Neuer Name für eine Schule in Ahrensburg

Das Gymnasium Am Heimgarten soll einen neuen Namen bekommen. Das ist gut, denn der alte Name ist für ein Gymnasium nicht sonderlich attraktiv. Der neue Name soll Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg sein. Das finde ich persönlich weniger gut.

header-defaultNein, ich habe absolut nichts gegen die Person des Namensgebers Eric Kandel. Der amerikanische Nobelpreisträger  für Medizin, der in Wien geboren und während der Nazizeit in die USA geflohen war, ist sowohl als Mensch als auch Wissenschaftler eine herausragende Persönlichkeit.

Aber schon im Hinblick auf die Selma-Lagerlöf-Schule habe ich mich gefragt: Gibt es in Deutschland keine Persönlichkeit, nach der wir unsere Schulen in Ahrensburg nennen können? Klar, nach vielen von ihnen sind bereits Schulen benannt worden. Doch kann ein Grund für eine Namensnennung die weltweite Einzigartigkeit sein wie im Falle Eric Kandels…?

Nein, ich will hier keine Vorschläge für Namen machen. Meine Frage an die Verantwortlichen ist lediglich: Sind wir nicht alle ein bisschen stolz darauf, wenn ein/e Deutsche/r einen Nobelpreis gewonnen hat? Oder wenn Deutschland die Fußball-WM gewinnt und nicht Brasilien oder Spanien…? Ich denke nicht, dass das mit übertriebenem Nationalbewusstsein zu tun hat. Und ich weiß auch, dass wir in einer Multikulturgesellschaft leben. Aber dennoch.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. November 2014

3 Gedanken zu „Neuer Name für eine Schule in Ahrensburg

  1. Sabine Heinrich

    Wer ist denn überhaupt auf die Idee gekommen, die Schule – die für alle hier ein Begriff ist – umzubenennen?
    Wer hat über die gewünschte neue Namensnennung entschieden?
    Geht es nicht nur (!) um eine Imageaufwertung?
    Was für ein unnötiger Zeit-, Geld- und Verwaltungsaufwand!
    Gibt es – gerade im schulischen Bereich – keine dringenderen Probleme?
    Und warum es kein deutscher kluger Kopf sein darf, nach dem oder der die Schule benannt werden soll,
    bleibt mir genau so rätselhaft wie schon im Fall der Selma-Lagerlöf-Schule, die einmal Alfred -Rust -Schule hieß.

  2. Uwe John

    Aber Herr Dzubilla, Sie wissen doch – Ausland, Amerika, das ist doch was, das ist schick. Und wenn den klugen Leuten in Ahrensburg keine deutschen Namen einfallen, dann ist es eben so, es gibt keine. Also – was lernen wir daraus – Deutschland war (!!!) ein Land der Dichter und Denker. Grüße Uwe John

  3. Olaf Timmermann

    Liebe Konsumenten der dieses Blogs,
    ich weiß, es ist ein bisschen zu spät für eine Antwort zu diesem Thema, doch ich schaue hier nur sporadisch vorbei, weil ich die Absonderungen des Herrn Dzubilla nicht immer treffend bzw. erhellend finde, doch wenn ich einmal nicht so gut gelaunt bin, ist die Lektüre dieser „Elaborate“ zuweilen recht erheiternd. Doch nun zur Sache: Ich bin in diesem Einzelfall tatsächlich der Meinung des Bloggers und möchte auch behaupten, dass es für ein Ahrensburger Gymnasium sicher bessere Namen gegeben hätte als den eines amerikanischen Nobelpreisträgers. Das ehemalige Gymnasium Am Heingarten – nunmehr Eric-Kandel–Gymnasium Ahrensburg – ist eine ehrenwerte Bildungsstätte und hätte in der Tat den Namen einer bedeutenden deutschen Persönlichkeit tragen können, ohne dass sich die dafür Verantwortlichen dem Vorwurf der Deutschtümelei hätten aussetzen müssten. Ich dachte da an ein „Harald-Dzubilla-Gymnasium“, ein „Lothar Matthäus“ oder an das „Claudia-Schiffer-Gymnasium“. Ich vermute aber, dass diese Namen nicht gewählt wurden, weil es sich eben um eine Bildungseinrichtung handelt, und der neue Namensgeber halt einer ist, der erforscht, wie unsere Synapsen geschaltet werden, was bei den vorgenannten Personen nicht immer in regelrechter Weise der Fall zu sein scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.