“Ein bisschen Luxus”: 1 Zimmer für 4200 Euro im Monat – Update per Kommentar

Ein 104. Geburtstag ist schon eine tolle Sache, vor allen Dingen dann, wenn das Geburtstagskind noch „gut drauf“ ist. Und so schließe ich mich den Glückwünschen für die Ahrensburger Bürgerin Ella Pinnenberg herzlich an und wünsche ihr noch viele schöne Jahre.

IMG_3326Über einen Satz in der heutigen Berichterstattung der Stormarn-Beilage habe ich allerdings eine ganze Weile nachgedacht, nämlich:  „Ein bisschen Luxus ist geblieben: 4200 Euro pro Monat kostet das Einzelzimmer in der Seniorenwohnanlage.“ Ich wiederhole: Dieses „bisschen Luxus“ bezahlt die alte Dame in der Domicil Seniorenresidenz mit 4.200 Euro pro Monat für ein Zimmer. Das, meine lieben Mitbürger, macht mich sehr nachdenklich.

Ach ja, die Domicil Seniorenresidenz ist auch Partner der Ahrensburger Musiknacht. Hier sind am 30. Mai 2015 die Crazy Hambones zu hören, die “mit der Freiheit des Blues verbunden” sind, so der Veranstalter. Was die Gruppe für ihren Auftritt in der Senioren-Residenz bezahlen muss, weiß ich nicht, vermute aber: Sie dürfen in diesem Domicil kostenlos residieren.

Update vom 9. April 2015: Bitte lesen Sie hierzu auch den nachfolenden Kommentar von Birgit Heitmann!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. März 2015

5 Gedanken zu „“Ein bisschen Luxus”: 1 Zimmer für 4200 Euro im Monat – Update per Kommentar

  1. Sabine Heinrich

    Viertausendzweihundert Euro???
    Was passiert eigentlich mit alten Menschen, die – oder deren Angehörige – nicht einmal annähernd soviel aufbringen können, deren Versicherung ungenügend ist?
    Ich ziehe die Frage zurück – die Antwort haben schon oft Berichte in den Medien gegeben.

  2. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    es gibt für die alte Dame mit Sicherheit die Pflegestufe III. Dann hat sie sicherlich noch eine kleine Rente. Omas kleines Häuschen ist wohl auch schon verkauft. Und die letzte Lücke füllen nach ihren engsten Verwandten die Steuerzahler. Wenn kein Geld für den letzten Weg vorhanden ist, zahlt unsere Stadt. 70 Kreuzfahrten? Fünf große Koffer? Ich darf nur 20 kg samt Koffer mitnehmen (pro Kilo Mehrgewicht 20 Euro).
    Früher spielte ab 90 noch eine Kapelle vor der Haustür und es gab reichlich Blumen. Kein Wort davon! Der Bürgermeister trat früher dazu mit einem großen Blumenstrauß auf. Im Amt Siek gab/gibt es z.B. eine Terminliste mit den Super-Alten ab 90. In Ahrensburg offenbar nicht. Es fehlt das Bild unseres Bügermeisters, der ständig lachend einen Blumenstrauß überreicht und dieses Gespräch mit der Jubilarin führt.
    Aber 4.200 Euro für Pflege und ein kleines Zimmer? Das ist herbe. Der Betrag muss nachprüfbar über eine Krankenkasse abgerechnet werden.
    Und die Moral aus der Geschicht: Stirb früh, dann belastest du das Sozialgefüge nicht.
    Mit alternden Grüßen
    Wolfgang König

    1. Knud Bielefeld

      Hallo Herr König,

      das finde ich sehr interessant, dass Sie nur 20 kg Gepäck mit auf das Kreuzfahrtschiff nehmen dürfen. Mit welchem Schiff fahren Sie? Auf den Schiffen, mit denen ich bisher gefahren bin, gab es keine Gepäckbeschränkungen.

  3. Birgit Heitmann

    Sehr geehrter Herr Dzubilla!
    Leider ist der Artikelschreiberin des Abendblatts ein grober Fehler unterlaufen, da sie die Angaben des langen Interviews , auch bezüglich der Kosten nicht überprüft hat.
    Wir haben die Artikelschreiberin aufgefordert, die Daten zu korrigieren und eine Gegendarstellung zu schreiben.
    Unsere Bewohnerin hat die Pflegestufe I und bezahlt gemäß unserer Preisliste einen monatlichen Eigenanteil von € 1.750,76.
    Ist die eigene Rente nicht ausreichend, ist auch ein Einzug mit Unterstützung des Sozialamtes bei uns möglich.
    Bei Interesse kann die aktuelle Preisliste jederzeit abgefordert oder direkt bei uns erfragt werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Birgit Heitmann
    Einrichtungsleitung

Schreibe einen Kommentar zu Birgit Heitmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.