Hamburger Abendblatt: Ein Online-Beitrag von gestern, der heute nicht in der Zeitung zu finden ist

Gestern hat das Hamburger Abendblatt auf seinem Online-Portal einen Beitrag veröffentlicht mit der Überschrift: „Neue S4: Dramatischer Appell aus dem Centrum für Naturkunde“. Und darunter ist zu lesen: „Die S-Bahn-Trasse führt durch mehrere Schutzgebiete. Professor Matthias Glaubrecht rechnet scharf mit der Hamburger Politik ab“. Und und die Bildunterschrift lautet: „Prof. Matthias Glaubrecht ist Gründungsdirektor des Centrums für Naturkunde in Hamburg. Er sorgt sich angesichts der neuen S4 um die Schutzgebiete die Hamburg umgeben“.

Es geht Prof. Glaubrecht um das Tunneltal, und deshalb wird auch speziell Ahrensburg in dem Beitrag erwähnt mit der zusätzlichen Information:

Glaubrecht, der in der Nähe des Tunneltals aufgewachsen ist und in Ahrensburg zur Schule ging: „Es ist unverantwortlich, dass diese große Baumaßnahme von Politik und Behörden gebilligt wird. Obgleich sie formal ‚nur‘ am Rand der bestehenden FFH-Gebiete erfolgen, betreffen sie diese Schutzgebiete natürlich ganz unmittelbar. Gerade der Erhalt des Landschaftscharakters ist doch gefährdet, wenn man große Brücken und meterhohe Lärmschutzwände auf Kilometern durch die Landschaft zieht. Von den vielen negativen Effekten für die Artenbestände und Vielfalt ganz abgesehen. Hier wird wieder ein bedeutendes Stück Natur zerstört; das aber gilt es mit allen Mitteln zu verhindern!“

Ich habe das Hamburger Abendblatt heute von Seite 1 bis Seite 32 sorgfältig durchgeblättert, ohne dass ich den Beitrag dort gefunden habe. Und dieses empfinde ich als höchst seltsam. Sie vielleicht auch…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Mai 2021

5 Gedanken zu „Hamburger Abendblatt: Ein Online-Beitrag von gestern, der heute nicht in der Zeitung zu finden ist

  1. Der Spatz vom Rathausdach

    Ich denke, wir Ahrensburger können da ganz beruhigt sein, denn unser tüchtiger Herr Bürgermeister hat sich dieses Themas schon lange angenommen und wird den Eingriff in die Natur verhindern – wenn Familie Levenhagen nicht dazwischenfunkt.

  2. Peter Luther

    Auch die Ahrensburger Grünen kümmern sich um das Tunneltal. Einem Gerücht zufolge soll sogar Nadine Levenhagen schon mehrfach mit ihrem SUV durchs Tunneltal gefahren sein, um dort nach dem Rechten zu sehen. 😉

  3. Der Exilant

    Sehr geehrter Herr Dzubilla, tut es Ihnen nicht in Ihrer Seele weh, daß auf Ihrem ernsthaftem Bemühen, wichtige Themen, die die Stadt Ahrensburg und ihre Bürger betreffen aufzuzeigen, derart dümmliche Kommentare verfaßt werden, wie die vom Spatz vom Rathaus und Peter Luther. Oder habe ich Ihren Blog bisher falsch interpretiert und es handelt sich um einen Comedy Blog. Dann passen die Kommentare wie Faust auf Auge.

  4. chessy

    ….was heißt hier Brückenbau. Ist das nicht das “Tunnel”tal, damit der Anfang von des Bürgermeisters Tunnelplänen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)