“Das beste Mittel gegen teuer”: Preisvergleiche!

easyWer von uns Konsumenten spart nicht gern beim Einkauf?! Leider ist es heute ja so, dass man kaum noch die Möglichkeit hat, Preise zu vergleichen. Jedenfalls nicht in den Läden. Dafür aber umso mehr im Internet.

Gestern habe ich mir zwei Produkte aus der Apotheke geholt: Vitamine, Mineralien und Pflanzenstoffe, dazu dienend, den Körper mit halbwegs natürlichen Stoffen ins harmonische Gleichgewicht zu bringen, denn, so haben wir ja gelernt: Vorbeugen ist besser als heilen!  Und so ging ich in die easy-Apotheke, weil dieselbe laut rezeptlicher Verordnung von Dr. Frank Köhler “Das beste Mittel gegen teuer” ist, oder besser gesagt: sein soll.

Nachdem ich die beiden Produkte gekauft hatte, zog ich von dannen. Und daheim las ich auf dem Kassenzettel: “Sie haben gespart EUR 32,41″, was den Kunden natürlich hoch entzückt hat.

Aber ich wollte mehr, nämlich wissen, wie hoch denn der “Normalpreis” dieser beiden Produkte ist. “Normalpreis” setze ich in Gänsefüßchen, weil es heutzutage ja keine vorgeschriebenen Preise mehr gibt, so dass immer der günstigste Preis der normale ist 😉 .

Und hier die beiden günstigsten Preise für die betreffenden zwei Produkte, die ich daraufhin aus dem Internet gefischt habe:

Bildschirmfoto 2013-08-28 um 22.31.13

 

Bildschirmfoto 2013-08-28 um 22.33.37

 

Das bedeutet: Das eine Produkt, für das ich bei easy = 59,98 EUR bezahlt habe, gibt es anderswo für 43,86 EUR. Und das andere, das bei easy = 57,10 EUR kostet, das kostet anderswo nur 48,23 EUR. Und der easy-Kunde muss dann leider im negativen Sinne des Wortes feststellen: “easy-Apotheke einfach viel drin”.

Um nicht missverstanden zu werden: Die easy-Preise sind durchaus gerechtfertigt, denn eine Apotheke vor Ort mit ausgebildetem Fachpersonal kann nicht so günstig sein, wie eine Online-Apotheke, wo es keine individuelle Beratung gibt. Aaaber, verehrter Herr Apotheker Dr. Köhler: Sie sollten sich so alberne Reklamesprüche wie: “Das beste Mittel gegen teuer” sparen! Denn das beste Mittel gegen teuer habe ich gerade vorgeführt. Und auch Anmerkungen auf dem Kassenbon, was Ihre Kunden angeblich “gespart” haben, sollten Sie sich besser verkneifen, es sei denn, Sie bieten nachvollziehbare Preisvergleiche mit all Ihren Wettbewerbern vor Ort. Einverstanden…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. August 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.