Pressemitteilung von IG Tunneltal und Stadtbücherei Ahrensburg

Pfeil und Flamme: Der Schleswiger Experimentalarchäologe Harm Paulsen kommt nach Ahrensburg.

Er ist der Mann, der im Handumdrehen steinzeitliche Werkzeuge aus Flintstein (Feuerstein) herstellt und auf 43 verschiedene Arten Feuer machen kann, ohne ein modernes Hilfsmittel zu benutzen: Harm Paulsen ist Deutschlands berühmtester Experimentalarchäologe und hat mit seinem Wissen und handwerklichen Geschick an zahlreichen Veranstaltungen und vielen TV Produktionen teilgenommen.  

Er gehört zu den führenden Experten urgeschichtlicher Jagdwaffen in Nordeuropa, der nicht nur weiß, wie man sie nachbaut, sondern sie als ehemaliger dänischer Meister im Bogenschießen auch anzuwenden weiß. Seine Repliken (Nachbauten) dieser Waffen und steinzeitlichen Werkzeuge sind sehr gefragt und werden in zahlreichen Museen ausgestellt. Seine besondere Leidenschaft gilt den späteiszeitlichen Rentierjägerkulturen aus Ahrensburg. „Es fasziniert mich einfach, wie clever und geschickt diese Menschen vor 14.000 Jahren waren. Heute würde keiner von uns auch nur eine Woche unter den damaligen Umweltbedingungen überleben.“ begründet Paulsen seine Begeisterung.

Am 3. September wird er von 11 bis 13 Uhr vor der Stadtbücherei Ahrensburg die Flintsteinbearbeitung der Ahrensburger Rentierjäger vorführen und erklären. Allen Hobby-Grillmeistern wird er zeigen, wie in der Steinzeit ein Feuer entfacht wurde. 

Ab 15 Uhr wird Harm Paulsen auf dem Außengelände der Ahrensburger Schützengilde seine Fähigkeiten als Bogenschütze unter Beweis stellen und natürlich auch ein paar Ahrensburger Pfeile im Köcher haben. Interessierte dürfen sich unter fachkundiger Anleitung selbst einmal als Bogenschütze mit einfachen Holzbögen versuchen.

„Dass die weltweit ältesten Pfeile der Menschheitsgeschichte ausgerechnet im Ahrensburger Tunneltal entdeckt wurden, ist eigentlich unglaublich und macht mich als Schleswig-Holsteiner und leidenschaftlicher Bogenschütze natürlich richtig glücklich.“ so Paulsen, der in Lübeck geboren und aufgewachsen ist.

Svenja Furken von IG Tunneltal hofft, dass sich die Stadt Ahrensburg dieser besonderen Entdeckung bewusst wird und dass auch die Ahrensburger ein wenig Stolz für ihre Rentierjägerkulturen entwickeln.

 Eine gemeinsame Veranstaltung von IG Tunneltal, Stadtbücherei Ahrensburg und der Ahrensburger Schützengilde. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. August 2022

2 Gedanken zu „Pressemitteilung von IG Tunneltal und Stadtbücherei Ahrensburg

  1. Lisa

    Es ist fantastisch, dass die IG Tunneltal den Bürgern derart tolle Angebote macht. Ein großes Dankeschön an die IG!
    Lisa

  2. Anne Frey

    Die IG Tuneltal macht richtig gute Arbeit. Bisher gab es zwar im Tunneltal Schautafeln zur Ahrensburger Eiszeit und zu den archäologischen Grabungen , aber die Schautafeln waren manchmal für Laien nicht leicht zu verstehen. Das was die IG Tunneltal anbietet, ist noch einmal eine ganz andere Ebene. Hier wird die Möglichkeit geboten, das archäologische Erbe der Stadt auf anschauliche Weise direkt zu erleben und zu erfahren. Auf diese Weise kann man sogar Kinder und Jugendliche für das Thema Archäologie gewinnen.
    Es ist gut für Ahrensburg, dass es derartige Angebote gibt. Nicht zu vergesssen ist auch die Unterstützung durch die Stadtbücherei und die Ahrensburger Schützengilde, die an dieser und hoffentlich vielen weiteren Veranstaltungen beteiligt sind. Die schnacken nicht nur, die tun etwas!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)