3. Buch Abendblatt: Schleichwerbung!

Der Inhalt einer Zeitung besteht aus Redaktion und Werbung. Im 3. Buch Abendblatt sind die Grenzen zwischen Redaktion und Werbung allerdings sehr häufig fließend. So auch heute wieder, wo für eine Firma ungeniert Werbung gemacht wird, ohne das dieses als “Anzeige” gekennzeichnet ist.

aus: Hamburger Abendblatt

aus: Hamburger Abendblatt

Diesmal wird die Gründerhilfe Stormarn beworben. Der Name klingt so, als wäre dieses eine Einrichtung des Kreises. Und darum wundert man sich schon, dass eine Veranstaltung im Hotel am Schloss stattfindet und nicht im Peter-Rantzau-Haus. Und für diesen Vortrag müssen die Teilnehmer 15 Euro bezahlen, was die Zeitung als “Kostenbeitrag” deklariert. Dazu gibt es auch noch die Telefonnummer der Firma für “weitere Infos”.

Die Gründerhilfe Stormarn hat Büros in Ahrensburg und Hamburg und ist ein kommerzielles Unternehmen. Ich vermute, dass man mit der Veranstaltung auf sich aufmerksam machen will, um Kunden für die Zukunft zu generieren, denn Firmengründer brauchen in aller Regel weiterhin Rat und Hilfe.

Und warum macht die Redaktion solche Schleichwerbung für die Firma? Hat da vielleicht jemand ein Trinkgeld kassiert…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. November 2016

2 Gedanken zu „3. Buch Abendblatt: Schleichwerbung!

  1. Observator

    Warum gibt es eigentlich noch Firmen, die mit bezahlten Anzeigen werben, wenn die Redaktion die Werbung auch gratis bringt? Der Anzeigenleiter muss doch über diese Schleichwerbung ganz wuschig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.