Ich will endlich ein „Ahrensburger Weinfest“ haben!

Heute berichtet die Stormarn-Beilage uns von einer Werbeveranstaltung der Hamburger Event-Agentur Bergmannsgruppe. Es geht dabei um eine Weinprobe in Ahrensburg, bei der sich angeblich auch Ahrensburger Politiker (!) die Nase begossen haben sollen, um herauszufinden, welcher Wein ihnen am besten mundet.

Stormarn-Beilage: redaktionelle Werbung für eine Verkaufsveranstaltung

Stormarn-Beilage: redaktionelle Werbung für eine Verkaufsveranstaltung in Ahrensburg

Worum handelt es sich dabei? Es handelt sich um eine Verkaufsveranstaltung von Winzern aus Rheinhessen, Pfalz und Nahe. Womit klar wird, dass es nur eine eingeschränkte Weinprobe gewesen ist, denn es gibt auch großartige Weine aus Franken und aus Baden und aus Württemberg und von der Ahr und von der Mosel. Deren Winzer aber nehmen nicht an der Verkaufsveranstaltung der Event-Agentur teil, weshalb sie auch von Ahrensburger Politikern nicht getestet werden konnten. Und dass diese Damen und Herren eine Rechnung für ihre Getränke bekommen haben, wage ich zu bezweifeln.

Wie kommt diese Werbe-Veranstaltung nach Ahrensburg? Der Stormarn-Beilage ist zu entnehmen, dass das Stadtforum zu der Veranstaltung eingeladen hat. Weil das der Werbeauftakt zur Promotion „Ahrensburer Weinfest“ ist, wo die ausgewählten Winzer ihre Weine in Gläsern und Flaschen verkaufen dürfen.

Bildschirmfoto 2014-06-27 um 08.56.03Wenn Sie bei Google mal „Ahrensburg“ und „Weinhandlungen“ eingeben, dann bekommen Sie das nebenstehende Resultat. Und sowohl Boy als auch Jacques‘ Wein-Deopt sind Mitglieder im Stadtforum, genauso wie sieben Gaststätten in der Stadt, wo der Gast seinen Wein trinken kann. Auch in jedem der vielen Supermärkte in unserer Stadt gibt es ein großes Weinangebot!

Und  all diesen Läden und Gaststätten stellt das Stadtforum im kommenden Monat die Weinstände der Event-Agentur vor die Ladentür, damit die Ahrensburger Kunden nicht in diese Läden gehen müssen! Mehr noch: Bei diesen Winzern bestellen Ahrensburger Weintrinker dann ihren Vorrat direkt!

Klar, die Stadt verdient an der Vermietung der Großen Straße an das Stadtforum. Und das Stadtforum, das vermutlich einen günstigen Preis bekommt, untervermietet das Gelände an die Event-Agentur zu einem höheren Preis und verdient daran – so vermute ich es jedenfalls.

Ich habe in Vergangenheit schon einmal gefragt: Warum ist das Weinfest in Ahrensburg kein Weinfest aus Ahrensburg? Will meinen: Warum kommen Winzer aus lediglich  drei Anbaugebieten (deren Rotweine mir zum Beispiel alle nicht besonders schmecken!) in die Stadt, statt dass die Ahrensburger Firmen das Ahrensburger Weinfest veranstalten mit ihrer Vielfalt von Weinen aus allen deutschen Anbaugebieten?! Und mit Weinen aus  Frankreich, Italien, Österreich und Spanien und und und! (Vielleicht würden sogar unsere Partnerstädte mit ihren Weinen teilnehmen!)

Nein, das geht natürlich nicht, liebe Mitbürger. Denn so ein echtes „Ahrensburger Weinfest“ würde dem Stadtforum ja Arbeit machen. Und verdienen würde das Stadtforum daran vermutlich auch nichts. Da ist es doch leichter und gewinnbringender, eine „fertige“ Truppe zwecks Verkaufsveranstaltung in die Stadt zu holen, ausgewählte Politiker zur Weinprobe zu laden und den Bürgern, die nur eine beschränkte Weinauswahl haben, etwas von einem „Ahrensburger Weinfest“ vorzugaukeln. Und dazu spielt die Musik – vermutlich keine Weinlieder.

Nicht mal eine „Ahrensburger Weinkönigin“ wird gewählt. Ein echtes Trauerspiel. Oder sehen Sie das anders? Immerhin werden wieder Tausende von Trinkern zu dieser Veranstaltung gehen und trinken. Und je mehr dort ihren Wein bestellen, desto weniger kaufen sie in Ahrensburg bei Firmen, die auf ihren Umsatz auch Steuern in die Stadtkasse zahlen im Gegensatz zu den Winzern aus Rheinhessen, von der Pfalz und Nahe.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. Juni 2014

7 Gedanken zu „Ich will endlich ein „Ahrensburger Weinfest“ haben!

  1. Burmeister

    Ich gebe zu, dass ich diese Veranstaltung bisher noch niemals unter diesem Blickwinkel gesehen habe, obwohl ich selber lieber Weine aus Frankreich trinke. Aber geben Sie zu, Herr Dzubilla: Sie ärgern sich ja nur über das Ahrensburger Weinfest, weil Sie vermutlich von Herrn Westphal nicht zur Weinprobe eingeladen worden sind. 😉

  2. Observator

    Hä, hä, mein guter Dzubilla! Da müssen Sie sich gar nicht wundern, wenn Frau Veeh mit ihrem Blog mehr Werbung vom Stadtforum bekommt als Herr Dzubilla mit seinem Blog Szene Ahrensburg! 😉

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Hallo, lieber Observator –

      da muss ich Sie korrigieren. Zum einen ist ahrensburg24 kein Blog sondern ein Werbeportal, das auffällig häufig nur umformulierte Pressemitteilungen bringt und daneben auch Werbung, die nicht eindeutig als solche gekennzeichnet ist. Außerdem: Im Gegensatz zu Szene Ahrensburg ist Frau Veeh mit ahrensburg24 nicht nur selber Mitglied im Stadtforum, sondern Frau Veeh wird auch noch städtisch unterstützt durch den Stadtkämmerer Horst Kienel, der sich von Anfang an mit den Stadtwerken Ahrensburg als „Partner“ bei diesem Werbeportal eingekauft hat.

      Glauben Sie wirklich, dass Frau Veeh etwas Unfeines über das Stadtforum oder die Stadtwerke schreiben würde, wo Bürgermeister Michael Sarach als Vorsitzender des Aufsichtsrates fungiert…?

      Mit freundlichen Grüßen
      Harald Dzubilla

  3. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    Sie sind wieder tiefschürfend (tief schlürfend??) Es sind Genießer, die auf dem Weinfest Wein probieren, und keine Trinker. Dass der Wein nur aus beschränkten Anbaugebieten angeboten wird, ist mir, ehrlich gesagt, in diesem Umfang noch nicht aufgefallen. Es fehlen nicht nur deutsche Anbaugebiete wie Hamburg, Schleswig-Holstein oder Sachsen, es fehlen auch die südeuropäischen Länder, Nord-Afrika, Süd-Afrika, Australien, Krim, China, Chile, Argentinien, USA usw.,usw.. Wegen der langen Transportwege und der Standgebühren wird der Probe-Wein, der sonst in Weinkellern kostenfrei angeboten wird, in Ahrensburg in kleinsten Mengen deutlich überteuert angeboten. Da sollten die Weinfestbesucher einmal durch die Restaurants links und rechts der Großen Straße probieren. Dort kommen sie auf ihre Kosten. Und dann bleibt das Geld auch in Ahrensburg.
    Warum veranstalten nicht die Ahrensburger Kaufleute mit ihrem umfangreichen Angebot mit deutlich mehr Ständen das Ahrensburger Weinfest?? Weil dann die Standgebühren vom Rhein und von der Nahe wegfallen?
    An den Schlemmerabenden von Sky gibt es Wein kostenfrei. Dieses Jahr war etwas dünn, aber im letzten Jahr gab es auch köstliche Rot- und Weißweine aus Chile und Süd-Afrika. Einfach lecker!!!!!!
    Mit rotweinseligen Grüßen
    Wolfgang König

  4. Der Spatz vom Rathausdach

    Und ich hatte bis dato immer geglaubt, das Stadtforum wäre ausschließlich für Ahrensburger Firmen tätig. Wie man sich doch täuschen kann. Und nun arbeitet dieses Forum noch gegen die Interessen seiner Mitglieder.

    Mein Tipp: Wir holen uns alle eine Flasche Wein aus einer der Ahrensburger Weinhandlungen, gehen damit zum Stadtfest und stoßen dort miteinander an auf die Dummheit mancher Menschen.

    Wer macht mit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.