Der MARKT will eine „Stadt in Blau“ gesehen haben

Die sogenannte „Blue Night“ von Ahrensburg ist schon Vergangenheit, da kommt heute der MARKT, das Anzeigenblatt, und zwar mit der Schlagzeile: „Die Stadt in Blau gehüllt“ – siehe die Abbildung! Und das ist die absolute Falschmeldung der Woche.

Besucher der „Blue Night“ haben mit eigenen Augen gesehen, dass die Nacht alles andere war als eine blaue. Was also soll dieser alberne Aufmacher im MARKT? Abgesehen vom Schloss: Dass Rathaus und Stadtbücherei blau angestrahlt waren, ist richtig. Aber das war so unnötig wie ein Blinddarm, von den Kosten gar nicht zu reden, die wir Bürger bezahlt haben, ob wir das wollten oder nicht.

Hoffen wir, dass es im kommenden Jahr eine richtige „Blue Night“ geben wird! Dazu gehören nicht die Vereine der Stadt, die am Samstag als Alibi in Erscheinung treten mussten, damit die Verwaltung die Kosten irgendwie rechtfertigen kann. Die „Blue Night“ ist ein kommerzielles Event der Kaufleute und kein Sozialbeitrag der Stadt. Für Vereine könnte es eine eigene Veranstaltung geben, die nicht in der Nacht, sondern am Tage stattfinden sollte. Und zu der die Stadt gern einen Obolus zahlen kann.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. November 2016

Ein Gedanke zu „Der MARKT will eine „Stadt in Blau“ gesehen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.