Sommerflaute bei Audi in Ahrensburg…?

Die Audi-Werkstatt hat Sehnsucht nach mir, und man möchte mich gern wiedersehen. Und einen Auftrag haben vom „Sehr geehrten Herrn Dzubilla“, der einen Termin vereinbaren soll mit „Ihrer Werkstatt“, obwohl ich doch gar keine Werkstatt mein Eigen nenne.

Unbenannt-1„Die Haupt- und Abgasuntersuchung Ihre (ja: „Ihre“) Fahrzeugs muss demnächst durchgeführt werden“, schreibt Audi an den Audi-Fahrer Dzubilla. Der guckte erschrocken auf seine Zulassungsbescheinigung, wo vermerkt ist: „Nächste HU Monat Feb Jahr 2017“. Und das müsste „meiner“ Audi-Werkstatt eigentlich bekannt sein, denn im Februar 2015 habe ich dort die letzte HU machen lassen.

Mir schwant: In der Audi-Werkstatt herrscht Sommerflaute. Und so will man das Sommerloch füllen, indem man einfältige Kunden sucht, die alle halbe Jahre eine HU machen lassen. 😉

Aber Scherz beiseite – denn schließlich bietet Audi bekanntlich einen „Premium-Service“, für den ich zuletzt rund 4.000 Euro bezahlt habe, weil ich meinen Wagen von Lack bis Reifen runderneuern ließ. Und zur „Auftragsposition 22 V99999999 Fensterscheiben haken zw“ ist zu bemängeln: Sie haken zw nach wie vor.

Da spürt der Kunde, wie wichtig ihn die Werkstatt nimmt. Da kann ich nur heilfroh sein, dass Audi Ahrensburg nicht auf Szene Ahrensburg wirbt – das könnte ich meinen Lesern doch gar nicht zumuten. 13

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. Juni 2015

3 Gedanken zu „Sommerflaute bei Audi in Ahrensburg…?

  1. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    da sind Sie ja noch gut dran. Mein Zahnarzt benötigte letztes Jahr einen neuen Audi.
    Er bot mir an, im forderen Oberkiefer nur neun Zähne für nur 16.000 Euro zu ziehen, um diese durch eine Goldbrücke für ewig zu ersetzen. Ich geriet in Panik. Ein anderer Zahnarzt in Ahrensburg riet mir, dieses Angebot unbedingt anzunehmen (die beiden kannten sich). Ich geriet immer mehr in Panik, weil ich über 6.000 Euro zuzahlen sollte (trotz Zusatzversicherung). Ich verließ die Ahrensburger Zahnärzte und ging über die Grenze. Dort lag ich unter einem vertrauenswürdigen Zahnarzt, der mir sagte, dass meine Wackelzähne noch gute 10 Jahre halten würden. Ich kann heute, nach einem Jahr des zweifelhaften Angebotes, noch immer in Äpfel und Möhren beißen.
    Demnächst wird man mir bei Wadenschmerzen anbieten, mir vorsorglich beide Beine abzunehmen. Zum Glück hatten wir vor ein paar jahren noch eine Klinik in Ahrensburg und Dr Zellner. In einem anderen anderen Krankenhaus wären mir möglicherweise wegen Sehnenabrisse beide Arme abgenommen worden.
    Ein guter Rat: Wechseln Sie Ihre Promi-Werkstatt und gehen Sie zu einem Krauter.
    Die sind in der Regel besser und billiger. Die bessern aus statt teuer neuwertig zu ersetzen. Mein Audi war vor acht Jahren nach einem Auffahrunfall meines Sohnes vorne etwas flach. Ihre Audi-Werkstatt sagte: Totalschaden. 5.000 Euro. Ich wechselte zu einem Krauter. Der reparierte für unter 1000 Euro. Der Audi fährt immer noch zur Freude meiner Söhne.
    Mit beratenden Grüßen
    Wolfgang König

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Lieber Herr König –
      ja, Sie haben Recht: Der Konsument sollte Preise vergleichen. Meine Audi-Rechnung wäre in einer „normalen“ Meister-Werkstatt vermutlich um die Hälfte günstiger. Was mich am meisten stört, das ist die Arroganz eines Geschäftsführers, der es nicht für nötig hält, sich mit dem Kunden in Verbindung zu setzen, wenn etwas schief gelaufen ist, sondern der einfach den Kopf in den Sand steckt. Und wenn der Kunde dann beim Qualitäts-Check durch die Audi-Zentrale keine Super-Beurteilung abgibt, dass wird er auch noch schief angesehen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Harald Dzubilla

  2. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    wieder ein Schreibfehler („v“).
    Auch bei Aldi…………ähhh………. Audi ist der Kunde so etwas wie Massenware. Für Sie rollt man erst dann den Roten Teppich aus, wenn Sie einen neuen Audi ab 100.000 € im Jahr kaufen würden. Oder bekommen Sie bei schon jetzt bei jedem Werkstattbesuch einen Blumenstrauß von Penny für 1,99 €?
    Trotz Ihrer zahlreichen Aktivitäten und Denkanstöße für unsere Stadt nimmt unser Bürgermeister Sie auch nicht wahr. Oder haben Sie schon einmal öffentlich einen Blumenstrauß von ihm erhalten?
    Vielleicht sehen wir uns am 18.07. um 20: 24 bei Famila zum Schlemmerabend mit Fleisch vom Smoker. So oft, wie Sie über Famila geschrieben haben, sollte Ihnen dort auch ein Blumenstrauß mit Tusch und Freiwein sicher sein.
    Mit würzigen Grüßen
    Wolfgang König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.