Badlantic-Besucher werden nass – weil sie im Regen stehen

Na supi, da haben wir schon den nächsten Skandal, der aus dem Rathaus kommt. Vermutlich weil das Tiefbauamt seinen Fokus voll auf den Deppenkreisel im Wulfsdorfer Weg gerichtet hatte, wurde die Bünningstedter Straße bis heute nicht fertig. Was zur Folge hat: Besucher vom Badlantic – wenn die überhaupt noch kommen – müssen bis zum Rosenhof laufen, wenn sie mit dem Bus fahren wollen.

Die Buslinie 474 wurde nach Angaben der Stadt „ausgesetzt“. Und das Geld, das man dadurch einspart, wird für die Subventionierung vom Schmarotzer-Service IOKI doppelt und dreifach ausgegeben. Ja, man gönnt sich ja sonst nichts im Schilda des Nordens, wo das Geld so reichlich vorhanden ist, dass man damit vor den Augen der Bürger jeden Unfug treibt.

Apropos Deppenkreisel: Ich kann mich erinnern, dass Tiefbauer Stephan Schott sich öffentlich geäußert hat, dass die Fertigstellung deutlich weniger als 500.000 Euro gekostet hat. Und seitdem warte ich, dass die Stadt veröffentlicht, wie hoch denn nun die tatsächlichen Kosten sind für den Deppenkreisel, den die Stadt nicht braucht.

Ach ja, und um das Euro-Grab IOKI zu rechtfertigen, werden nun weitere Buslinien in Ahrensburg eingestellt, anstatt dass man dort mit Kleinbussen verkehrt statt mit Luxus-Taxis auf Kosten der Ahrensburger Stadtkasse. Dazu ein Zitat aus dem heutigen 3. Buch Abendblatt:

Als Ausgleich für die wegfallende Anbindung an das Busnetz werden Anwohner der Steinkamp-Siedlung und des südlichen Stadtteils Am Hagen laut Blunck ab Januar die Möglichkeit erhalten, sich den Komfortzuschlag, der bei der Nutzung des Ioki-Shuttles zusätzlich zum Kauf eines normalen HVV-Tickets fällig wird, von der Stadt erstatten zu lassen. „Betroffene müssen dafür die monatliche Übersicht, die die Ioki-Hamburg-App automatisch generiert, per E-Mail an finn.blunck@ahrensburg.de schicken“, sagt er. Zudem müsse eine Bankverbindung angegeben werden. Die Auszahlung ist auf zwölf Euro pro Person und Monat begrenzt.

Und wie schrieb doch schon der Dichter Friedrich Rückert? Er schrieb:
“Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren.”
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 2. Dezember 2021

8 Gedanken zu „ Badlantic-Besucher werden nass – weil sie im Regen stehen

  1. Rohde

    Abendblatt sagt es deutlich: Die Buslinien wurden wegen der Ioki-Shuttles gestrichen. Weil die Ioki-Shuttles sehr viel Geld kosten, das man nun versucht einzusparen durch Stilllegung von Bushaltestellen.

    1. Harald Dzubilla

      Für IOKI wurde extra ein Manager eingestellt. Und der muss ja schließlich auch ausgelastet werden, und zwar zu Lasten der Steuerzahler.

  2. Peter Elmers

    Der Stormarn-Teil des HA hat ja Mal wieder sorgfältig recherchiert…
    fsn, im Impressum unter Redaktion nicht aufgeführt, also wohl Praktikant, schreibt heute :
    “Die Stationen Otto-Schumann-Straße und Gustav-Delle-Straße werden nicht mehr bedient.”
    Schön wäre es ja wenn nur diese beiden Stationen entfallen würden.
    Auch die Haltestelle Rosenweg-Nord, zuständig für das Neubaugebiet Buchenweg Nord, entfällt dauerhaft.
    Und solange die Bünningstedter Straße gesperrt bleibt,
    verkehrt auch am Altenheim im Reeshoop, am badlantic und am Jungborn kein Bus mehr.
    In der Siedlung am Hagen wird der Busverkehr halbiert.
    Und wenn eines Tages die Bünningstedter Straße Mal fertig werden sollte, wird dort und im Reeshoop der Fahrplan Takt ja auch halbiert…

    Wie das alles mit fünf IOKIs kompensiert werden kann, bleibt das Geheimnis von Herrn Blunck, – zumal wegen des erhöhten infektionsrisiko in den engen Fahrzeugen nur noch maximal drei Fahrgäste mitfahren dürfen.
    Eigentlich sollte nach Behebung von Software Mängeln jetzt ja die Vollauslastung von 6 Personen realisiert werden.
    Da werden jetzt ja in der Hauptverkehrszeit wieder viele Autos aus den Garagen hervorgeholt werden müssen… Und der ärmere Teil der Bevölkerung muss unter winterlichen Witterungsbedingungen lange Wege zur nächsten Bushaltestelle zurücklegen.
    Kann man eigentlich auch kurzfristig sein HVV Abo zurückgeben ?

    1. Dorfgemeinschaft Ahrensfelde e.V.

      Mal was Positives: nach fast 50 Jahren fährt der 269er endlich durch Ahrensfelde und das sogar mit 2 Haltepunkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)