Restaurant-Test: Best Steak ever!

Wer mich kennt, der weiß, genauso wie es auch die Leser von Szene Ahrensburg erfahren haben: Ich bin ein großer Fan vom Restaurant Blockhouse. Und das schon seit der Zeit, als Eugen Block noch selber hinter dem Zapfhahn gestanden und die Teller den Gäste an die Tische gebracht hat – damals im Blockhouse Dorotheenstraße in Hamburg, wo ich zu jener Zeit „um die Ecke“, nämlich im Jahreszeiten-Verlag gearbeitet habe.

IMG_0994Seit diesem Wochenende ist es anders. Wir haben ein anderes Steakhaus entdeckt. Nein, leider nicht in Ahrensburg, sondern in Hamburg. Und zwar THEO’S, ein ganz neues Restaurant in der Rothenbaumchaussee 10. Und von nun an – sorry, Herr Block! – ist das Blockhouse für mich nur noch 2. Wahl.

Eugen Block wird das verschmerzen können, denn THEO’S ist im Hotel Grand Elysee, das zur Blockschen Firmengruppe gehört. Und das Restaurant wird geführt von der Tochter des deutschen Steakhaus-Königs.

Von allen Steak-Arten, die es gibt, bevorzugen wir das Rib-Eye. Dieses wird im THEO’S angeboten als US-Beef und auch von deutschen Rindern. Wir haben uns für ein 350-g-Steak entschieden, und zwar von amerikanischer Herkunft, weil das Fettauge hier etwas größer ist als beim Fleisch aus deutschem Lande. Und wir wurden nicht enttäuscht: Nie zuvor habe ich ein besseres Steak gegessen! Außen kross und innen rot, leicht über Medium.

Unbenannt-2Natürlich hat die Sache auch einen „Nachteil“, denn das Fleisch hat seinen Preis. Es gibt im THEO’S nicht das „Komplett-Menue“ wie im Blockhouse, also Fleisch, Kartoffel mit Sour Cream und Knoblauchbrot plus Salat, sondern die Beilagen müssen extra bestellt und bezahlt werden.

Meine Beilagen-Wahl fiel auf Kartoffelpüree und Pfifferlinge, dazu eine echte Sauce Bernaise. Meine Frau wählte nur einen gerahmten Blattspinat dazu, und beide wurden wir von unseren Beilagen nicht enttäuscht – wenn auch meine Frau behauptet, ihr eigenes Kartoffelpüree daheim wäre nicht schlechter und der Rahmspinat nicht besser als der im Blockhouse.

Gratis dazu gibt es eine hausgemachte Steaksauce, die wir nicht probiert haben, Pepperoni, frisch geriebenen Meerrettich und grobes Salz. Außerdem gibt es im THEO’S nicht nur Steak, sondern z. B. auch Sashimi und frische Austern von Sylt und aus Frankreich.

Nein, das Ahrensburger Blockhouse wird uns nicht vermissen. Zum einen ist der Weg in die Große Straße kürzer, zum anderen auch der Preis 😉 . Aber sollte es mal einen besonderen Anlass geben (zum Beispiel eine Einladung von Ihnen, lieber Leser 🙂 ), dann liebend gern THEO’S im Grand Elysee!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 31. August 2015

3 Gedanken zu „Restaurant-Test: Best Steak ever!

  1. Wolfgang Koenig

    Herr Dzubilla,
    mir traenen die Augen – so manchem anderen Buerger sicherlich auch. Ein Strausz Blumen haette es doch auch getan. Was halten Sie davon, einmal Ihre treuen Leser so groszartig einzuladen? Pellkartoffeln mit Kraeuterqark und Guter Butter in Ihrem Garten taeten es auch. Es muss ja nicht immer vom Feinsten sein.
    Mit hungrigen Grueszen
    Wolfgang Koenig

      1. Wolfgang. König

        Hallo, Herr Dzubilla,
        so weit blättere ich selten zurück. Ich nehme die Einladung gerne an, wenn ich zumindest die Getränke übernehmen darf. Nennen Sie ein Datum und die Uhrzeit (bitte nicht an einem Freitag oder Samstag um 21:00.
        Mit freundlichen Grüßen
        Wolfgang König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.