Homepage Ahrensburg: Nostalgische Bürgerinformation

Ein Thema, das mich als Blogger und Bürger immer wieder berührt, das ist die Homepage der Stadt Ahrensburg – ein wahres Eldorado für einen Hardcore-Fan unserer geliebten Verwaltung! Diese Seite, die quasi die Visitenkarte der Stadt ist, wird aus unserem Denkmal heraus betreut, wo das Relief über dem Eingang schon seit Jahren genauso verdreckt ist Patina angesetzt hat wie die städtische Homepage, die scheinbar ebenfalls unter Denkmalschutz steht.

Betreut wird die Ahrensburger Homepage von einer „Internet-Redaktion“, die in der „Stabsstelle 4, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ zu finden ist. Und diese Redaktion veröffentlicht auf der Website auch eine Informationsbroschüre über Ahrensburg, die „zur Zeit nur noch online verfügbar!“ ist – siehe die Abbildung links!

Wenn wir die besagte Broschüre aufblättern, dann stoßen wir auf der Seite 15 zur „Stadtverordnetenversammlung“ von Ahrensburg. Und dort finden wir zum Beispiel so legendäre Namen wie Christian Conring, ehemaliger Bürgermeisterkandidat. Und auf Dr. Ernst Jürgen Hoffmann, Susanne Philipp und Tobias Koch – alle angeblich in der CDU-Fraktion der Ahrensburger Stadtverordneten tätig.

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Ahrensburg steht unter der Leitung von Christiane Link, die auch schon seit längerem in Pension ist. Und das Eric-Kandel-Gynasium gibt es auch nicht in der Infobroschüre. Dafür ist dort ein Highlight zu lesen, nämlich die Seite 51, betitelt: „Branchenverzeichnis“. Diese Seite ist allerdings gar kein Branchen-, sondern sie ist ein Inserentenverzeichnis, denn dort werden nicht alle Branchen in Ahrensburg aufgeführt, sondern lediglich alle Firmen, die ihre bezahlte Werbung in der Broschüre geschaltet haben. Und diese Werbung wird dort mit Aufdrucken verschandelt.

Für den Inhalt der Drucksache aus grauer Vorzeit zeichnet von Seiten der Stadt Ahrensburg für die Redaktion verantwortlich ein gewisser Andreas Zimmermann, der in Ahrensburg schon lange nicht mehr gesehen wurde und heute Schauspieler ist bei der Oldesloer Bühne.

Warum bis heute noch kein normal denkender Mensch im Rathaus dafür gesorgt hat, dass diese veraltete Broschüre aus dem Jahre 2014 von der Homepage genommen wird, weiß ich nicht, Vielleicht weil es im Rathaus keinen normal denkenden Menschen gibt…? 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 11. August 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.