Nachrichten & Notizen: Farbanschlag auf das Rathaus von Bargteheide? * Baustelle ohne Baustellenkonzert * eiskalte Empfehlung von der Szene Ahrensburg

Als ich heute das Hamburger Abendblatt durchgeblättert habe und beim 3. Buch, also dem Stormarnteil angekommen war, da war ich verwundert. Denn dort ist heute das Rathaus von Bargteheide abgebildet, auf das offensichtlich ein Anschlag mit roter Farbe verübt worden ist – wenn Sie bitte mal einen Blick auf die nachstehende  Abbildung werfen wollen!

Ich habe den Beitrag gelesen, weil ich wissen wollte, wie es zu diesem Farbanschlag gekommen ist und ob man den oder die Täter schon ermittelt hat. Aaaber: Nicht mit einer einzigen Silbe wird der Leser darüber informiert! Das zitierte Foto stammt von Picture Alliance, einer Tochter der Deutschen Presseagentur (dpa). Dass es sich dabei möglicherweise um das bei der Redaktion übliche “Symbolbild” handelt, geht aus der Unterzeile nicht hervor.

Hat vielleicht jemand von Ihnen etwas darüber gehört, was dort wann und warum in Bargteheide passiert ist? Möglicherweise hat Reporter Lutz Kastendieck diesen Farbanschlag auch selber verübt, um die Aufmerksamkeit der Leser für seinen Bericht zu wecken…?

Wenn man im Sommer bei schönem Wetter ein Eis schleckend durch die Innenstadt spaziert, dann kommt man am Elend in der Hamburger Straße vorbei. Schon vor einer Ewigkeit wurden hier die Bäume mit der Kettensäge flachgelegt. Und seither nimmt die Baustelle dort kein Ende. Ziemlich blöd für die dort anliegenden Läden. Ob das schneller gehen könnte als es dort geht, habe ich einen Insider im Rathaus gefragt. Antwort: “Die Arbeiten der Kabelverlegung dort sind sehr kompliziert.” Aber immer wenn ich dort vorbeikomme, kann ich keinen Arbeitseifer erkennen.

Eines ist uns allerdings erspart geblieben, nämlich das Baustellenkonzert des Citymanagers. Denn die Kosten dafür hätte nicht die Firma Hanse Medientraining getragen, sondern das hätten wir Bürger aus unserer Stadtkasse löhnen müssen.

Apropos Eis schlecken: Ich habe mein neues Lieblingseis entdeckt, und zwar bei Rewe im CCA: “Brause-Sandwich”! Und die Brause ist “Ahoj-Brause”, die ich schon als Kind in Pulver und Würfeln geschleckt habe. In der Eispackung sind sechs Stück mit Himbeer-Waldmeister-Zitrone.

Eigentlich wollte ich ja niemanden auf dieses neue Produkt hinweisen, das “soooo brausig” ist. Weil dann nämlich die Gefahr besteht, dass es schnell vergriffen ist und gar nicht so schnell wieder nachgeliefert werden kann. Aber ich bin ja kein Egoist, und deshalb: Probieren Sie mal selber!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 2. August 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)