milde gesprochen. Andernfalls ist seine Verunglimpfung durchaus respektabler Integrationsbemühungen eine schamlose Entgleisung.

        1. Harald Dzubilla Artikelautor

          Jan Lehmhaus schreibt: „Tatsächlich aber kann ich diese Seite überhaupt nicht anders erreichen denn über einen ganz eindeutigen Link unter dem Standardtext: durch den Klick auf eine Grafik des eingetragenen Vereins ‚Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen‘.“

          Auch diese Behauptung von Herrn Lehmhaus ist nachweisbar falsch. Vor dem Reklamieren besser erst mal informieren! Ich habe die Seite via Google gefunden, nachdem ich dort auf diesen Hinweis geklickt habe:

        2. Martens

          Hallo Herr Lehmhaus! Arbeiten Sie als Beamter im Rat-Haus von Ahrensburg? Oder sind Sie dort als freier Mit-Arbeiter für den Bürger-Meister tätig? Und wenn der Bürger-Meister mal woanders ist, dann gibt es zwei Vertreter, die das für ihn machen?

          Wenn ich mal ein bekanntes Zitat nennen darf: „Getretener Quark wird breit, nicht stark.“

        3. Fritz Lucke

          Lieber Herr Lehmhaus,
          der Begriff „leichte Sprache“ bzw. „einfache Sprache“ ist mir -bis auf den heutigen Tag- nicht bekannt gewesen. Ich gehe mal davon aus, dass auch andere unbefangene Leser diese/n Begriff/e nicht kennen. Es wäre dann doch sehr angebracht gewesen, wenn die Verfasserin diesen Begriff in der Fußnote mit aufgenommen hätte. Gleichgültig, unter welcher Rubrik diese Seite veröffentlicht wurde. Damit wäre es sicherlich möglich gewesen, das Geschriebene vernünftig (und anerkennend) zuzuordnen. Vielleicht ein Tip für evtl. zukünftige Artikel.

    3. J. Rohde

      لماذا لا يتم نشر النص على الصفحة الرئيسية باللغة العربية أيضًا؟ (Warum wird der Text auf der Homepage nicht auch auf Arabisch veröffentlicht?) Nicht alle Menschen verstehen doch Deutsch. Hab ich nicht Recht, Herr Lehm-Haus?

  3. Observator

    Wer diesen Text geschrieben hat, könnte sogar Dschungel-Königin bei RTL werden, wo es auch nicht auf Intelligenz ankommt. Die Zeiten haben sich eben geändert. Und über die Fehler, die unsere Grundschüler heute noch angestrichen bekommen, können sie später mal lachen. Auch auf der Ahrensburg-Facebook-Seite gibt es mehr Rechtschreibfehler als Intelligentes. Und wenn mal was intelligent ist, dann wurde es irgendwo geklaut. Das Internet-Zeitalter hat neue Regeln geschaffen. Die rote Karte bekommt man nur noch bei Fouls im Fußball.

  4. Niaelz

    Wie schön sich hier einige selbst profilieren xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Anmerkung Administrator: Text gelöcht. Anonyme Beschimpfungen sind hier nicht gestattet.

  5. Niaelz

    Soso…
    Das war für Sie also eine Beschimpfung…?
    Da verwenden Sie aber ein seltsames Maß.
    Vor allem wenn man im Vergleich dazu den Post sieht, auf den ich mich beziehe…

    Jemanden pauschal in das RTL-Camp zu schicken, weil er einen Rechtschreibfehler enthaltenden Text verfasst hat Ist für sie also völlig in Ordnung und stellt keine Beschimpfung dar?

    Sie haben seit heute einen Mitleser weniger.

  6. JoJo

    Wir haben auf der Webseite Ahrensburg aktuell sogar zwei 2. Stellvertretende Bürgermeister*in.
    siehe: Wirtschaft & Tourismus Wirtschaftsförderung Branchenverzeichnis

    Stellvertreterinnen des Bürgermeisters

    1. Stellvertretende Bürgermeisterin: Carola Behr (CDU)
    2. Stellvertretende Bürgermeisterin: Doris Unger (SPD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.