Sind Sie nur Mittelmaß, lieber Leser? Dann seien Sie doch froh darüber! ;–)

Wer an der Spitze steht, muss diesen seinen Spitzenplatz ständig verteidigen – sei es im Sport, in der Politik oder im gewöhnlichen Alltagsleben. Und wer am Schluss kommt, der hat ständig zu kämpfen, weil den Letzten bekanntlich die Hunde beißen.

Zu dieser Thematik hat Hans Reimann (1889–1969) ein Gedicht verfasst, das eine Fabel ist. Und hier werden drei Stachelschweine beschrieben – siehe unten!

Apropos Stachelschwein: Dieses war der Name einer Zeitschrift, die der Schriftsteller und Kabarettist Hans Reimann im Jahre 1924 gegründet und als Chefredakteur bis 1929 herausgegeben hat. Große Autoren jener Zeit schrieben in „Das Stachelschwein“, u. a. erstmals Erich Kästner, der von Hans Reimann als Autor entdeckt worden war.

Übrigens: Nach der Zeitschrift „Das Stachelschwein“ wurde später das berühmte Berliner Kabarett „Die Stachelschweine“ benannt.

Aber nun zu dem eingangs erwähnten Gedicht:

Illustrationen: Florian Kreher

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. Mai 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.