Neu: Das erste und einzige Restaurant in Ahrensburg, wo die Besucher volljährig sein sollen!

Eine gute Nachricht in der Überschrift entpuppt sich beim Lesen des Kleingedruckten als schlechte Nachricht. Der Reihe nach: Auf der Aufmacherseite vom 3. Buch Abendblatt erfahren wir heute: “Ahrensburg bekommt neues ‘Zeitlos'”. Das ist eine gute Nachricht, denn das alte “Zeitlos” in der Hamburger Straße war ein beliebtes Restaurant mit attraktiver Speise- und Getränkekarte, in dem wir öfter gegessen und getrunken haben. Und genau das soll im neuen “Zeitlos” nicht mehr möglich sein.

aus: Hamburger Abendblatt

Nach Aussage von Inhaber Önay Songur soll sein neues Bar-Restaurant “für Publikum von 18 bis 68” sein. Das ist eine Ansage, die mich irritiert und die wohl einmalig sein dürfte in der Ahrensburger Gastronomie. Zum einen empfinde ich das als Altersdiskriminierung, zum anderen ist das kinderfeindlich. Und so werden junge Leute unter 18 Jahren sich fragen: “Spinnt der Typ eigentlich…?!”

Ein Restaurant, in dem man seine Kinder unter 18 Jahren nicht mitbringen darf, ist für uns geschlossen. Zum Glück gibt es ja inzwischen eine attraktive Alternative in Ahrensburg, nämlich das Ramrob in der Hagener Allee.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. April 2017

6 Gedanken zu „Neu: Das erste und einzige Restaurant in Ahrensburg, wo die Besucher volljährig sein sollen!

  1. K. Lindemann

    Zeitungsente?

    Önay Songur ist ein freundlicher Mensch, ich kann mir nicht vorstellen, dass er dem HA gegenüber so einen Quatsch geäußert hat. Möglicherweise ist die Äußerung aus dem Zusammenhang gerissen worden.

    1. G.Nowottka

      http://zeitlos-ahrensburg.de/
      Hin gehen und selbst ein Urteil bilden.
      Die Webseite ist viel versprechend und wer liest wird feststellen,
      daß dort steht:
      Zeit – zum Genießen! Zum Beispiel ein leckeres Mittag- oder Abendessen mit der Familie, den Kollegen oder der Freundin / dem Freund.

  2. Der Spatz vom Rathausdach

    Na, da bin ich aber gespannt wie ein Flitzebogen, was wohl der Seniorenbeirat zu dieser Aussage sagt! Die Gleichstellungsbeauftragte hat ja nichts mehr zu sagen.

  3. Yvonne K.

    Ah, ich sehe eine Tanzbar, wo man beim Trinken mit Gläsern in der Hand tanzt. Klar, das geht weder für Kinder noch für ältere Leute.

  4. Ö. Songur

    Ich finde es sehr schade, dass ich so etwas lesen muss. Wer mich kennt, weiß ganz genau, dass ich so etwas nicht sagen würde. Das HA wollte den Artikel wohl lustig rüberbringen. Schade finde ich aber auch, dass man, ohne mich zu fragen, im Internet einen Kommentar darüber schreiben muss . BEI UNS IST JEDER HERZLICH WILLKOMMEN .

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Lieber Herr Songur – davon bin ich auch ausgegangen, zumal wir öfter Gast im alten “Zeitlos” gewesen sind. In meinem Blog-Eintrag habe ich das beschrieben, was in der Zeitung gestanden hat.

      Wir werden gern in Ihr neues Restaurant kommen, damit ich meinen Lesern berichten kann, wie es uns gefallen hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.