Autobahn kaputt, Scheffes strahlen um die Wette!

aus: Hamburger Abendblatt

Auf der A1 in Richtung Süden sind erhebliche Fahrbahnschäden zwischen Bad Oldesloe und Bargteheide aufgetreten, weshalb die Fahrbahnspuren stillgelegt wurden. Darüber informiert das 3. Buch Abendblatt heute in Wort und Bildern – siehe die Abbildung!

Im Foto sehen wir den Chef der Baubahnmeisterei Bad Oldesloe und den Direktor des LBV-SH, die beide so tun, als hätten sie soeben höchstpersönlich die Löcher in der Fahrbahn entdeckt. Und aus ihren Gesichtern ist abzulesen, dass sie sich diebisch darüber freuen. Warum? Vermutlich, weil sie auf diese Weise mal wieder in die Zeitung kommen.

Natürlich hätte man auch die Arbeiter vor Ort mit den Schadstellen knipsen können, aber solche Fotos sind natürlich Chefsache. Und dafür legt der Krawattenträger schon gern mal die Warnweste an und geht beim Shooting in die Knie vor der Fotografin Dorothea Benedikt. Schließlich hat man hier die Verantwortung gegenüber den Autofahrern. Und die kennen die Autobahn zwischen Ahrensburg und Ostsee schon seit Jahren nicht mehr ohne längere Baustellen, auf denen selten Arbeiter zu sehen sind.

Ob die beiden abgelichteten Herren auch selber Hand anlegen, um die Fahrspuren zu verlegen oder gar die Fahrbahndecke zu erneuern, das geht aus dem Bericht in der Zeitung nicht hervor. Ich vermute aber, dass sie dafür keine Zeit haben, sodass ihre Mitarbeiter diese Arbeit ganz alleine erledigen müssen. Ohne Fotografin, versteht sich. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. Mai 2018

Ein Gedanke zu „Autobahn kaputt, Scheffes strahlen um die Wette!

  1. Rohde

    Ja, das ist wirklich zum Lachen, wenn die Autobahn bröckelt. Da lassen die Scheffes natürlich alles stehen und liegen und eilen auf die Fahrbahn. Und der Leser fragt sich: Warum war der Verkehrsminister des Landes nicht vor Ort, um sich dort fotografieren zu lassen???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.